Liebesseil

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liebesseil
 
als Zierrat
 
als gemeine Figur in einem Schild

Der Ausdruck Liebesseil (auch Liebesschnur oder ähnlich genannt; frz.: lacs d'amour, „Schlinge der Liebe“) bezeichnet in der Heraldik gewöhnlich ein Wappenelement, das einem kunstvoll verschlungenen oder geflochtenen SeilW-Logo.png oder TuchW-Logo.png nachempfunden ist. Es erscheint

Darstellung

Ein Liebesseil wird in Form einer optisch ansprechenden Seilornamentik dargestellt, in der großzügig ineinander verdrehte SchlaufenW-Logo.png, Knoten oder SchleifenW-Logo.png erscheinen können. Wenn Seilenden sichtbar sind, werden diese mit Knoten abgeschlossen oder wie TroddelnW-Logo.png ausgeführt. Teilweise wird eine Seilornamentik bevorzugt, die endlos ist („Endlosknoten“W-Logo.png) oder eine unmögliche FigurW-Logo.png darstellt.

Für verheiratete Frauen sind laut Gert Oswald geknotete, für Witwen ungeknotete Liebesseile („cordeliéres“) gebräuchlich[1]. Wenn Kugeln auf das Liebesseil geschoben sind, kann man dies mit dem Ausdruck Schiebeknoten[2] blasonieren.

Knoten in Liebesseilen

Ein Liebesseil kann mit einem oder mehreren (heraldischen) Knoten, Schleifen, Schlaufen etc. verschlungen sein. Knoten, die in der KnotenkundeW-Logo.png Eigennamen besitzen, werden mit Ausnahme des sogenannten Liebesknotens in der deutschsprachig geprägten Wappenkultur gewöhnlich nicht besonders gemeldet. Welche Knoten im Liebesseil erscheinen, obliegt dem aufreißenden Wappenkünstler, wobei es sich von selbst versteht, daß die gewählten Knoten der Ästhetik und dem Gesamtbild eines Wappens zuträglich sein sollen.

Liebesknoten

Der Liebesknoten ist gewöhnlich einer Endacht beziehungsweise einem AchtknotenW-Logo.png nachempfunden. In der heraldischen Literatur werden die Ausdrücke „Liebesknoten“ und „Liebesseil“ manchmal synonym verwendet. Es empfiehlt sich, in Wappenbeschreibung die beiden Formulierungen zu unterscheiden beziehungsweise eine eindeutige Umschreibung für die dargestellte Wappenfigur zu wählen.


Heraldische Knoten

In der englischen Heraldik, aber nicht nur dort, werden teilweise Seile mit Knoten als Familienzeichen geführt. Dabei stehen unter anderem die Knoten der Seefahrt und des Handwerks für dem Namen von Familien. Beispiele sind unter den vielen sogenannten heraldischen KnotenW-Logo en.png der Bowen KnotenW-Logo en.png, Wake KnotenW-Logo en.png, Hungerford/Hastings KnotenW-Logo en.png, der Shakespeare KnotenW-Logo en.png. Letztere bildet die Buchstaben „W“illiam und „S“hakespeare nach. Oft werden noch Gegenstände in den Knoten eingebunden.

Verwendung

Liebesseile und Liebesknoten sind in Form einer Seilornamentik in Frankreich und anderen, meist romanischen Gebieten zu finden. Beispiele hierzu sind im Orden der Krone von Italiens und im Wappen von Brinckheim zu sehen.

Abgrenzung

Die Heraldik kennt mehrere Kreuze, die mit Seilen verziert oder aus diesen zusammengesetzt sind (Seilkreuz, gewundenes Kreuz, Schiffsseilkreuz). Diese sind vom Liebesseil zu unterscheiden.

HW Gtk-go-forward-ltr.png Hauptartikel: Seilkreuz

Fahnen, Orden und anderes

Liebesseile, Liebesknoten und andere Knotengebilde erscheinen auch im Zusammenhang mit Fahnen, Orden und vergleichbaren Ehren- oder Hoheitszeichen.

Weblinks

 Commons: Knoten in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

  1. Oswald, Gert: Lexikon der Heraldik. Mannheim, Wien, Zürich. 1984. S. 255
  2. 2,0 2,1 Walter Leonhard, Das große Buch der Wappenkunst, Verlag Georg D. W. Callwey, München, 1978


Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Liebesseil“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 4. Juni 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.