Familienwappen Krätschmar (Bielefeld / Ravensberger Land)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Familienwappen Krätschmar
(Aufriss Fritz Jahn, 2020)

Das Familienwappen Krätschmar führt eine Familie, die im alten Ravensberger Land ihren Ursprung hat. Es wurde mit freundlicher Unterstützung von Mitgliedern der Gemeinschaft wappenführender Familien von Robert Krätschmar im Jahre 2016 entworfen und 2017 in der Roland Wappenrolle Perleberg eingetragen.

Wappen

Blasonierung:
„In Silber drei rote Sparren, bedeckt von einem Pokal in abwechselnder Tinktur. Auf dem Helm ein roter Beutelstand oben die zwei Zipfel besteckt mit jeweils einer silbernen Quaste, belegt mit einem, mit drei roten Sparren belegten silbernen Pokal, übergehend in eine Rot-silberne Decke.“

Wappenzeichnungen

Nr. Jahr Gestaltung Aufriss
1 2016/2017 Aufriss Robert Krätschmar
  • Herzlichen Dank dafür!
Coat of arms family de Krätschmar 03.jpg
2 2020 Aufriss von Fritz Jahn
  • Herzlichen Dank dafür!
Coat od arms family de Krätschmar 01.jpg
3 2021 Aufriss von Johannes Krauß
  • Herzlichen Dank dafür!
Coat of arms family de Krätschmar 02.jpg
4 2020/2021 Krätschmar-Wappen im Stil der Zürcher Wappenrolle
Aufriss von Robert Krätschmar
  • Herzlichen Dank dafür!
Coat of arms family de Krätschmar 04.jpg

Führungsberechtigung

Der Wappenstifter, seine Ehefrau und alle Nachkommen im Namensstamm, sofern sie den Namen „Krätschmar“ führen, auch im Doppelnamen.

Registrierung

Wappensymbolik

  • Symbolbedeutung: Der silberne Schild mit den drei roten Sparren steht für die Verbundenheit zur Heimat im alten Ravensberger Land. Ein Pokal dieser Art, hier eine klassische Form, typisch für die böhmische Waldglaskunst des 17. Jahrhunderts, wurde früher auch als Ausschankzeichen für Schankwirtschaften verwendet. Der eingedeutschte Familienname Krätschmar leitet sich vom tschechischen Wort „krčmář“ ab und bedeutet Schankwirt. Der Beutelstand symbolisiert eine Geldbörse, welche man tunlichst als Gast in der Schankwirtschaft bei sich haben sollte.