Amalie Auguste von Bayern

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl Christian Vogel von Vogelstein – Bildnis von Prinzessin Amalie Auguste von Bayern, 1827

Amalie Auguste Prinzessin von Bayern (* 13. November 1801 in München; † 8. November 1877 in Dresden) war Königin von Sachsen.

Leben

Prinzessin Amalie Auguste von Bayern, spätere Königin von Sachsen

Amalie war das vierte Kind aus der zweiten Ehe von König Maximilian I. Joseph von Bayern mit Karoline Friederike Wilhelmine von Baden. Sie selbst war die Zwillingsschwester der Königin Elisabeth von Preußen.

Am 21. November 1822 heiratete Prinzessin Amalie Auguste in Dresden den späteren König Johann I. von Sachsen, Sohn von Prinz Maximilian von Sachsen und Prinzessin Caroline von Bourbon-Parma. Aus der Ehe gingen neun Kinder hervor:

Seit 1850 war sie Obervorsteherin des Frauenvereins zu Dresden, dessen Gründung auf ihre Schwester, Königin Marie von Sachsen, zurückging. Königin Amalie Auguste starb am 8. November 1877 mit 75 Jahren.

Literatur

  • Petermann, Karl: Der König Johann und die Königin Amalie von Sachsen, sowie die Feier ihres goldenen Ehejubiläums; in: Erzählungen. O.Autor, o.J.

Weblinks

 Commons: Amalie Auguste von Bayern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Maria Anna von Bayern Königin von Sachsen
1854-1873
Carola von Wasa-Holstein-Gottorp



Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Amalie_Auguste_von_Bayern“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 25. Juni 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.