Lambert von Spoleto

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lambert von Spoleto (* um 875; † 15. Oktober 898 in Marengo) war der Sohn des Herzogs Guido von Spoleto aus dem Haus der Widonen, Vorfahren der Salier, der 889 als König Guido II. von Italien zu einem der Nationalkönige wurde und 891 Papst Stephan V. zwang, ihn zum Kaiser zu krönen.

Sein Vater brachte im Februar 892 den neuen Papst Formosus dazu, Lambert zum Mitkaiser zu ernennen. Guido starb zwei Jahre später, Lambert erbte die Krone, verlor sie aber bereits 896 an Arnulf von Kärnten, den Formosus nach Italien gerufen hatte, weil ihm die Guidonen zu mächtig wurden. Nach dem Abzug Arnulfs und dem Tod des Formosus kehrte Lambert 897 als Kaiser zurück. Arnulfs Salbung wurde von Papst Johannes IX. für nichtig erklärt.

Literatur

Georg Gresser: Lambert v. Spoleto, in: Lexikon für Theologie und Kirche, Band 6, Freiburg 1997, Sp. 617-618 mit weiterführender Literatur.

Weblinks

Vorgänger Amt Nachfolger
Guido von Spoleto König von Italien
892/894–896
Arnulf von Kärnten
Römischer Kaiser
894–898
Arnulf von Kärnten (Gegenkaiser ab 896)
Ludwig der Blinde


Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Lambert_von_Spoleto“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 22. Juni 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.