Frederik von Dänemark

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dänische KönigsfamilieW-Logo.png
Royal coat of arms of Denmark.svg

IM Königin Margrethe II

IKH Prinzessin BenedikteW-Logo.png

IM Königin Anne-Marie von GriechenlandW-Logo.png

Kronprinz Frederik von Dänemark
Briefmarke anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary

Kronprinz Frederik André Henrik Christian von Dänemark, Graf von Monpezat (* 26. Mai 1968 in Kopenhagen) ist der dänische Thronfolger. Er ist der Sohn von Königin Margrethe II. und ihrem Gatten Prinz Henrik von Dänemark.

Ausbildung und Beruf

Frederik hat Staatswissenschaften in Harvard studiert (Abschluss in Århus als Cand. scient. pol. 1995) und zeitweise als Diplomat für die dänische VN-Vertretung in New York und die Botschaft in Paris gearbeitet.

Er hat eine Militärlaufbahn hinter sich (seit 1986, Eliteeinheit, Ausbildung zum Kampfschwimmer) und ist im Rang eines Kapitäns der Marine seit 2003 als Dozent an der dänischen Militärakademie, Institut für Strategie, tätig. Als späterer König würde er dann Oberbefehlshaber der dänischen Streitkräfte werden.

Vom 11. Februar bis 31. Mai 2000 durchquerte Frederik das nördliche Grönland in einer Hundeschlitten-Expedition auf einer Strecke von 2.795 Kilometern. Diese so genannte Sirius-Expedition wird jedes Jahr seit 1950 von der grönländischen Schlittenhund-Einheit Sirius-Patrouille durchgeführt. (Sirius 2000 ist auch der Name eines Buchs und einer Fernsehserie in Dänemark.)

Nach ihm ist die Fähre Kronprins Frederik benannt, die in der Ostsee zwischen Rostock und Gedser in Dänemark verkehrt.

Seit 2009 ist Prinz Frederik Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees.

Privat

Im Jahr 2000 lernte der Prinz bei den Olympischen Spielen in Sydney die Australierin Mary Donaldson kennen. Das Paar heiratete am 14. Mai 2004 in Kopenhagen.

Am 15. Oktober 2005 wurde mit Christian Valdemar Henry John das erste Kind der beiden geboren, und am 21. April 2007 kam ihre Tochter Isabella Henrietta Ingrid Margrethe zur Welt.

Prinz Christian zu Dänemark, Graf von Monpezat (* 15. Oktober 2005 in Kopenhagen) wurde am 21. Januar 2006 in der Kapelle von Schloss Christianborg auf den Namen Christian Valdemar Henri John getauft. Der Name des Prinzen wurde traditionsgemäß erst an der Taufe bekanntgegeben. Der Prinz wurde nach seinen Großvätern, Prinz Henrik von Dänemark und John Donaldson, benannt. Christian ist ein klassischer Name im dänischen Königshaus und jeder zweite dänische König seit 1448 hieß so. Seine Paten sind: Kronprinzessin Victoria von Schweden, Kronprinz Haakon von Norwegen, Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen, Prinz Joachim von Dänemark, Kronprinz Paul von Griechenland, Jane Stephens, Hamish Campbell und Jeppe Handwerk.

Prinzessin Isabella zu Dänemark, Komtess[1] von Monpezat (* 21. April 2007 in Kopenhagen) wurde am 1. Juli 2007 in der Kirche von Schloss Fredensborg auf den Namen Isabella Henrietta Ingrid Margrethe getauft. Mit Isabella wurde der erste weibliche Nachwuchs im dänischen Königshaus seit 1946 geboren. Wie schon bei ihrem Bruder wurde der Name erst an der Taufe bekanntgegeben. Die Prinzessin wurde nach ihrer verstorbenen Großmutter mütterlicherseits, Henrietta Clark Donaldson, nach der Großmutter väterlicherseits, Margrethe II., und nach ihrer Urgroßmutter väterlicherseits, Königin Ingrid, sowie möglicherweise nach Isabella von Österreich, Königin von Dänemark (die in Dänemark allerdings als Elisabet bekannt ist), benannt. Ihre Taufpaten sind Mathilde von Belgien, Prinzessin Alexia von Griechenland, Dr. Nadine Johnston, Dr. med. Christian Buchwald, Major Peter Heering und Hofjägermeisterin Marie Louise Skeel.

Am 30. April 2008 verkündete das dänische Königshaus, dass die Nachfahren des Königspaares und deren Ehepartner von nun an auch den Titel „Graf/Gräfin von Monpezat“ tragen sollen.

Weblinks

 Commons: Frederik, Crown Prince of Denmark – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise


Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Frederik_von_Dänemark“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 24. Juni 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.