Wettiner

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Wettiner (albertinische Linie)

Die Wettiner waren eine Dynastie deutscher Markgrafen, Kurfürsten und Könige und regierten das Gebiet des heutigen Freistaates Sachsen (Obersachsen), Teile Thüringens und der Lausitz mehr als 800 Jahre. Das Geschlecht stellte im 18. Jahrhundert auch zwei Könige und Großfürsten von Polen-Litauen und begründete eine 66 Jahre andauernde Personalunion Sachsen-Polen. Der Name stammt von der Burg Wettin bei Halle in Sachsen-Anhalt. Das Fürstenhaus der Wettiner gehört zu den ältesten deutschen Fürstengeschlechtern.

1032 wurden sie Markgrafen der Lausitz, 1089 Markgrafen von Meißen und 1423 Kurfürsten von Sachsen. 1247, nach dem Tod von Heinrich Raspe, wurden sie auch Landgrafen von Thüringen. 1485 erfolgte bei der so genannten Leipziger Teilung die Spaltung in zwei Linien.

Die ältere Ernestinische Linie verlor 1547 die Kurfürstenwürde an die jüngere Linie der Albertiner, behielt jedoch ihren Besitz in Thüringen, den die Ernestiner in eine Anzahl kleinerer Staaten (Ernestinische Herzogtümer) aufteilten. Eines der dabei entstandenen „Ernestinischen Häuser“, das Haus Sachsen-Coburg und Gotha, stellte später die Könige von Belgien (seit 1831) und Bulgarien (1908–1946), sowie die Prinzgemahle von portugiesischen und englischen Königinnen (Prinz Albert, Ehemann von Königin Victoria). Das Fürstenhaus Sachsen-Weimar gehört auch dem Zweig der Ernestiner an.

Die jüngere Albertinische Linie regierte als Könige von Polen (1697–1763) und Sachsen (1806–1918).

Einige Vertreter

Die Wettiner wurden ab 1032 Markgrafen der Lausitz ; die Markgrafenzeiten sind Dunkel hervorgehoben
Titel Name Herrschaft Bemerkungen
Graf Dietrich I. von Wettin, Stammvater der Wettiner † 982
Graf Dedo I. von Wettin † 1009
Graf Friedrich I. von Wettin † 1017
Markgraf Dietrich II. von Wettin, Markgraf der Lausitz als Dietrich (I.) 1032–1034
Markgraf Dedo II. von Wettin, Markgraf der Lausitz als Dedo (I.), Markgraf von Thüringen 1046–1075
Markgraf Dedo III. von Wettin, Markgraf der Lausitz als Dedo (II.) vor † 1069
Graf Gero von Brehna † 1089
Graf Thimo von Wettin, und von Kistritz † 1091 oder 1118
Graf Dedo IV. von Wettin † 16. Dez. 1124
Die Wettiner wurden ab 1089 Markgrafen von Meißen ; die Markgrafenzeiten sind Dunkel hervorgehoben
Titel Name Herrschaft Bemerkungen
Markgraf Heinrich I., Markgraf der Lausitz und von Meißen 1089–1103
Markgraf Heinrich II., Markgraf der Lausitz und von Meißen 1103–1123
Graf Friedrich I. von Brehna † 4. Jan. 1182
Graf Otto I. von Brehna † 23. Dez. 1203
Graf Friedrich II. von Brehna und Wettin † 16. Okt. 1221
Markgraf Konrad I., Markgraf der Lausitz und von Meißen 1125–1157 verheiratet mit Luitgard von Ravenstein
Markgraf Otto der Reiche, Markgraf von Meißen 1157–1190 verheiratet mit Hedwig von Brandenburg
Markgraf Dietrich II., Markgraf der Lausitz 1156–1185 verheiratet mit Kunigunde von Plötzkau
Markgraf Dedo V. von Wettin, Markgraf der Lausitz als Dedo (III.) 1185–1190 verheiratet mit Mechthilde von Heinsberg
Markgraf Konrad II., Markgraf der Lausitz 1190–1210 verheiratet mit Elisabeth von Polen
Markgraf Albrecht der Stolze, Markgraf von Meißen 1190–1195 verheiratet mit Sophie von Böhmen
Markgraf Dietrich, Markgraf von Meißen als Dietrich (I.) und Lausitz als Dietrich (III.) 1198–1221 verheiratet mit Jutta von Thüringen
Markgraf Heinrich dem Erlauchten, Markgraf von Meißen 1221–1288 verheiratet mit Constantia von Österreich, Sohn von Dietrich dem Bedrängten
Markgraf Albrecht der Entartete, Landgraf von Thüringen, Markgraf von Meißen 1288–1292 Sohn von Heinrich III. dem Erlauchten, verheiratet unter anderem mit Margaretha von Staufen, einer Tochter von Kaiser Friedrich II.
Markgraf Dietrich von Landsberg 1242–1285 verheiratet mit Helene von Brandenburg
Markgraf Friedrich Clem 1273–1316 verheiratet mit Jutta von Schwarzburg-Blankenburg
Markgraf Friedrich der Gebissene (der Freidige), Markgraf von Meißen, Landgraf von Thüringen 1292–1323 verheiratet mit Agnes von Görz-Tirol und Elisabeth von Arnshaugk
Markgraf Dietrich IV., Markgraf der Lausitz 1288–1303 verheiratet mit Jutta von Henneberg
Markgraf Friedrich Tuta 1269–1291 verheiratet mit Katharina
Markgraf Friedrich der Ernsthafte, Markgraf von Meißen 1323–1349 verheiratet mit Mathilde von Wittelsbach
Markgraf Friedrich III. der Strenge, Markgraf von Meißen 1349–1381 verheiratet mit Katharina von Henneberg
Landgraf Balthasar von Thüringen 1336–1406 verheiratet mit Margarethe von Hohenzollern und Anna von Sachsen
Markgraf Wilhelm I. der Einäugige, Markgraf von Meißen 1382–1407 verheiratet mit Elisabeth von Mähren und Anna von Braunschweig
Markgraf Wilhelm II. der Reiche, Herzog, Markgraf von Meißen 1407–1423 verheiratet mit Amelia von Masowien
Landgraf Friedrich der Friedfertige, Herzog, Landgraf von Thüringen 1407–1423
Die Wettiner wurden 1423 Kurfürsten von Sachsen ; die Kurfürstenzeiten sind Dunkel hervorgehoben
Titel Name Herrschaft Bemerkungen
Markgraf
Kurfürst
Friedrich der Streitbare, Markgraf von Meißen
ab 1423 Kurfürst von Sachsen
1407–1428
1423–1428
verheiratet mit Katharina von Braunschweig-Lüneburg
Kurfürst Friedrich der Sanftmütige 1428–1464 verheiratet mit Margaretha II. von Österreich
Herzog Sigismund von Sachsen 1416–1471
Herzog Heinrich von Sachsen 1422–1435
Landgraf Wilhelm III. der Tapfere, Herzog, Landgraf von Thüringen 1425–1482 verheiratet mit Anna von Österreich
Herzog Georg der Bärtige 1500–1539
Kurfürst Ernst von Sachsen 1464–1486 verheiratet mit Elisabeth von Bayern
Kurfürst Friedrich III. (Friedrich der Weise) 1486–1525
Kurfürst Johann, Bruder Friedrichs III. 1525–1532 verheiratet mit Sophie von Mecklenburg und Margarete von Anhalt
Kurfürst
Herzog
Johann Friedrich I.
von Sachsen, genannt Hanfried, Sohn Johanns d. Beständigen, letzter ernestinischer Kurfürst
1532–1547
1547–1554
verheiratet mit Sibylle von Jülich-Kleve-Berg
Herzog Johann Friedrich II. der Mittlere 1529–1595
Herzog Johann Ernst I. von Coburg 1521–1553
Herzog Albrecht der Beherzte 1443–1500 verheiratet mit Sidonie von Böhmen
Herzog Georg der Bärtige 1471–1539 verheiratet mit Barbara von Polen
Herzog Heinrich der Fromme 1473–1541 verheiratet mit Katharina von Mecklenburg
Herzog
Kurfürst
Moritz
Moritz, erster albertinischer Kurfürst
1541 – 1547
1547–1553
verheiratet mit Agnes von Hessen
Kurfürst August I. 1553–1586 verheiratet mit Anna von Dänemark und Norwegen
Kurfürst Christian I. 1586–1591 verheiratet mit Sophie von Sachsen
Kurfürst Christian II. 1591–1611 verheiratet mit Hedwig von Dänemark und Norwegen
Kurfürst Johann Georg I. 1611–1656 verheiratet mit Magdalena Sibylle von Preußen
Kurfürst Johann Georg II. 1656–1680 verheiratet mit Magdalena Sibylle von Brandenburg-Bayreuth
Herzog August, Herzog von Sachsen-Weißenfels und Administrator des Erzstifts Magdeburg 1614–1680
Herzog Christian I., Herzog von Sachsen-Merseburg 1615–1691
Herzog Moritz, Herzog von Sachsen-Zeitz 1619–1681
Kurfürst Johann Georg III. 1680–1691 verheiratet mit Anna Sophie von Dänemark und Norwegen
Kurfürst Johann Georg IV. 1691–1694 verheiratet mit Eleonore Prinzessin von Sachsen-Eisenach
Kurfürst
 
König
Friedrich August I.
 
August II. von Polen, August der Starke
1694–1733
 
1696–1704 und
1709–1733
verheiratet mit Christiane Eberhardine von Brandenburg-Bayreuth
Kurfürst
König
Friedrich August II.
August III. von Polen
1733–1763
1733–1763
verheiratet mit Maria Josepha von Österreich
Kurfürst Friedrich Christian 1763 verheiratet mit Maria Antonia von Bayern
Herzog Albert von Sachsen-Teschen 1738–1822 verheiratet mit Erzherzogin Marie Christine
Kurfürst Friedrich August III. 1763–1806
Die Wettiner wurden 1806 Könige von Sachsen
Titel Name Herrschaft Bemerkungen
König Friedrich August I. der Gerechte 1806–1827
König Anton der Gütige 1827–1836
König Friedrich August II. 1836–1854 verheiratet mit Maria Karoline von Österreich und Maria Anna Leopoldine von Bayern
König Johann 1854–1873 verheiratet mit Amalie Auguste von Bayern
König Albert 1873–1902 verheiratet mit Carola von Wasa-Holstein-Gottorp
König Georg 1902–1904 verheiratet mit Maria Anna von Portugal
König Friedrich August III. 1904–1918 verheiratet mit Luise von Österreich-Toskana

Chef des Hauses Wettin

Name Zeit Bemerkungen
Friedrich August III., (letzter König von Sachsen bis 1918) 1904 – 1932
Friedrich Christian Prinz von Sachsen 1932 – 1968 Markgraf von Meißen
Maria Emanuel Prinz von Sachsen 1968 – heute Markgraf von Meißen

Da seine Ehe kinderlos blieb, adoptierte Maria Emanuel im Jahr 1999 seinen Neffen Alexander aus dem Haus Sachsen-Gessaphe und ernannte ihn zu seinem Erben und Nachfolger als Oberhaupt des Hauses Wettin.

Wettiner Linien und Fürstentümer 1485-1918 (Graphik)

Überblick über die einzelnen durch Erbteilungen entstandenen Linien und Fürstentümer der Wettiner, seit der Bildung der Ernestiner und Albertiner Linien in der Leipziger Teilung 1485, sowie deren Vererbungen bei ihrem jeweiligen Aussterben. (zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!)

Zweige der Ernestiner und Albertiner Linien seit 1485
Zweige der Ernestiner und Albertiner Linien seit 1485

Grabstätten der Wettiner

Diese Liste führt die Grabstätten der Albertiner auf.

Name Lebensdaten Bestattungsort
Markgraf Konrad der Große 1098–1157 Kloster Petersberg
Luitgard von Schwaben † 1145 Kloster Petersberg
Markgraf Otto der Reiche 1125–1190 Fürstenkapelle Kloster Altzella
Hedwig von Brandenburg † 1203 ?
Markgraf Albrecht der Stolze 1158–1195 Fürstenkapelle Kloster Altzella
Sophie von Böhmen † 1195 ?
Markgraf Dietrich der Bedrängte 1162–1221 Fürstenkapelle Kloster Altzella
Jutta von Thüringen 1184–1235 ?
Markgraf Heinrich der Erlauchte 1215–1288 Fürstenkapelle Kloster Altzella
Constantia von Österreich 1212–1243 ?
Agnes von Böhmen 1225/30–1268 ?
Elisabeth von Maltitz 1238/39–1333 ?
Markgraf Albrecht II. der Entartete 1240–1315 Marienkirche Erfurt
Margaretha von Staufen 1237–1270 ?
Kunigunde von Eisenberg † 1286 ?
Elisabeth von Orlamünde † 1333 ?
Markgraf Friedrich der Freidige 1257–1323 Katharinenkloster Eisenach
Agnes von Görz und Tirol † 1291 ?
Elisabeth von Lobdeburg-Arnshaugk 1286–1359 ?
Markgraf Friedrich der Ernsthafte 1310–1349 Fürstenkapelle Kloster Altzella
Mechthild Mathilde von Bayern 1309–1346 ?
Markgraf Friedrich der Strenge 1332–1381 Fürstenkapelle Kloster Altzella
Katharina von Henneberg 1334–1397 ?
Kurfürst Friedrich I. der Streitbare 1370–1428 Fürstenkapelle im Dom zu Meißen
Katharina von Braunschweig-Lüneburg 1395–1442 ?
Kurfürst Friedrich II. der Sanftmütige 1412–1464 Fürstenkapelle im Dom zu Meißen
Margaretha II. von Österreich 1416–1486 ?
Kurfürst Ernst 1441–1486 Fürstenkapelle im Dom zu Meißen
Elisabeth von Bayern 1443–1484 ?
Herzog Albrecht der Beherzte 1443–1500 Fürstenkapelle im Dom zu Meißen; Herz: Emden
Sidonie von Böhmen 1449–1510 Fürstenkapelle im Dom zu Meißen
Herzog Georg der Bärtige 1471–1539 Fürstenkapelle im Dom zu Meißen
Barbara von Polen 1478–1534 ?
Herzog Heinrich der Fromme 1473–1541 Grablege im Dom St. Marien Freiberg
Katharina von Mecklenburg 1487–1561 ?
Kurfürst Moritz 1521–1553 Grablege im Dom St. Marien Freiberg
Agnes von Hessen 1527–1555 ?
Kurfürst August 1526–1586 Grablege im Dom St. Marien Freiberg
Anna von Dänemark und Norwegen 1532–1585 ?
Agnes Hedwig von Anhalt 1573–1616 ?
Kurfürst Christian I. 1560–1591 Grablege im Dom St. Marien Freiberg
Sophie von Brandenburg 1568–1622 ?
Kurfürst Christian II. 1583–1611 Grablege im Dom St. Marien Freiberg
Hedwig von Dänemark 1581–1641 ?
Kurfürst Johann Georg I. 1585–1656 Grablege im Dom St. Marien Freiberg
Sibylla Elisabeth von Württemberg 1584–1606 ?
Magdalena Sibylle von Brandenburg 1586–1659 ?
Kurfürst Johann Georg II. 1613–1680 Grablege im Dom St. Marien Freiberg
Magdalena Sibylle von Brandenburg-Bayreuth 1612–1687 Grablege im Dom St. Marien Freiberg
Kurfürst Johann Georg III. 1647–1691 Grablege im Dom St. Marien Freiberg
Anna Sophie von Dänemark und Norwegen 1647–1717 ?
Kurfürst Johann Georg IV. 1668–1694 Grablege im Dom St. Marien Freiberg
Eleonore Erdmuthe Luise von Sachsen-Eisenach 1662–1696 ?
Kurfürst Friedrich August I. der Starke 1670–1733 Wawel-Kathedrale in Krakau; Herz: Gründergruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
Christiane Eberhardine von Brandenburg-Bayreuth 1671–1727 Gruft in der Stadtkirche St. Nikolaus in Pretzsch
Kurfürst Friedrich August II. 1696–1763 Gründergruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
Maria Josepha von Österreich 1699–1757 Gründergruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
Kurfürst Friedrich Christian I. 1722–1763 Gründerguft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
Maria Antonia von Bayern 1724–1780 Gründergruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
König Friedrich August I. 1750–1827 Gründergruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
Amalie von Zweibrücken 1752–1828 Gründergruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
König Anton I. 1755–1836 Große Gruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
Maria Caroline von Sardinien 1764–1782 Große Gruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
Maria Theresia Josepha von Österreich 1766–1827 Große Gruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
König Friedrich August II. 1797–1854 Königsgruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
Maria Karoline von Österreich 1801–1832 Große Gruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
Maria Anna von Bayern 1805–1877 Königsgruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
König Johann I. 1801–1873 Königsgruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
Amalie Auguste von Bayern 1801–1877 Königsgruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
König Albert I. 1828–1902 Neue Gruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
Carola von Wasa-Holstein-Gottorp 1833–1907 Neue Gruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
König Georg I. 1832–1904 Neue Gruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
Maria Anna von Portugal 1843–1884 Große Gruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
König Friedrich August III. 1865–1932 Neue Gruft in der Kathedrale St. Trinitatis (Hofkirche) in Dresden
Luise von Österreich-Toskana 1870–1947 Hohenzollern-Gruft im Kloster Hedingen, Sigmaringen
Friedrich Christian von Sachsen 1893–1968 Königskapelle Imst-Brennbüchel in Nordtirol
Elisabeth Helene von Thurn und Taxis 1903–1976 Königskapelle Imst-Brennbüchel in Nordtirol
Ernst Heinrich von Sachsen 1896–1971 ?
Dedo von Sachsen 1922–2009 Hohenzollern-Gruft im Kloster Hedingen, Sigmaringen (Urne)
Gero von Sachsen 1925–2003 Hohenzollern-Gruft im Kloster Hedingen in Sigmaringen (Urne)
Timo von Sachsen 1923–1982 ?

Literatur

  • Heinz Werner Lewerken et al.: Die Ahnengalerie der Wettiner. Ausstellungskatalog der Rüstkammer, Staatliche Kunstsammlungen Dresden. Sandstein Verlag, Dresden 2006. ISBN 978-3-937602-70-7
  • Reiner Groß: Die Wettiner. Stuttgart 2007.
  • Jürgen Helfricht: Die Wettiner. Sachsens Könige, Herzöge, Kurfürsten und Markgrafen. Sachsenbuch Leipzig 4. Auflage 2007. ISBN 3-89664-044-5
  • Albert Herzog zu Sachsen: Die Wettiner in Lebensbildern. Graz, Wien, Köln 1995.
  • Hans Hoffmeister; Volker Wahl (Hrsg.): Die Wettiner in Thüringen - Geschichte und Kultur in Deutschlands Mitte (Schriften des Thüringischen Hauptstaatsarchivs Weimar, Nr. 2). Arnstadt, Weimar, 1999. ISBN 3-932081-33-1
  • Frank-Lothar Kroll (Hg.): Die Herrscher Sachsens. München 2004.
  • Jörg Rogge: Die Wettiner. Aufstieg einer Dynastie im Mittelalter. Ostfildern 2005. ISBN 3-7995-0151-7
  • Keller, Carl Frhr. von: Tagebuch aus der Genealogie des Hauses Wettin, Leipzig 1881. Digitalisat der SLUB Dresden

Siehe auch

Weblinks


Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Wettiner“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 25. Juni 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.