Haeften

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen derer von Haeften

Haeften ist der Name eines alten deutsch/niederländischen Adelsgeschlechts, das seinen Ursprung in der Ortschaft HaaftenW-Logo.png im Herzogtum GeldernW-Logo.png hat.

Historie

Burg Waardenburg

Erstmals urkundlich erscheint das Geschlecht am 5. August 1265 mit Rudolf Cocq (* 1215).[1] Dessen Nachkommen nannten sich nach der von ihm erbauten Burg in WaardenburgW-Logo.png (Werdenburg). Sein gleichnamiger Ur-Enkel Rudolf de Cocq (* 1285) nannte sich erstmals Cocq van Haeften. Dessen Vater Johan trat urkundlich 1301 als Ministerialer des Erzbischofs von KölnW-Logo.png Wigbold von HolteW-Logo.png als Johann von Waardenburg auf, heiratete um 1300 die Erbtochter des Gysbert von Arkel auf Haeften und erhielt als Mitgift die Herrschaft über Haaften (Goudestein). Er wurde der erste Heer van Haaften. Der Sohn Rudolf nahm deshalb den Namen de Cocq van Haeften an. Dessen Enkel verzichteten nach 1348 auf den ursprünglichen Namen de Cocq, sodass deren Nachkommen nur noch den Familiennamen van Haeften führten. Ein Teil der Familie zog später an den Niederrhein nach Xanten und Neuss und führte die oberdeutsche Schreibweise von Haeften ein. Bei einem Teil der in den NiedelandenW-Logo.png verbleibenden Nachkommen wurde die Schreibweise des Familiennamens der des Ortsnamens angepasst, sodass es auch die Variante van Haaften gibt.

Wappen

Unter goldenem Schildhaupt, darin ein dreilatziger schwarzer Turnierkragen, in Rot drei mit blauen Eisenhüten belegte Fehpfähle. Auf dem Helm mit rechts rot-goldenen, links blau-goldenen Decken zwei auswärts gekehrte schwarze Pferdebeine mit silbernen Hufen.

Es ähnelt sehr dem Wappen der gräflichen Familie ChâtillonW-Logo.png.

Namensträger

Einzelnachweise

  1. Charterboeh (des Herzogt. Geldern) S. 574-577

Literatur

  • Genealogisches Handbuch des Adels, Adelslexikon Band IV, Band 67 der Gesamtreihe, Seite 369, C. A. Starke Verlag, Limburg (Lahn) 1978, ISSN 0435-2408
  • Genealogisches Handbuch des Adels, Adelige Häuser A Band XVI, Seite 193, Band 76 der Gesamtreihe, C. A. Starke Verlag, Limburg (Lahn) 1981
  • Siegfried Baron von Groß: Das Haus Chatillon sur Marne und die von Haeften aus dem Stamme de Cocq (Kock), in: Der Deutsche Herold, Band 64, 1933

Weblinks

 Commons: Wappen der Familie Haeften – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Haeften“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 13. Oktober 2017 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.