Courtoisie (Heraldik)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die heraldische Courtoisie; zum Thema Courtoisie allgemein siehe → Courtoisie allgemein.

Die heraldische Courtoisie (lat.-vulgärlat.-franz., im Deutschen: heraldische „hövescheit“, „Höfischkeit“) bezeichnet allgemein alle Formen der Höflichkeit, die sich möglicherweise aus der Hofkultur, den ritterlichen Idealen und Umgangsformen für die Darstellung von Wappen und für das Wappenwesen ableiten lassen.

In einer engeren Bedeutung bezeichnet der Ausdruck zwei gegeneinandergewendete Wappen oder Wappendarstellungen, in denen an sich unabhängige Wappen oder deren Bestandteile gemäß einer vorgestellten Hofkultur und ritterlicher Umgangsformen darstellerisch aufeinander bezogen sind (vgl. zum Beispiel zusammengestellte Wappen, Allianzwappen, Ehewappen).

Geschichte

Aus der Früh- und Blütezeit der Heraldik sind keine zuverlässigen Quellen, kein verbindliches und einheitliches Regelwerk zu einer „heraldischen Courtoisie“ erhalten. Im Einzelfall ist nur sehr schwer oder nicht bestimmbar, ob alte Wappendarstellungen gemäß einer möglichen „heraldischen Courtoisie“ aufgerissen sind oder nicht. „Heraldische Courtoisie“ als solche ist eher als Versuch aus der Verfallszeit der Heraldik zu verstehen, die sich an den Höfen der frühen Neuzeit heraus bildende Form der adligen Höflichkeit (Courtoisie) in das Wappenwesen zu übertragen.

HW Gtk-go-forward-ltr.png Hauptartikel: Courtoisie

Darstellung

Bei der heraldischen Courtoisie werden Wappen nicht unbedingt im Original dargestellt, sondern so, daß die Vollwappen oder einzelne Teile der beteiligten Wappen in einer Gesamtkomposition „höflich“ einander zugewandt sind. Das Zugewandtsein ist darstellungstechnisch durch verschiedene Mittel erreichbar (zum Beispiel bei einem Ehewappen durch Wenden (Drehen) oder Spiegeln des Mannwappens gegen das Frauwappen).

Verbindlichkeit

Die heraldische Courtoisie ist innerhalb der heraldischen Regeln kein „Muss“, sondern immer ein „Kann“. In bestimmten Fällen (z. B. bei einem klassischen Ehewappen) ist das „Kann“ als „Soll“ zu verstehen, in anderen Fällen (z. B., wenn die Wappen von Ländern, Fürsten oder Bistümern durch Allianzwappen dargestellt werden) nicht.

Abgrenzung

Darstellungen von Wappen, die nur aus Gründen der Ästhetik oder des Designs (z. B. in Druckwerken o. ä.) gewendet, gespiegelt, gekontert, schräg geneigt und so weiter werden, sind nach Möglichkeit von jenen abzugrenzen, die der „heraldische Courtoisie“ folgen. Im Detail stimmen die Anforderungen der Ästhetik nicht mit den Gepflogenheiten der heraldischen Höflichkeit überein, so daß es zu Verwechslungen kommen kann, wenn Rückschlüsse auf die tatsächlich geführten Wappen erfolgen.

Web Links

Show-handle-HW.png Bernhard Peter: Courtoisie und Wenden: Wann und wie?

Wiktionary Wiktionary: Courtoisie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen