Steirisches Wappen

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schild des steirischen Landeswappens

Das Steirische Wappen zeigt einen silbernen, rotgehörnten und rotbewehrten, flammenspeienden Panther auf Grün, den Steirischen Panther. Der Schild ist mit dem Herzogshut der Steiermark bekrönt.

„Das Wappen des Landes ist in grünem Schild der rotgehörnte und gewaffnete silberne Panther, der aus dem Rachen Flammen hervorstößt. Der Wappenschild trägt den historischen Hut.“

Der Steirische Panther

In dieser Form ist das Wappen seit 1926 gültig - die damalige Abänderung betraf die Flammen, die vorher aus allen Körperöffnungen (Mund, Ohren, aber auch Phallus und After) züngelten, was sittenstrengen Kreisen ein Dorn im Auge war. Es blasonierte sich etwa bei Leopold II. 1790:[1]

„ein rechts sehendes aufrechtes silbernes sogenanntes Pantherthier mit aufwärts geschlungenem Schwanze, aus dessen Rachen und allen Öfnungen des Körpers Feuerflammen gehen, im grünen Felde wegen des Herzogthums Steyermarkt.“

Das Wappentier in der alten Form findet sich heute im Wappen der steirischen Landeshauptstadt Graz.

Dieses Wappen ist seit dem 12. Jahrhundert, zur Zeit des Markgrafen Ottokar II. bezeugt.

Bildergalerie

Literatur

  • Peter Diem: Die Symbole Österreichs. Zeit und Geschichte in Zeichen. Kremayr & Scheriau, Wien 1995, Neuausgabe 2003, Verlag A&M.

Weblinks

 Commons: Der Steirische Panther – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. So bei: Otto Posse: Die Siegel der Deutschen Kaiser und Könige. Wilhelm und Bertha v. Baensch Stiftung, Dresden 1913, Beilage: Wapen und Titeln Sr. Kaiserl. Königl. Apostol. Majest. Leopold des Zweyten, erwählten Römischen Kaisers, In Germanien, zu Ungarn und Böheim Königs, Erzherzoges zu Oesterreich etc. sammt deren heraldischer Beschreibung. Wien 1790. Abschnitt Heraldische Beschreibung des grossen Kaiserl. Königl. Erzherzogl. Wapenschildes oder Siegels., S. 246, Sp. 2 (Wikisource).


Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Steirisches_Wappen“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 14. Juli 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.