Kümmel (Heraldik)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Time to stop 40px.png
In der Früh-/Blütezeit des Wappenwesens sind die nachfolgend genannten Wappenfiguren nicht gebräuchlich.
Kümmel
 
Echter Kümmel
(Carum carvi)
 
Beblätterter Kümmelstängel mit Blütenstand
(nach WBO, Nr. 2431)

Kümmel (lokal auch Kumin, Cumin, Wiesenkümmel, gemeiner Kümmel oder ähnlich genannt; französisch cumin; englisch cumin) ist im neueren Wappenwesen ein unpräziser Ausdruck für diverse gemeine Figuren, die im weitesten Sinn einer Kümmelpflanze/Kummelstängel oder einem Teil derselben (zum Beispiel einem Kümmelsamen, einer Kümmelblüte oder ähnlichem) nachempfunden sind.

Zur Zeit der Gotik bis zum Anfang der Renaissance sind Kümmel-Wappenmotive nicht gebräuchlich.

Darstellung

Kümmel und alle Teile der Pflanze sind Grundmotive in der neueren Heraldik, die sich an ein IdealbildW-Logo.png der Pflanzengattungen Echter KümmelW-Logo.png (carum carvi) beziehungsweise KreuzkümmelW-Logo.png (cuminum cyminum) anlehnen, wobei das Wappenwesen zwar in der Blasonierung, aber nicht immer in der heraldisch-stilisierten Darstellung zwischen den beiden Motiven exakt differenziert.

Spezielle oder andere Kümmel-Anlehnungen sind dann genau zu melden, wenn sie tatsächlich heraldisch oder darstellerisch relevant sind beziehungsweise die Wappenführenden/-stifter diese als wesentlich für ihr Wappen bestimmen. Beispielsweise sind andere als „Kümmel“ bezeichnete Gewürze wie das Hahnenfußgewächs Echter SchwarzkümmelW-Logo.png (nigella) und der Doldenblütler KönigskümmelW-Logo.png (ajowan) gewöhnlich nicht Gegenstand der Heraldik und sollten, falls sie in einem Wappen erscheinen, explizit unter Verwendung ihres Eigennamens angezeigt werden.

Im Wappenwesen dominieren folgende Kümmel-Darstellungen:

  • Kümmelpflanze/-stängel
  • Kümmelsamen (Fruchtstand)
  • Kreuzkümmelpflanze/-stängel

Kümmelpflanze/Kümmelstängel

18.-19. Jhr.: Wappen Kymel (nach BrotzeW-Logo.png)

Die Figur Kümmelpflanze wird gewöhnlich als heraldisch stilisierter, aufrechter, kahler Kümmelstängel ohne Bewurzelung aufgerissen, aus dem ein bis vier (selten mehr) der charakteristischen, zwei- bis dreifach gefiederten, länglichen Kümmellaubblätter mit fein zugespitzten Zähnen und Spitzen verzweigen. Die genaue Ausprägung des Blüten-/Fruchtstandes, die Anzahl der Blätter und Blüten, insbesondere wenn diese eine andere heraldische Farbe besitzen als der Rest der Figur sowie eine mögliche bewurzelte Darstellung können gemeldet werden. Unterbleibt die Meldung, obliegt die genaue Anzahl/Darstellung des Blüten-/Fruchtstands und der Laubblätter je Pflanze dem Wappenzeichner, ist aber im Rahmen der Gesamtharmonie des Wappens umzusetzen. Bevorzugte Farbgebung für die Figur ist Grün, wobei die Wappenfigur grundsätzlich auch in einer anderen heraldischen Farben gemeldet werden kann. Die Stellung mehrerer Kümmelpflanzen/-stängel in einem Wappen zueinander folgt den heraldischen Regeln, zum Beispiel 2:1 gestellt, balkenweise, pfahlweise oder ähnlich. Kümmelpflanzenfiguren können gekreuzt, fächerförmig, im Dreipass, dreiecksweise, garbenweise und anders erscheinen. Die Kümmelpflanzen können im Wappenfeld stehen oder eine andere Wappenfigur (Balken, Pfahl, Schildhaupt und so weiter) belegen.

Kümmelsamen

 
Kümmelsamen
 
Im Schild: übereinander drei Kümmelsamenpaare an gemeinsamen Stiel; Helmzier: Mann mit Kümmelpflanze
(diese oben mit vier (1,2,1,) paarweise angeordneten Kümmelsamen; Wappen Kimmelmann)

Die Frucht einer Kümmelpflanze beziehungsweise die „Kümmelsamenfigur“ erscheint gewöhnlich nicht als Einzelfrucht, da eine Einzelfruchdarstellung zu wenig oder gar keine notwendige heraldische Erkennbarkeit gewährleistet. Statt dessen sollte der Kümmelfruchtstand als Kümmelsamenpaar an gemeinsamen Stiel aufgerissen und gemeldet werden.

Kreuzkümmel

Kreuzkümmelfiguren erscheinen zum Beispiel in den amtlichen Wappen von CamuñasCoat of Arms of Spain klein.png, Spanien und Allažu pagastsInsigne Lettonicum.svg, Lettland.

Wappenbilderordnung

Symbolik

Innerhalb der Heraldik gilt eine Kümmelfigur oft als Hinweis auf den Namen des Wappenführenden („Redendes Wappen“). Beispielsweise führt

  • die Familie Kymmel eine grüne Kümmelstaude mit drei fächerförmigen silbernen Blütenständen im Wappen (DWR, Nr. 6875/74)
  • die Familie Kimmel in der Helmzier eine natürliche Kümmelpflanze zwischen vier goldenen beblätterten Ähren (ADW, Nr. 82483)
  • die Familie Kimmelmann pfahlweise übereinander drei silberne Kümmelsamenpaare an gemeinsamen Stiel (DWR, Nr. 11477/12).

Auch die Kümmelpflanzen im Wappen CiminoW-Logo en.png (deutsch Kümmel) spielen auf den Namen der wappenführenden Familie an.

Weblinks