Wernigeroder Wappenbuch

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wernigeroder Wappenbuch
Fol. 8v– Wappen von Maximilian I.
Fol. 8v– Wappen von Maximilian I.W-Logo.png
Originalausgabe
Genre Wappenbuch
Autor Anonymous
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr c. 1486–92
Anzahl Seiten 525


Umschlag des Wernigeroder Wappenbuchs

Das Wernigeroder Wappenbuch (auch Schaffhausener/Schaffhausensches Wappenbuch) gilt als das besterhaltene Wappenbuch des 15. Jahrhunderts (BSB-Hss Cod.icon. 308 n).

Das Wernigeroder Wappenbuch entstand zwischen 1486 und 1492. Ursprünglich bestand es aus zwei Bänden, wobei der zweite als verloren gilt. Ein dritter Band mit dem Namensregister zu den Bänden 1 und 2 befindet sich heute als Fürstlich Stolberg-Wernigeroder Depositum in der Universitäts- und Landesbibliothek Halle.

Der erste Band enthält eine einheitlich angelegte und gezeichnete Zusammenstellung von etwa 1870 Familien- und wenigen Stadt- und Landeswappen des Reiches, europäischer und orientalischer Länder mit Namensnennung; der zweite Band enthielt 1352 Wappen. Das Wappenbuch stammt aus dem Besitz der schwäbischen Familie Schaffhauser im Rieß. Nach einem Ausverkauf (1927/-28) kam das Werk 1931 in den Besitz des Heraldikers Otto Hupp.


Weblinks

 Commons: Wernigeroder Wappenbuch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

  • Beschreibung des Wappenbuches von Marianne Reuter, 2009 (BSB-CodIcon Online)
  • Gert Oswald: Lexikon der Heraldik. 1. Auflage. VEB Bibliographisches Institut Leipzig, 1984, S. 443 u. 444.