Cherubkopf

Aus Heraldik-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cherubkopf
 
in der bildenden Kunst (Cherub, weitgehend nach Ezechiel 1,4-19; aus der Floreffe-Bibel, um 1156)
 
in der Heraldik
(Wappen Gemeinde NiedernhausenW-Logo.png; Ortsteil Niedernhausen)
Cherubkopf im Wappen von Engelbach

Der Cherubkopf (auch Cherubskopf, Kerubkopf und anderes mehr genannt; französisch tête de chérubin; englisch cherubs head) ist in der Heraldik eine gemeine Figur.

Darstellung

Die Wappenfigur Cherubkopf erscheint in Form eines geflügelten menschlichen Kopfes (beziehungsweise als Engelskopf zwischen zwei Flügeln), der nach der religiösen Vorstellungswelt von Judentum und Christentum einen CherubW-Logo.png darstellt. Cherubim sind geflügelte Mischwesen mit Tierkörper und Menschenkopf, die Schutz- und Tragefunktion haben. Das meist einen kindlichen Ausdruck zeigende biblische Wesen wird auch Cherubin genannt.

Ein dem Cherubskopf ähnliches Wesen bezeichnet die Heraldik als Seraphkopf. Ein Seraph ist ursprünglich ein schlangenähnliches Mischwesen mit vier bis sechs Flügeln (siehe Jes 6,1-7 EU), dessen Name auf eine Form des hebräischen Verbs „verbrennen“ zurückgeht, was Hinweis auf seine Giftigkeit ist.

Beide Wesen werden erst in späterer jüdischer und christlicher Tradition als Engel identifiziert.

Galerie

Wappenbilderordnung

Weblinks

 Commons: Cherubkopf in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Engel in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

  • Duden, Deutsche Rechtschreibung, 20. Auflage, Band 1, Dudenverlag Mannheim-Leipzig- Wien-Zürich, 1991, ISBN 3-411-04010-6
  • Heraldik, Milan Bubak, Albatros Prag, 1987
Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Cherubkopf“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 30.Mai 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.