Ianus (Heraldik)

Aus Heraldik-Wiki
(Weitergeleitet von Januskopf)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Janus
 
in der Bildenden Kunst
(Büste von Janus Bifrons in den Vatikanischen Museen)
 
in der Heraldik
(Wappen von Christian Mohren­wei­ser; nach Siebmacher, 1916)

Die römische Gottheit IanusW-Logo.png (auch Janus) mit zwei an den Hinterköpfen zusammengewachsenen Gesichtern ist in der Heraldik eine seltene gemeine Figur, die im Schild und in der Helmzier dargestellt wird.

Januskopf

In der Heraldik wird die gemeine Figur "Ianus" meist nur als Januskopf oder Doppelkopf (frz.: tête de Janus; engl.: head of Janus) ohne Körper dargestellt. Sitzt der Januskopf auf einem Körper oder einer anderen Wappenfigur, ist das zu melden (z. B. „Bauer mit Januskopf“, „Janus mit Rumpf“, „zweigesichtiger Mann“ o. ä.). Der Januskopf hat manchmal zwei identische Gesichter, wird aber auch mit zwei unterschiedlichen Gesichtern dargestellt (eines mit Bart, eines ohne; ein africoides und ein europides; ein Jüngling und ein Greis o. ä.). Der Januskopf kommt ohne und mit Kopfbedeckung (Hut, Krone und so weiter) vor.

 
1889: Heraldischer Janus mit unterschiedlichen Gesichtern (nach Siebmacher)
 
Wappen der bayerischen Familie von Jan (geadelt 1779; nach Siebmacher 1856)

Janus-Kopf, selten vorkommend, nennt man nach bekanntem Lateinischen Vorbilde einen menschlichen Kopf mit zwei Gesichtern, oder ein menschliches Brustbild mit zwei mit den Hinterköpfen zusammengewachsenen Köpfen, von denen der eine rechts, der andere links sieht.

(Referenwappen): Jan – in Schwarz eine goldene Janus-Kopf-Büste.“

Janus: nur sein Kopf, rechts bärtig, links als Jünglingskopf dargestellt (Tafel XXXI. Fig. 49.) im Wappen der von Jan in Bayern“

Siebmacher / Maximilian Gritzner (1889)[2]

Verwendung

Wappen der Familie Theopold (nach Siebmacher, 1912)

Der Januskopf wird zum Beispiel von folgenden Familien geführt: Janus, Theopold, Weisse, Hoffmann, Jahns, Havelland, Mohrenweiser und Erythropel

Abgrenzung

  • Ein Kopf mit drei („Geryonskopf“) oder mehr Gesichtern, der auch in der Heraldik vorkommt, sollte nicht mit der gemeinen Figur Janus(kopf) verwechselt werden.

Wappenbilderordnung

  • Der Januskopf wurde in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) im Abschnitt Teile lebender Organismen, Abnormitäten, Verstümmelungen - B: Obere bzw. vordere Teile: 3. Menschen unter der Nr. (7011)-713 aufgenommen.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Ianus in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Querfurt, Curt Oswalt Edler von: Kritisches Wörterbuch der heraldischen Terminologie. Nördlingen: Beck. 1872. Neudruck: Wiesbaden: M. Sändig. 1969. Seite 70.
  2. J. Siebmacher's grosses und allgemeines Wappenbuch, Einleitungsband, Abteilung B: Grundsätze der Wappenkunst verbunden mit einem Handbuch der heraldischen Terminologie (M. Gritzner). Nürnberg: Bauer & Raspe, 1889. S. 257. Tafel 31. Figur 49.