Elisabeth von Sachsen (1830–1912)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elisabeth von Sachsen

Prinzessin Maria Elisabeth Maximiliana Ludovika Amalie Franziska Sophia Leopoldine Anna Baptista Xaveria Nepomucena von Sachsen (* 4. Februar 1830 in Dresden; † 14. August 1912 in Stresa) war durch Heirat Prinzessin von Savoyen-Carignan und Herzogin von Genua.

Leben

Prinzessin Elisabeth war die zweite Tochter des sächsischen Königs Johann I. (1801–1873) und seiner Ehefrau der Prinzessin Amalie Auguste von Bayern (1801–1877). Diese war das vierte Kind aus der zweiten Ehe von König Maximilian I. Joseph mit der Prinzessin Karoline Friederike Wilhelmine von Baden und die Zwillingsschwester der Königin Elisabeth von Preußen. Elisabeths Großeltern väterlicherseits waren Prinz Maximilian von Sachsen und Prinzessin Caroline von Bourbon-Parma.

Am 22. April 1850 heiratete die 20-jährige Maria Elisabeth Maximiliana in Dresden den Herzog von Genua, Prinz Ferdinand Maria von Savoyen-Carignan (1822–1855), zweiter Sohn von König Karl Albert von Sardinien-Piemont und der Prinzessin Maria Theresia von Österreich-Toskana. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor:

Nach dem frühen Tod ihres Ehemannes ging sie bereits am 4. Oktober 1856 in Agliè eine nichtstandesgemäße Ehe mit dem italienischen Adligen Nicolo Giuseppe Effisio, Marchese Rapallo (1825–1882) ein. Die zweite Ehe, die als nicht glücklich beschrieben wurde, blieb kinderlos. Elisabeth verstarb 1912 in Stresa am Lago Maggiore.

Literatur

  • Jirí Louda und Michael MacLagan: Lines of Succession: Heraldry of the Royal Families of Europe, London, Brown Company (1999)

Weblinks