Liste der Originalschilde

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Originalschilde enthält Hinweise zu Originalschilden aus der Früh- und Blütezeit der Heraldik, die erhalten geblieben sind.

Erhaltene Originalschilde

Legende zu den Spalten:


Legende Bedeutung
Bild/Link = Nach Möglichkeit ein Bild oder Link zum Originalschild
Zeit = Angabe zum Jahr, zu dem der Schild in etwa zugeordnet werden kann.
Führender = Angabe zum Geschlecht oder der Familie, die den Schild führt(e).
Blason = Wappenbeschreibung
Standort = Angabe, wo der Schild bewahrt wird.
Besonderheiten = Angaben zu Zustand, Verarbeitung und anderen Auffälligkeiten des Schilds


Bild/Link Zeit (ca.) Führender Blason Standort Besonderheiten
Link
1225 Arnold von Brienz Silberner Löwe auf blauem Grund. Landesmuseum Zürich Landesmuseum ZürichW-Logo.png Schild des Ritters und Gründers des Lazariterhauses in Seedorf. Angeblich Kampfschild, das nachträglich als Totenschild verwendet wurde. Erlenholz, lederbezogen, bemalt, Löwe in Engobage-Technik mit plastisch modellierten Ornamenten und Details.
Schild Konrad von Thueringen 1240.jpg 1240 Landgraf Konrad von ThüringenW-Logo.png In Blau ein siebenmal rot-silbern geteilter golden gekrönter Löwe auf blauem Grund Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png Das Hauptwappen zeigt den Thüringer Löwen; zwischen den Hinterpranken ein Nebenwappen (Deutschordenschild mit schwarzes Kreuz als Zeichen, daß der Landgraf in seinen letzten zwei Jahren seines Lebens Hochmeister der Deutschordensritter war). Der Schild ist aus Lindenholzbrettern, mit Pergemant überzogen. Der Löwe aus etwa 5 mm dickem pergamentartigem Leder, mit Nägeln auf den Schild genagelt. Alles mit Leim-Kreidemasse überzogen. Das Löwenauge ursprünglich vermutlich ein Edel- oder Glastein und die Krone womöglich aus Metall. Auf der Rückseite eine weitere Bemalung (nur noch in Resten erkennbar).
Schild Voegte von Keseberg 1250.jpg 1250 Vögte von KesebergW-Logo.png In Schwarz zwei silberne, rotbewehrte Leoparden übereinander Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png Der Schild ist aus Lindenholzbrettern, Vorderseite mit Kreidegrund überzogen, auf dem das Wappen aufgemalt ist.
Link
1300 Herren von Raron In Blau ein goldener Adler Musées cantonnaux du Valais

Der Adler vergoldet, plastisch gearbeitet, frontal aus dem Schild wachsender Adlerkopf und -schnabel; auch Weingarten-Schild, Schild von Raron oder de Raronge genannt; aus der Liebfrauenkirche in Valeria ob Sitten.

Schild Deutschordenskomtur W von Liederbach 1300.jpg 1300 W. von Liederbach (Deutschordenskomtur) Gespalten: Vorn in Rot ein halber silberne Adler am Spalt, hinten in Silber zwei rote Balken Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png Der Schild ist aus Lindenholzbrettern, beiderseits mit weißgarem Leder überzogen, Vorderseite über Kreidegrund gefaßt, auf dem das Wappen aufgemalt ist.
Schild mit Wappen der von Nordeck zu Rabenau 1300.jpg 1300 Nordeck zu RabenauW-Logo.png In Silber drei (2:1) schwarze Seeblätter, im Dreipaß angeordnet. Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png

Der Schild ist aus Lindenholzbrettern, beiderseits mit weißgarem Leder überzogen, Vorderseite über Kreidegrund gefaßt, auf dem das Wappen aufgemalt ist.

Schild mit Wappen der Grafen von Arnsberg 1300.jpg 1300 Grafschaft von ArnsbergW-Logo.png Silberner Adler in Rot Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png Der Schild ist aus Lindenholzbrettern, beiderseits mit weißgarem Leder überzogen, vorn über Kreidegrund gefaßt, auf dem das Wappen aufgemalt ist; der Adler reliefartig ausgebildet; auf der Rückseite Malereifragmente.
Schild Heinrich I von Hessen ca 1293-1308.jpg
1300 Landgraf Heinrich I. von Hessen (1292-1308)W-Logo.png In Blau ein siebenmal rot-silbern geteilter golden gekrönter, aufrecht stehender Löwe Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png Der Löwe hebt sich bis zu 2 cm über dem Untergrund plastisch ab; im blauen Hintergrund Blattwerk (florale Arabesken) mit Fabelwesen (harpyienähnliche Phantasievögeln).


Link
1300 Burggrafen von StrombergW-Logo.png Silber über Grün geteilt; oben drei blaue, rot bewehrte, nach rechts schreitende Vögel auf einem Gitter aus auf der Spitze stehenden Quadraten Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png Der Schild ist aus Lindenholzbrettern, beiderseits mit weißgarem Leder überzogen, mit Kreidegrund, auf dem das Wappen aufgemalt ist. Die Vögel plastisch, reliefartig aus der 13 mm dicken Kreidemasse herausgearbeitet. Unten ein Rankenmuster.


Link
1300 Herren von Steinau (gen. Steinrück) In Silber drei (2:1) sechsspeichige schwarze Räder Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png Der Schild ist aus Lindenholzbrettern, beiderseits mit weißgarem Leder überzogen, Vorderseite über Kreidegrund gefaßt, auf dem das Wappen aufgemalt ist.


Schild von Helfenberg.jpg
Link
1300 von HelfenbergW-Logo.png, (bzw. Welfenberg od. Gasterfeld, früher Breidenbach zugeschrieben) In Gold (oder Silber) ein schrägrechts gelegtes schwarzes (od. blaues) Wolfseisen Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png Der Schild ist aus Lindenholzbrettern, beiderseits mit weißgarem Leder überzogen, Vorderseite über Kreidegrund gefaßt, auf dem das Wappen aufgemalt ist. Damaszierung in Engobage-Technik, Schild in Manesseform.
Link
1320 Karl von TrierW-Logo.png Auf gelbem Grund ein rechtsgelehnter weißer Dreiecksschild mit schwarzem Kreuz, belegt mit einem gelben Kleeblattkreuz und einem gelben Herzschild mit schwarzem, heraldisch rechts blickendem Adler; darauf Helm, Helmtuch und Schirmbrett, welches das Dreiecksschildmotiv wiederholt. Ferdinandeum im Tiroler LandesmuseumW-Logo.png Deutschordens-Hochmeisterschild, Holz, Lederbezug, bemalt; Umschrift: + · CLIPPEVS · CVM · GALEA · MAGISTRI · (ORDI) NIS · FRATRVM : THEVTONICORVM (Schild mit Helm des Meisters des Ordens der Deutschen Brüder).
Link
1320 Schenk von Schweinsberg (älterer Schild)W-Logo.png Geteilt, oben in Blau ein silberner, schreitender Löwe, unten von Rot und Silber gerautet. Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png Der Schild ist aus Lindenholzbrettern, Vorderseite mit Leinwand, Rückseite mit Leder überzogen, Vorderseite über Kreidegrund gefaßt, auf dem das Wappen aufgemalt ist.
Link
1350 (nicht identifiziert) Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png Der Schild ist aus Lindenholzbrettern, beiderseits mit weißgarem Leder überzogen, Vorderseite farbig gefaßt.
Link
1350 Schenk von Schweinsberg (jüngerer Schild)W-Logo.png Geteilt, oben in Blau ein goldener, rotbewehrter, schreitender Löwe, unten von Rot und Silber gerautet. Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png Der Schild ist aus Lindenholzbrettern, beidseitig mit weißgarem Leder überzogen, Vorderseite über Kreidegrund gefaßt, auf dem das Wappen aufgemalt ist.
Link
1350-1400 von Dernbach In Blau drei (2:1) weiße See- oder Waldkleeblätter (im Dreipaß) Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png Der Schild ist aus Lindenholzbrettern, mit Leinwand überzogen, farbig gefaßt.
Coats of arms of None.svg
1350 Herren von Muschenheim Silberner Sparren in rotem Feld Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png
Shield Edward the Black Prince.png Coat of Arms of the Prince of Wales (France ancient).svg 1376 Edward of Woodstock (der schwarze Prinz)W-Logo.png Geviert, Feld 1 und 4: Blau, besät mit goldenen Lilien; Feld 2 und 3: in Rot drei goldene Leoparden übereinander Ursprünglich: Canterbury-cathedral, siehe auch Kathedrale von CanterburyW-Logo.png Plastisch und reliefartig gearbeitet. Überzüge aus Papier, Leinwand und Leder.
Link
1380 Loew von Steinfurth (Statthalter) bzw. von Kransberg Silberner, nach rechts schreitender Kranich auf blauem Feld; belegt mit sieben silbernen Kreuzen. Museum für Kulturgeschichte im Landgrafenschloß MarburgW-Logo.png Der Schild ist aus Lindenholzbrettern, mit Leinwand überzogen, farbig gefaßt.


Setztartsche Deggendorf 1450.jpg 1450 Barfüßiger Wilder Mann mit Turban, zum Schlag ausholende Rechte mit Keule, die Linke hinter umgehängten Schild mit dem Wappen der Stadt Deggendorf Bayerisches Nationalmuseum MünchenW-Logo.png Hölzerne Setz-Tartsche. Süddeutsch.


Siehe auch

Weblinks