Maria Baptista von Savoyen-Nemours

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträt Maria Baptistas von Savoyen-Nemours von Robert Nanteuil, 1678

Maria Baptista von Savoyen-Nemours, vollständiger Name Maria Johanna Baptista von Savoyen-Nemours (* 11. April 1644 in Paris; † 15. März 1724 in Turin) war durch Heirat Herzogin von Savoyen, Gräfin von Genf und Regentin für ihren Sohn Viktor Amadeus I.

Leben

Maria Baptista war die älteste Tochter von Karl Amadeus von Savoyen, sechster Herzog von Nemours (1624−1652), und seiner Frau Elisabeth de Bourbon (1614−1664), einzige Tochter von César de Bourbon, duc de Vendôme und seiner Frau Françoise de Lorraine-Mercœur. Urgroßvater mütterlicherseits war der französische König Heinrich IV. Ihre jüngere Schwester, Maria Francisca Elisabeth von Savoyen, war durch Heirat Königin von Portugal.

Im Jahre 1662 wurde sie mit dem Herzog Karl V. von Lothringen verlobt, aber aus Staatsräson wurde die Verlobung aufgelöst. Am 10. Mai 1665 heiratete Prinzessin Maria Baptista in Paris den Herzog Karl Emanuel II. von Savoyen, dritter Sohn von Herzog Viktor Amadeus I. und seiner Frau Prinzessin Maria Christina von Frankreich, genannt Madame Royal. Aus der Ehe ging ein Sohn hervor:

  • Viktor Amadeus I. (1666−1732), Herzog von Savoyen, König von Sizilien und von Piemont-Sardinien
∞ 1684 Anne Marie de Bourbon-Orléans

Nach dem frühen Tod ihres Ehemannes übernahm die ehrgeizige und energische Herzoginwitwe die Regentschaft für ihren minderjährigen Sohn. Sie versuchte, den portugiesischen Thron für ihren Sohn zugewinnen, da die erste Ehe ihrer Schwester mit dem König Alfons VI. von Portugal kinderlos blieb und aus deren zweiten Ehe mit dessen jüngeren Bruder, König Peter II., nur eine Tochter, Infantin Isabella Louise Josepha (1668–1690), hervorging. Doch ihre Pläne wurden nach der erneuten Heirat ihres Schwagers und der Geburt eines Thronfolgers zu nichte gemacht. Nach der Volljährigkeit ihres Sohnes zog sie sich auf ihres Witwensitz zurück und starb am 15. März 1724 in Turin.

Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Maria_Baptista_von_Savoyen-Nemours“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 10. August 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.