Europäisches Wappenmuseum

Aus Heraldik-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Europäische Wappenmuseum ist ein privates und reisendes Kleinmuseum, das vorgeblich 1995 in Schönberg im Bayerischen Wald vom Ehepaar Günther Kleinhenz (ca. 1938-2005) und seiner Ehefrau Suse (ca. 1941-) gegründet wurde.[1] Nach der Gründung wechselte das Museum häufig seinen Standort, wobei es in den meisten Kommunen für jeweils einige Jahre seßhaft war. Nach dem Tod von Günther Kleinhenz 2005 übernahmen seine Frau und sein Sohn Andreas Kleinhenz die Führung/Leitung des privaten Museums.

Namensgebung

Im Internet, in Branchen- und in Telefonbüchern existieren etliche ähnlich lautende Geschäfts-, Firmen-, Vereins- und Handelsnamen, die vermutlich alle mit dem Privatmuseum oder der Familie Kleinhenz zusammenhängen. Hierzu zählen möglicherweise:

  • Europaisches Wappenmuseum Family History Research Corp. Ltd
  • Heraldry Research Europaeisches Wappenmuseum Limited
  • Akademie für internationale Wappenforschung - Europäisches Wappenmuseum e. V.
  • Akademie für internationale Namen Ahnen und Wappenforschung
  • Europäisches Wappenarchiv
  • Wappenakademie
  • Ehrcaiss (vorgeblich eine elektronische Wappenrolle)

Standortwechsel

Das private Europäische Wappenmuseum und die Museumsführung/-leitung wechselten häufig den Standort. Es ist möglich, daß der nachfolgenden Kommune vor, während oder nach dem Umzug ein Konzept zum Betrieb eines Wappenmuseums mit hochwertigen Exponaten vorgelegt wurde. Offen ist, inwieweit die jeweiligen Kommunen das private Museum, das womöglich zu keinem Zeitpunkt die Anforderung des International Council of Museums (ICOM) an ein Museum erfüllte, finanziell oder anderweitig unterstützten. Folgende Standorte sind im Internet, in Branchen- oder Telefonverzeichnissen für das Europäische Wappenmuseum, die Museumsführung/-leitung oder eine der oben genannten Bezeichnungen dokumentiert:

  • 12 Eaten rise, Wanstead London, E11 2BY, E11 2BY, England
  • 196 High Road, Wood Green, London, N22 8hh, England
  • 2100 Korneuburg, Dr.-Starzerstrasse 6, Österreich
  • 2100 Korneuburg, Bisamberger Straße 36 Stg 1, Österreich
  • 94513 Straubing, Schloßberg 21 (manchmal auch: Schloßberg 17), Deutschland
  • 94256 Drachselsried, Grafenried 18, Deutschland
  • 53545 Linz, Burgplatz 4, Österreich
  • 94166 Stubenberg, Oberölling 2, Niederbayern, Deutschland

2010 lautete die Adresse:

  • 94072 Bad-Füssing / Aigen am Inn, Herrenstraße 15, Deutschland

Webauftritte

Auch die folgenden teilweise kommerziellen Webauftritte und weitere, bereits vom Netz genommene Seiten stehen möglicherweise mit dem Europäischen Wappenmuseum oder der Museumsführung in Zusammehang oder gehören zu einer der oben genannten Bezeichnungen:

  • wappen-schild.de (Domaininhaber lt. Denic, Stand 14.09.2010: WAST Werbeagentur GmbH, Dekan-Kolbinger-Str. 2, 94348 Atting)
  • ehrcaiss.com (Domaininhaber: dto.)
  • europa-heraldik.com
  • wappenarchiv.at
  • ... u. a.

Würdigung

Während die Lokalpresse des jeweiligen Standortes die vorgebliche „Einzigartigkeit“ des Europäischen Wappenmuseums zur jeweiligen Eröffnung hervorhebt (siehe unten Webseiten), sind das Museum, die museumsführende Familie Kleinhenz bzw. die sich hinter den oben genannten Bezeichungen verbergenden Institutionen in vielen heraldischen Foren umstritten.[2] Es wird diskutiert, ob diese Wappen bzw. leicht abgeänderte Wappen ausgestorbener Familien verwenden, ohne eine Verwandschaft zu behaupten, um diese an Kunden zu verkaufen, die der eigenen Familie einen Wappen stiften wollen (ähnlich wie Wappenschwindler im 19. Jahrhundert vorgegangen sind). Weitere Vorwürfe, die nicht bewiesen im Raum stehen, sind, daß die Titel „Prof. Dr.“ von Günther Kleinhenz nicht den Tatsachen entsprechen und die Exponante des Museums womöglich auf undurchsichtigen Wegen in das Museum gelangt sind.

Kurz vor seinem Tod wurde gegen Günther Kleinhenz bei der Staatsanwaltschaft Landshut Strafanzeige gestellt (Aktenzeichen: 34 Js 2247/06).

Webseiten

Einzelnachweise

  1. Vgl. Passauer Neue Presse vom 22.06.2010: Unterhaltsame Zeitreise. Europäisches Wappenmuseum gestern im Rottal eröffnet - Wertvolle Dokumente und großes Archiv.
  2. Vgl. stellvertretend für weitere zum Beispiel:
    Wappenmuseum Linz, seriös? Internet: Heralik im Netz. Aufgerufen am: 10.09.2010.
    Wappen Muthig Internet: Heralik im Netz. Aufgerufen am: 10.09.2010.
    Erfahrungen mit europa-heraldik.com? Internet: Ahnenforschung.net. Aufgerufen am: 10.09.2010.
    hauptstuhl/landstuhl in der pfalz Internet: Onomastik Namen und mehr. Aufgerufen am: 10.09.2010.
Rechtshinweis Bitte die Heraldik-Wiki-Hinweise zu Rechtsthemen beachten!