Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Biographisch-Bibliographische Kirchenlexikon (BBKL) ist ein biographisches Nachschlagewerk zur Kirchengeschichte, das 1975 von Friedrich Wilhelm Bautz begründet wurde. Heute erscheint es im Verlag Traugott Bautz. Die meisten der in der gedruckten Ausgabe vorhandenen Personenartikel sind über das Internet kostenfrei abrufbar.

Mit über 20.000 Artikeln, die sowohl von renommierten Wissenschaftlern als auch von interessierten Laien verfasst wurden, gilt das BBKL als aktuelle und umfangreiche biographische Informationsquelle zu Personen der Kirchen-, aber auch der Philosophiegeschichte. Neben der ausführlichen Darstellung der Lebenswege von Personen aus den Bereichen der Theologie, Geschichte, Literatur, Musik, Malerei, Pädagogik und Philosophie mit einer Darstellung der Entwicklung ihrer Arbeit enthält das BBKL umfangreiche Bibliographien der verzeichneten Personen sowie eine (teils ebenfalls sehr umfangreiche) Auswahl relevanter Sekundärliteratur. Vielfach finden sich im BBKL Artikel zu Personen, über die andernorts keine biographische oder bibliographische Literatur vorliegt.

Neben zahlreichen wissenschaftlich hochwertigen Darstellungen finden sich im BBKL auch wenig aussagekräftige, aus volkstümlichen Heiligenkalendern zusammengestellte Artikel. Insbesondere der Innsbrucker Kirchengeschichtler Ekkart Sauser wurde für seine zahlreichen BBKL-Artikel verschiedentlich kritisiert. Grobe Fehler und Auslassungen wurden in der Online-Ausgabe des BBKL durch Zusätze und Nachträge behoben.

Ausgaben

  • Friedrich Wilhelm Bautz, ab Band 3 fortgeführt von Traugott Bautz (Hrsg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon. 14 Bände (+ bisher 16 reine Ergänzungsbände), Bautz, Hamm 1975ff.
    • Band 1 (Aalders–Faustus v. Byzanz), Hamm 1975, 19902, ISBN 3-88309-013-1
    • Band 2 (Faustus v. Mileve–Jeanne, d'Arc), Hamm 1990, ISBN 3-88309-032-8
    • Band 3 (Jedin–Kleinschmidt), Herzberg 1992, ISBN 3-88309-035-2
    • Band 4 (Kleist–Leyden), Herzberg 1992, ISBN 3-88309-038-7
    • Band 5 (Leyen–Mönch), Herzberg 1993, ISBN 3-88309-043-3
    • Band 6 (Moenius–Patijn), Herzberg 1993, ISBN 3-88309-044-1
    • Band 7 (Patocka–Remachus), Herzberg 1994, ISBN 3-88309-048-4
    • Band 8 (Rembrandt–Scharbel (Charbel)), Herzberg 1994, ISBN 3-88309-053-0
    • Band 9 (Scharling–Sheldon), Herzberg 1995, ISBN 3-88309-058-1
    • Band 10 (Shelkov–Stoß, Andreas), Herzberg 1995, ISBN 3-88309-062-X
    • Band 11 (Stoß, Veit–Tieffenthaler), Herzberg 1996, ISBN 3-88309-064-6
    • Band 12 (Tibbon–Volpe), Herzberg 1997, ISBN 3-88309-068-9
    • Band 13 (Voltaire–Wolfram von Eschenbach), Herzberg 1998, ISBN 3-88309-072-7
    • Band 14 (Wolfram von Eschenbach–Zuygomalas, Theodosios und Ergänzungen I), Herzberg 1998, ISBN 3-88309-073-5
    • Band 15 (Ergänzungen II), Herzberg 1999, ISBN 3-88309-077-8
    • Band 16 (Ergänzungen III), Herzberg 1999, ISBN 3-88309-079-4
    • Band 17 (Ergänzungen IV), Herzberg 2000, ISBN 3-88309-080-8
    • Band 18 (Ergänzungen V), Herzberg 2001, ISBN 3-88309-086-7
    • Band 19 (Ergänzungen VI), Nordhausen 2001, ISBN 3-88309-089-1
    • Band 20 (Ergänzungen VII), Nordhausen 2002, ISBN 3-88309-091-3
    • Band 21 (Ergänzungen VIII), Nordhausen 2003, ISBN 3-88309-110-3
    • Band 22 (Ergänzungen IX), Nordhausen 2003, ISBN 3-88309-133-2
    • Band 23 (Ergänzungen X), Nordhausen 2004, ISBN 3-88309-155-3
    • Band 24 (Ergänzungen XI), Nordhausen 2005, ISBN 3-88309-247-9
    • Band 25 (Ergänzungen XII), Nordhausen 2005, ISBN 3-88309-332-7
    • Band 26 (Ergänzungen XIII), Nordhausen 2006, ISBN 3-88309-354-8
    • Band 27 (Ergänzungen XIV), Nordhausen 2007, ISBN 3-88309-393-9
    • Band 28 (Ergänzungen XV), Nordhausen 2007, ISBN 3-88309-413-7
    • Band 29 (Ergänzungen XVI), Nordhausen 2008, ISBN 978-3-88309-452-6
    • Band 30 (Ergänzungen XVII), Nordhausen 2009, ISBN 978-3-88309-478-6
    • Band 31 (Ergänzungen XVIII), Nordhausen 2010, ISBN 978-3-88309-544-8
    • Band 32 (Ergänzungen XIX), Nordhausen 2011,

Siehe auch

Weblinks


Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Biographisch-Bibliographisches_Kirchenlexikon“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 24. Juni 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.