Biron von Curland

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Familie Biron von Curland

Biron von Curland ist ein kurländisches Adelsgeschlecht. Zweige der Familie bestehen bis heute.

Ursprünge und Herkunft

Die aus Westfalen eingewanderte Familie Bühren ließ sich um 1564 in Kurland nieder. In Kalnzeem (heute Lettland) hatte die Familie ein Gut. Im Jahr 1638 wurde die Familie durch den polnischen König geadelt und nannte sich fortan von Bühren. Bedeutung erlangte sie erstmals unter Ernst Johann von Biron, der 1690 als zweiter Sohn des Gutsbesitzers Karl von Bühren geboren wurde und den Familiennamen in Biron abwandelte.

Politischer Aufstieg

Im Jahr 1730 erfolgte die Erhebung in den russischen Grafenstand durch Zarin Anna Iwanowna. Sie übertrug Ernst Johann von Biron das Amt eines kaiserlichen Oberkammerherrn am russischen Hofe. Er wurde somit einer der mächtigsten Männer Russlands. Im gleichen Jahr erfolgte die Erhebung in den Reichsgrafenstand durch den deutschen Kaiser.

1737 wurde Ernst Johann von Biron zum Nachfolger des verstorbenen Herzogs Ferdinand von Kurland gewählt. Da Kurland ein polnischer Vasallenstaat war, war die Bestätigung der Ernennung durch den polnischen König erforderlich, die von König August III. kurz darauf erfolgte. Dieses Amt führte die Familie Biron von Curland mit Unterbrechungen bis 1795 aus. Die Familie führt das Prädikat Durchlaucht.

Weitere Erwerbungen

  • 1734 Erwerb der ältesten freien Standesherrschaft in Schlesien Groß Wartenberg.
  • 1786 Peter von Biron erwirbt das Herzogtum Sagan.
  • 1787 Erwerb der Herrschaft Deutsch Wartenberg.
  • 1788 Erwerb der Herrschaft Nettkow.
  • 1792 Erwerb der Herrschaft Nachod in Böhmen.

Persönlichkeiten (Auswahl)

Weblinks

Groß Wartenberg


Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Biron_von_Curland“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 11. August 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.