Konrad Blažek

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konrad Blažek (* 13. Dezember 1839 in HennerwitzW-Logo.png, Schlesien; † 3. Juli 1903 in BladowitzW-Logo.png, Mähren) war ein schlesischer Genealoge und Heraldiker.

Leben

Nach dem Abitur (1851-1858 Gymnasium in Ratibor) betrieb Blažek theologisch-philosophische und historische Studien in Breslau.[1] 1863 war er Priester in Olmütz, dann Kaplan in Hotzenplotz (Osoblaha), 1868 in Klautendorf (Kujavy), 1871 Administrator in Pohoc, 1872 Pfarrer in Nieder-Hillersdorf (Holcovice), 1887 in Bladowitz bei Sternberg in Mähren.[1]

Mit dem Heraldiker Heinrich Kadich vom Pferd und dem Heraldiker George Adalbert von Mülverstedt verband ihn eine gemeinsame Arbeit am Neuen Siebmacher.

„Blažek bearbeitete drei Bände des Neuen Siebmacher.“

Gert Oswald: Lexikon der Heraldik (1984)[2]

Werke

Literatur

  1. 1,0 1,1 Jürgen Arndt (Bearbeiter) unter Mitwirkung von Horst Hilgenberg und Marga Wehner: Biographisches Lexikon der Heraldiker sowie der Sphragistiker, Vexillologen und Insignologen. Hrsg.: Herold, Verein für Heraldik Genealogie und verwandte Wissenschaften (= J. Siebmachers Großes Wappenbuch. H). Bauer & Raspe, Neustadt an der Aisch 1992, ISBN 3-87947-109-6, S. 52 (664 S.).
  2. Gert Oswald: Lexikon der Heraldik. Bibliographisches Institut, Mannheim, Wien, Zürich 1984, ISBN 3-411-02149-7, S. 73.
Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Konrad_Blažek“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 26.Mai 2010 (Permanentlink: []). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.