Hans Friedrich von Knoch

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Friedrich von Knoch (* 21. März 1603 in Sollnitz, Anhalt; † 12. Mai 1660 in Senftenberg, Lausitz) war Mitglied der Fruchtbringenden Gesellschaft.

Leben

Knoch ist der Sohn von Joachim Ernst von Knoch und seiner Ehefrau Anna Margaretha List.

Nach nur einfacher Schulbildung durch Hauslehrer wird Knoch als Page zu Verwandten geschickt. Bei der ersten passenden Gelegenheit wechselt er zum Militär und wird Soldat. In kurzer Zeit avanciert Knoch zum Obristleutnant. Am 1. März 1637 heiratet er die Tochter von Hans Fabian von Ponickau, Anna Sabina von Ponikau.

Am 16. April 1639 zum Kommandeur des 2. kursächsischen Leibregiments ernannt. Sechs Jahre später, 1645 wird er zum Obristen befördert. Vom sächsischen Kurfürst wird Knoch die Kammerherrenwürde verliehen.

Schon ein Jahr später nimmt ihn die Fruchtbringende Gesellschaft auf. Im Köthener Gesellschaftsbuch wird Knoch unter der Nr. 453 geführt. Als Gesellschaftsname wird ihm der Beste verliehen. Seine Motto lautet Zur Fortzucht und als Emblem findet man den Schwamm Morchel genannt (Morchella esculenta L. oder Morchella conica Fr. oder Morchella elata Fr.). Für die Aufnahme in diese Gesellschaft bedankt sich Knoch mit folgendem Reimgesetz:

Die Morcheln Schwämme seind und von der besten art,
Wie man zur Sommerzeit sie in den wäldern findet,
Sie seind Zur Fortzucht gut, mich hab' ich nie gespart
Vielmehr das beste stets gesucht; drum wol gegründet
Der best' ich heißen kan: Wer nun auf dieser fahrt
Ist ohne frucht und Zucht deßelben art verschwindet,
Sein name gehet aus: drum Ziehe fleißig fort
Das beste so bist du gesegnet hier und dort.

Im Alter von 57 Jahren stirbt Hans Friedrich von Knoch am 12. Mai 1660 in Senftenberg in der Lausitz.