Sophie von Sachsen (1845–1867)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prinzessin Sophie von Sachsen

Sophie Maria Friederike Auguste Leopoldine Alexandrine Ernestine Albertine Elisabeth (* 15. März 1845 in Dresden; † 9. März 1867 in München) war eine Prinzessin von Sachsen aus der albertinischen Linie der Wettiner und durch Heirat Herzogin in Bayern.

Leben

Prinzessin Sophie war die jüngste Tochter von König Johann I. von Sachsen und Prinzessin Amalie Auguste von Bayern.

Sie heiratete am 11. Februar 1865 in Dresden ihren Cousin Herzog Karl Theodor in Bayern, Sohn von Herzog Maximilian in Bayern und Prinzessin Ludovika Wilhelmine von Bayern.

Nach der Geburt ihres ersten und einzigen Kindes, einer Tochter namens Amalie in Bayern, am 24. Dezember 1865, kränkelte sie und wurde immer schwächer, bis selbst die Ärzte keine Hoffnung mehr hatten und sie aufgaben. Sophie starb schließlich im März 1867 mit noch nicht ganz 22 Jahren an einer Grippe.

Sie liegt begraben in Tegernsee.

Nachkommen


Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Sophie_von_Sachsen_(1845–1867)“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 27. Juni 2010 (Permanentlink: []). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.