Strünckede (Adelsgeschlecht)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Struenkede-wappen-1737.jpg
Coat of arms family de Strünkede.png

Die kurz nach 1800 ausgestorbenen Freiherren von Strünckede waren ein altes Niederrheinisch/Westfälisches Adelsgeschlecht mit dem gleichnamigen Stammsitz, dem Schloss Strünkede, in Herne.

Blasonierung

Im quer geteilten Schild oben Rot in Gold ein wachsenden aufrecht schreitenden Löwe, unten Silber in Grün drei (2:1) fünfblättrige Mispeln.

Auf dem Helm mit grün-goldenen Decken ein flacher pelzbekrämpter roter Hut mit vier grünen Pfauenfedern.

Historie

Das erste überlieferte Wappen der von Strünckede stammt aus dem Siegelabdruck Bernhard I. von Strünkede vom 01. Juni 1238 in Dortmund. Im Laufe der Zeiten war auch die Heraldik wechselnden Moden ausgesetzt und so kam es, dass sich der Löwe im Wappen in seiner Form veränderte: vom aufrecht schreitenden zum rechts springenden. Dies ist im Wappenschmuck der Schlosseinfahrt Strünkede von 1661 und - wenn hier auch seitenverkehrt - im Allianzwappen auf der Totentafel Sybilla Gertrud von Strünkede, geb. von der Recke 1689 in der Schlosskapelle - jetzt im Schloss - zu beobachten Anzunehmen ist, dass vom Löwen mehr gezeigt werden sollte um ihn aufzuwerten. Dadurch wurde der Löwenrumpf derartig gekrümmt, sodass er fast zu springen scheint und der Schweifansatz sichtbar wurde. Auch 1737 wird das Wappen mit diesem sich nach vorn beugenden Löwen gezeichnet.

Leider wurde dieses an sich schon falsche Nach vorn Beugen als springend gedeutet. Anton Fahne zeigt nun einen in Gänze sichtbaren springenden Löwen in seinem Werk über die Westfälischen Geschlechter. Diese Publikation wurde von nachfolgenden Forschungen seit den 70er Jahren des 19. Jh. als Nachschlagewerk benutzt, und zum Teil noch 2010 - Kulturhausptadt Ruhr - Burgen und Schlösser - unüberprüft übernommen.

Castle Struenkede coat of arms.jpg

Literatur

  • Dithmar, Justus Christoph. Genealogisch-Historische Nachrichten von [...] des Ritterlichen Johanniter-Ordens [...], Wie auch [...] am 16. Aug. und 20. Sept.1731. imgleichen den 26. October 1735. geschehenen Ritterschlägen, und deren Ritter Wappen und Ahnen-Taffeln. aufgesetzt und herausgegeben. Frankfurt/Oder 1737. S.7
  • Siebmacher Wappenbuch - Neue Folge Bd. 25: Der Adel der deutschen Ostseeprovinzen. Adel der russ. Ostseeprovinzen b. Nicht immatrikulierter Adel. Tafel 149
  • Andreas Janik: von Strünkede - Teil II. - Das Familienwappen, Herne 2003 Online Publikation