Dauphin von Auvergne

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Dauphiné von Auvergne entstand durch die Teilung der Grafschaft Auvergne 1155, nachdem um 1147 Graf Wilhelm VII. der Junge von seinem Onkel, Graf Wilhelm VIII. der Alte verdrängt worden war. Dem jungen Grafen gelang es lediglich, Le Puy-en-Velay und Clermont-Ferrand für sich zu verteidigen.

Wilhelm VII. und seine Nachfolger nannten sich danach Grafen von Auvergne und Clermont, später, nach 1281, Grafen von Clermont und Dauphins von Auvergne (Im Testament des Graf Robert II. heißt es: Robertus comes Claromontensis et Alvernie Delphinus). Roberts Nachfolger beschränkten sich dann auf den Titel Dauphin von Auvergne.

Der Namenszusatz Dauphin stammt von der Mutter Wilhelms VII., einer Tochter des Dauphin von Viennois Guigues IV., genannt der Delfin (le Dauphin). Wilhelms Sohn wurde– in Erinnerung an seinen Urgroßvater - ebenfalls Dauphin genannt,

Siehe auch: Grafschaft Auvergne - Herzogtum Auvergne

Haus Auvergne

Quellenhinweis

Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Dauphin_von_Auvergne“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 05. Juni 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.