Karl Drais

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Drais, noch Freiherr, 1820

Karl Friedrich Christian Ludwig Freiherr Drais von Sauerbronn, (1849 für einige Zeit Bürger Karl Drais), * 29. April 1785 in Karlsruhe; † 10. Dezember 1851 ebenda.
Die Familie Drais von Sauerbronn ging auf ein lothringisches Adelsgeschlecht zurück. Seit dem Anfang des 18. Jahrhunderts diente sie der Markgrafschaft Baden und dem Fürstentum Ansbach.

Wappen

 
Wappen der Familie Drais von Sauerbronn
 
Wappenaufriß von © Dr. Jochen Wilke
 
Lizenzmarke
Blason: In Gold ein aus neun roten Steinen gebildetes Andreaskreuz. Auf dem Helm mit rot-goldenem Wulst und ebensolchen Decken, zwei schräggestellte rote Baumstämme, oben abgehauen und an jeder Seite ein Aststück.[1]


Literatur

  • Hans-Erhard Lessing: Automobilität – Karl Drais und die unglaublichen Anfänge. Maxime-Verlag, Leipzig 2003. ISBN 3-931965-22-8 (umfassende, auch politische Neubewertung dank neuer Quellen)
  • Hans-Erhard Lessing: Mannheimer Pioniere. Wellhöfer Verlag, Mannheim 2007, S. 43–56. ISBN 978-3-939540-13-7 (zusammenfassende, auch politische Neubewertung, siehe oben)
  • Hans-Erhard Lessing: Karl Drais - Zwei Räder statt vier Hufe. G. Braun-Verlag, Karlsruhe 2010. ISBN 978-3-7650-8569-7
  • Hermann Ebeling: Der Freiherr von Drais: das tragische Leben des „verrückten Barons“. Ein Erfinderschicksal im Biedermeier. Braun, Karlsruhe 1985. ISBN 3-7650-8045-4 (durch Lessing größtenteils widerlegt)
  • Heinz Schmitt: Karl Friedrich Drais von Sauerbronn: 1785–1851; ein badischer Erfinder; Ausstellung zu seinem 200. Geburtstag; Stadtgeschichte im Prinz-Max-Palais (Karlsruhe), Karlsruhe, 9. März–26. Mai 1985; Städt. Reiss-Museum Mannheim, 5. Juli–18. August 1985. Stadtarchiv Karlsruhe, Karlsruhe 1985. (enthält selbst von Lessing wieder aufgegebene Thesen)
  • Michael Rauck: Karl Freiherr Drais von Sauerbronn: Erfinder und Unternehmer (1785–1851). Steiner, Stuttgart 1983. ISBN 3-515-03939-2 (Personalakte vollständig abgedruckt; Prioritätenschwindel noch unerkannt)
  • Karl Hasel: Karl Friedrich Frhr. Drais von Sauerbronn, in Peter Weidenbach (Red.): Biographie bedeutender Forstleute aus Baden-Württemberg. Schriftenreihe der Landesforstverwaltung Baden-Württemberg, Band 55. Herausgegeben vom Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Umwelt Baden-Württemberg. Landesforstverwaltung Baden-Württemberg und Baden-Württembergische Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt, Stuttgart und Freiburg im Breisgau 1980, S. 99–109 (politische Verfolgung unerkannt)
  • Moritz Cantor: Drais von Sauerbronn, Karl Freiherr. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 5, Duncker & Humblot, Leipzig 1877, S. 373. (unterstellt Drais Lächerliches)
  • Sigfrid von Weiher: Drais v. Sauerbronn, Karl. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 4, Duncker & Humblot, Berlin 1959, S. 100 f. (Digitalisat). (war Diplombetreuer von Michael Rauck)

Weblinks

 Commons: Karl Drais – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Siebmacher: Baden, Tafel 29