Schuppenfeh

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schuppenfeh
Verschobenes Schuppenfeh
Schuppenfeh mit Hermelin / Hermelinschwänzchen tingiert

Die Schuppenfeh (frz.: papelonné; engl.: papelonne) ist in der Heraldik eine besondere Form des Pelzwerkes Feh. Die besondere Farbverbindung/Musterung entspricht einer Art Tinktur.

Darstellung

Dargestellt wird im Wappenschild oder Feld eine halbkreisförmige, schuppenartige Figur. In der Grundform ist je Reihe die Tinktur gleich und es werden im Reihenwechsel maximal zwei Tinkturen verwendet. Die Schuppenfeh kann auch als verschobene Schuppenfeh und auch als gestürzte Schuppenfeh im Wappen auftreten. So ist zum Beispiel im Wappen von Canbi die Feh gestürzt.

In der verschobenen Schuppenfeh wechseln die beiden Farben bereits in der Reihe. Hier ist eine rechts- oder linksseitige Wechselung möglich und muss beschrieben werden.

Jede einzelne schuppenartige Figur des Schuppenfehs kann mit Hermelin / Hermelinschwänzchen tingiert sein.

Geschichte

Von der Antike bis ins Hochmittelalter und teilweise darüber hinaus finden sich in der bildenden Kunst viele Darstellungen, in denen die ältesten Metallrüstungen der Menschheitsgeschichte -- Schuppenpanzer und Lamellenpanzer -- von Menschen getragen werden. Die Darstellungen der Rüstungen, die aus zahlreichen Metallplättchen gefertigt sind, welche auf einer festen Unterlage (Stoff, Leder) angebracht sind, ähneln in verblüffender Weise den Darstellungen von Schuppenfeh in Wappen. Es ist nicht auszuschließen, daß zwischen den Erscheinungen und den Darstellungen Schuppenpanzer, (Wappen)Schild und Schuppenfeh Dependenzen vorliegen, wobei die genaue Weise, wie daß eine das andere (wechselseitig) beeinflusste oder bestimmte, nicht endgültig wissenschaftlich untersucht ist.

Abgrenzung

  • Ähnlichkeit hat die Schuppenfeh mit der Bogenschuppenfeh und mit der Schmetterlingsfeh. Schuppenfeh unterscheidet sich von diesen hauptsächlich dadurch, daß es keinen hervorgehobenen, mehr oder weniger breiten, metall-tingierten Rand besitzt. Gleichwohl werden in der heraldischen Literatur alle diese Fehformen manchmal miteinander verwechselt oder miteinander gleichgesetzt.

Wappenbilderordnung

Das Pelzwerk „Schuppenfeh“ wurde zusammen mit dem Schmetterlingsfeh in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) unter der Nr. 0025 aufgenommen.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Schilde mit Schuppenfeh, Bogenschuppenfeh und Schmetterlingsfeh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Show-handle-HW.png Bernhard Peter: Einführung in die Heraldik: Pelzwerk

Literatur

  • Das große Buch der Wappenkunst, Wolfgang Leonhard, Verlag Georg D.W.Callwey, München, 2001, ISBN 3-8289-0768-7


Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Schuppenfeh“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 31. August 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.