Liste deutscher Adelsgeschlechter/I

Aus Heraldik-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Name Zeitraum Anmerkungen Wappen
IdunspeugenW-Logo.png seit 1113 niederösterreichischer, landständisches Adelsgeschlecht
Wappen derer von Idunspeugen (auch Jedenspeigen) gemäß Siebmachers Wappenbuch.png
Ifflinger von GraneggW-Logo.png seit ca. 1290 schwäbisches Uradelsgeschlecht
Wappen der Freiherren Ifflinger von Granegg.png
IgelströmW-Logo.png seit 17. Jh. schwedisch-baltisches Adelsgeschlecht
Igelstrom coatofarms.jpg
IhlenfeldW-Logo.png ab 1304 erloschenes mecklenburgisches Uradelsgeschlecht
Ihlenfeld-Wappen Sm.png
IlsungW-Logo.png ? altes Augsburger Patrizier-Geschlecht, von dem ein Zweig in den Freiherrenstand aufstieg
Illsung-Wappen Sm1605.png
IltenW-Logo.png seit 1227 uradliges, niedersächsisches Geschlecht
Ilten-Wappen.png
Im ThurnW-Logo.png seit 1106 schweizerisches Adels- und Patriziergeschlecht der Stadt Schaffhausen im gleichnamigen Kanton
00000238c.jpg
Imhoff seit 13. Jahrhundert eine der ältesten Patrizierfamilien der Freien Reichsstadt Nürnberg
Imhoff-Wappen.png
ImmedingerW-Logo.png frühes Mittelalter Familie des sächsischen Adels zur Zeit der Ludolfinger
In der MaurW-Logo.png (Indermaur) ab 1601 Tiroler Adelsgeschlecht
Wappen In der Maur Stammwappen Siebmacher T10.png
Inama-SterneggW-Logo.png seit 14. Jahrhundert Tiroler und bayerisches Adelsgeschlecht aus dem Nonstal im Trentino; Reichsadelsstand 1704
Inama-Wappen Hdb.png
IngelheimW-Logo.png seit 1140 Rheinischer Uradel; Reichsfreiherrenstand 1680; seit 1698 (Heirat einer Erbtochter der im Mannesstamm erloschenen Echter von Mespelbrunn) wird der Name Grafen von Ingelheim genannt Echter von und zu Mespelbrunn geführt; 1737 Reichsgrafenstand mit Wappenmehrung
Ingelheim-Wappen MK1904.jpg
IngenhaeffW-Logo.png seit 1383 klevisches Adelsgeschlecht
Coat of Arms Ingenhaven, resp. Ingenhaeff.jpg
IngenheimW-Logo.png 1377 bis 1807 altes, edelfreies, elsässisch-lothringisches Adelsgeschlecht
Ingenheim Wappen Sm.png
IngerslebenW-Logo.png seit 1209 Uradelsgeschlecht aus dem Erzbistum Magdeburg
Ingersleben-Wappen Sm.png
Ingram von LiebenrainW-Logo.png ab 1598 österreichisches Adelsgeschlecht; 1598 Adelsdiplom, 1619 Reichsritterstand, 1672 erbländischer Freiherrenstand, 1777 Reichsfreiherrenstand
Ingram-Wappen Tir.png
Innhausen und KnyphausenW-Logo.png seit 1350 altes, friesisches Häuptlingsgeschlecht; Reichsfreiherrenstand 1588 und 1635, 1671 Bestätigung des Reichsfreiherrenstandes, 1694 Reichsgrafenstand mit Wappenmehrung, 1816 hannoverischer Grafenstand, 1900 preußischer Fürstenstand (primogenitur) die Nachgeborenen nannten sich Graf bzw. Gräfin, 1909 preußischer Grafenstand als Freiherr zu Innhausen und Knyphausen, Graf von Bodelschwingh-Plettenberg
Inn-Knyphausen-Wappen.png
IringerW-Logo.png 800 bis 14. Jh. fränkisches Adelsgeschlecht
IrmelshausenW-Logo.png seit 12. Jh. fränkisches Adelsgeschlecht; verwandt mit den Grafen von Henneberg
IsenbergW-Logo.png seit ca. 1200 altes, westfälisches Grafengeschlecht; Nebenlinie der Grafen von Berg-Altena; benannt nach der Isenburg in Hattingen
Wappen Penig.svg
Limburg New Arms.svg
Isenburg/Ysenburg und BüdingenW-Logo.png seit 963 rheinisches, edelfreies Grafengeschlecht; 1442 Reichsgrafenstand; 1803 Reichsfürstenstand
00000222a.jpg
IsselsteinW-Logo.png ab 15. Jh. niederländisch-preußisches Adelsgeschlecht; Bastardlinie derer von EgmondW-Logo.png
Isselstein-Wappen.jpg
IssendorffW-Logo.png seit 1233 altes, erzstiftisch-bremisches Adelsgeschlecht
Issendorff-Wappen.png
ItschnerW-Logo.png seit 1326 altes, schweizerisches Adelsgeschlecht aus dem Ortsteil Itschnach in der Gemeinde Küsnacht
Familien Wappen Itschner.jpg
ItterW-Logo.png 9. Jahrhundert (1. Haus); 1167 (2. Haus) edelfreies Adelsgeschlecht mit Besitz im Itter- und Hessengau
Itter-Wappen2.png
ItzenplitzW-Logo.png seit 1365 märkisches Uradelsgeschlecht; 1798 preußischer Grafenstand (Stamm Grieben) und 1815 (Stamm Jerchel)
Itzenplitz-Wappen.png
Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Liste_deutscher_Adelsgeschlechter/I“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 04. Juni 2024 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0 oder einer adäquaten neueren Lizenz. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.