Günter Lipp

Aus Heraldik-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Günter Lipp (* September 1940)[1] ist ein deutscher Kommunalpolitiker (SPDW-Logo.png) und Heimatpfleger.

Werdegang

Lipp war von 1972 bis 1975 Zweiter Bürgermeister der Gemeinde KraisdorfW-Logo.png. Nach deren Eingemeindung gehörte er von 1978 bis 1990 dem Stadtrat von EbernW-Logo.png an. Daneben übt er seit 1972 ein Mandat im Kreistag des Landkreises HaßbergeW-Logo.png aus. Von 2002 bis 2008 war er weiterer Stellvertreter des Landrats. Von 1991 bis 2021 war er Kreisheimatpfleger.[1] Weitere Ehrenämter übernahm er bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO), bei der er 1972 zum stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisverbandes Haßberge gewählt wurde und den er von 1996 bis 2006 leitete. Nachhaltig setzte er sich für den Jugendtreff Obendrin in Ebern ein.

Heraldisches Wirken

Als Heraldiker gestaltete er rund 50 amtliche Wappen für bayerische und thüringische Kommunen.

Ehrungen

Schriften

  • Der Weisach-Baunach-Grund. - G. Lipp, 1980
  • Türme im Eberner Land. - Ebern, Frickendorf 34: G. Lipp, 1988

Weblinks

Commons: Von Günter Lipp entworfene Wappen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Christian Schuster: Heimatpflege Haßberge: Das offizielle Ende einer Ära. In: Neue Presse Coburg. 17. März 2021, abgerufen am 18. Juni 2023.
  2. Denkmalschutzmedaille 2020 für 26 Projekte und Persönlichkeiten: Preisträgerinnen und -träger aus ganz Bayern. In: stmwk.bayern.de. Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, 7. Juni 2020, abgerufen am 18. Juni 2023.
Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Günter_Lipp“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 13. Oktober 2012 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0 oder einer adäquaten neueren Lizenz. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.