Klemens Stadler

Aus Heraldik-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Josef Klemens Stadler (* 23. Februar 1908 in München; † 25. August 1975 ebenda[1]) war ein deutscher Archivar und Heraldiker.

Leben

Stadler trat 1933 in den bayerischen Archivdienst ein. Im Anschluss an die Staatsprüfung wurde er 1936 Leiter des Sachgebiets Heraldik beim Bayerischen HauptstaatsarchivW-Logo.png und später zum Oberarchivdirektor ernannt.

Er ist Verfasser zahlreicher Veröffentlichungen über das kommunale Wappenwesen und kulturgeschichtlicher Abhandlungen.

Ehrungen

Für sein achtbändiges Werk Deutsche Wappen/Bundesrepublik Deutschland (Bremen 1964–1972) wurde dem Verfasser, Oberarchivdirektor a. D. Dr. Klemens Stadler in München, im Rahmen des 11. internationalen Kongresses für Genealogie und Heraldik in Lüttich 1972 der neu geschaffene „Internationale Preis Arvid Berghman“ verliehen. Auswahl und Bewertung der Arbeit oblagen dem Büro der internationalen Akademie für Heraldik. Der nach dem 1962 gestorbenen schwedischen Förderer der heraldischen Wissenschaft benannte Preis ist bestimmt für ein Werk über gemeindliches oder bürgerliches Wappenwesen mit überstaatlicher wissenschaftlicher Bedeutung. Er besteht aus einer silbernen Plakette, auf der das Verleihungsjahr, der Name des Preisträgers und der Titel der preisgekrönten Arbeit sowie die Wappen der Akademie und Arvid Berghmans eingraviert sind. Die Stiftungsurkunde von 1971 wurde im Archivum Heraldicum veröffentlicht. Die Übergabe des Preises erfolgte in der königlichen Bibliothek in Stockholm durch den Präsidenten der Stiftung Arvid Berghman.

Werke (Auswahl)

  • Deutsche Wappen
    (Neubearbeitung von Otto Hupps Ortswappenwerk, beschränkt auf die alten Länder der Bundesrepublik)
    • Bd. 1. Die Landkreiswappen. 1964
    • Bd. 2. Die Gemeindewappen von Rheinland-Pfalz und Saarland, Bremen, Hamburg, Westberlin. 1966
    • Bd. 3. Die Gemeindewappen des Landes Hessen. 1967
    • Bd. 4. Die Gemeindewappen des Freistaates Bayern T. 1. 1965
    • Bd. 5. Die Gemeindewappen der Bundesländer Niedersachsen und Schleswig-Holstein. 1970
    • Bd. 6. Die Gemeindewappen des Freistaates Bayern T. 2. 1968
    • Bd. 7. Die Gemeindewappen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. 1972
    • Bd. 8. Die Gemeindewappen des Bundeslandes Baden-Württemberg. 1971
  • Gestalter zahlreicher bayerischer Gemeindewappen und -siegel
  • Div. Wappenbücher zu schwäbischen, niederbayerischen und oberfränkischen Gemeinden und Kreise (1952, 1960, 1963)

Literatur

  • Jürgen Arndt (Bearbeiter) unter Mitwirkung von Horst Hilgenberg und Marga Wehner: Biographisches Lexikon der Heraldiker sowie der Sphragistiker, Vexillologen und Insignologen. Hrsg.: Herold, Verein für Heraldik Genealogie und verwandte Wissenschaften (= J. Siebmachers Großes Wappenbuch. H). Bauer & Raspe, Neustadt an der Aisch 1992, ISBN 3-87947-109-6, S. 518 (664 S.).
  • Autorenporträt in: Klemens Stadler: Die Wappen der niederbayerischen Landkreise und Gemeinden. Institut für ostbairische Heimatforschung in Passau, Landshut 1960
  • Nachruf in der Zeitschrift: „Der Archivar“. Heft 3 (Zittel). 1976.
  • Ottfried Neubecker: Archivum Heraldicum 1976, S. 63/4
  • Alt und Jung, Metten 1975/76, 42. Jahrgang, 1. und 2. Heft

Einzelnachweise

  1. Verein Deutscher Archivare: Der Archivar: Mitteilungsblatt für deutsches Archivwesen, Bände 29–30. F. Schmitt, 1976, Seite 351 f.

Weblinks

Commons: Wappen von Klemens Stadler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Klemens_Stadler“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 26. Januar 2018 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0 oder einer adäquaten neueren Lizenz. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.