Wappen des Hauses Lusignan

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wappen, Flaggen, Abzeichen etc. des Hauses LusignanW-Logo.png, königliche Familie aus der historischen Provinz PoitouW-Logo.png in Südwest-Frankreich.

Qsicon Info.svg
12./13. Jhr.: Siegel von Hugo IX. von LusignanW-Logo.png (* 1163 oder 1168; † 1219); auf dem Gegensiegel das Stammwappen derer von Lusignan
(Reproduktion des 18. Jhr.)
In den nachstehenden Tabellen erscheinen sowohl „echte“ als auch „imaginäre“ Wappen. Insgesamt ist die Quellenlage problematisch; man muss in etlichen Fällen davon ausgehen, dass Vieles spurlos verloren ist und sich einige Siegel, Wappen, Epitaphe, Ahnenproben, Ereignisse, Interdependenzen und so weiter unserer Kenntnis entziehen. Erschwerend kommt hinzu, dass über Jahrhunderte eine Mythologisierung über das Haus Lusignan, über seine Abstammung und den Ursprung des Stammwappens stattfand und man Urkunden, Dokumente und Genealogien erfand, veränderte, fälschte oder verfälschte, teilweise um sich auf übermenschliche Ursprünge (mit Melusine als Stammmutter) berufen zu können. Abstammungslegenden, Wappen-/Siegelsagen und ähnliches mehr dienten dazu, die Herkunft, den Aufstieg und den Besitzstand der Stammfamilie und von Unterlinien sowie von anderen Häusern zu legitimieren und zu verherrlichen.

Alle nachstehenden Angaben sind kritisch zu betrachten und müssen gegebenenfalls korrigiert werden, sobald fundierte und konsistente Forschungsergebnisse vorliegen.

Erstes Haus von Lusignan

Adel im französischsprachigen Kulturraum

Wappen/Siegel Periode Blasonierung (Anmerkungen)
Arms of the Lords of Lusignan.svg
885–1192 Herren von LusignanW-Logo.png (Haus Lusignan)
  • Mehrfach (9-mal) silbern-blau geteilt
  • Burelé d'argent et d'azur (de dix pièces)
  • Barry of (ten) argent and azure
Motto: Pour loyauté maintenir ‚Loyalität wahren‘ [1]
 
(7-mal silbern-blau geteilt)
 
1250-59: (in Silber sechs blaue Balken)

Das Wappen wurde und wird nicht einheitlich aufgerissen. Teils erscheint es 7-mal, 9-mal oder in anderer Anzahl silbern-blau geteilt, teils aber auch mit Balken geteilt. Beispielsweise kann man es nach dem Werk Historia Anglorum aus den Jahren 1250-59 auch folgendermaßen beschreiben:

  • In Silber sechs blaue Balken
Coat of Arms of the House of Lusignan (Kings of Cyprus).svg
1192–1393 Herren von Lusignan, Grafen von La Marche und Angoulême
  • 7-mal silbern blau geteilt, belegt mit einem aufrechten, golden bewehrten und ebenso gekrönten roten Löwen
  • Burelé d'argent et d'azur de huit pièces, au lion de gueules, armé, lampassé et couronné d'or, brochant sur le tout
  • Barry silver and azure eight rooms, a lion gules armed langued and crowned with gold stitching on the whole
1200-1249 Persönliches Wappen von Hugo X. von LusignanW-Logo.png

Die Darstellung des persönlichen Wappens von Hugo X. von Lusignan ist auf einem Siegel von 1224 überliefert:[2][3]

  • auf der Vorderseite: Reitersiegel, der Graf im Jagdkostüm, einen kleinen Jagdhund hinter der Kruppe seines Sattels beziehungsweise auf dem Hinterteil des Pferdes haltend, mit der Legende:
    ✠ SIGILL’ : HVGONIS : DE : LEZINIACO : COMITIS : ENGOLISME :;
  • auf der Gegenseite: mehrfach geteilter Schild; mit Arabesken drumherum; Legende:
    ✠ SIGILL’ : HVGONIS : DE : LEZINIACO : COMITIS : MARCHIE

In der englischsprachigen Wikipedia wird dagegen das Wappen wie folgt beschrieben:[4]

  • ‚Mehrfach geteilt von Silber und Blau, belegt mit [überdeckt von] sechs roten Löwen, drei-über-zwei-über-eins‘
    (Barry silver and azure, charged with six cubs reds brochants, posed three, two and one)
Coat of Arms of Hugh X of Lusignan.svg
Zu dieser Beschreibung wird ein Wappen mit einem anderem Beizeichen gezeigt (belegt von drei roten Löwen 2-über-1 im rechten Obereck).
1221–1250 Persönliches Wappen von Hugo XI. von LusignanW-Logo.png

Linke Abbildung: Gegensiegel von Hugues le Brun, Comte d'Angoulesme, Reproduktion nach Pierre-Hyacinthe Morice de BeauboisWp France moderne.png, 18. Jhr.:[5]

  • In Blau sieben silberne Balken, bordweise bedeckt von sechs (silbernen) Löwen

Andere Autoren beschreiben das Wappen wie folgt:

Hugues XI de Lusignan - comte d'Angoulême.png
  • Geteilt von Silber und Blau, belegt mit sechs roten Löwen, drei-über-zwei-über-eins
  • Burelé d'argent et d'azur à six lions de gueules posés en orle
Unknown Blazon.svg
(Wappen unklar)
1250–1270 Persönliches Wappen von Hugo XII. von LusignanW-Logo.png

In der englischsprachigen Wikipedia wird das Wappen wie folgt beschrieben:

Coat of Arms of Hugh XII of Lusignan.svg
  • Geteilt von Silber und Blau, belegt mit [überdeckt von] sechs goldenen Löwen, drei-über-zwei-über-eins
  • Barry silver and azure, charged with six cubs gold brochants, posed three, two and one.
1270–1303 Siegel/Wappen von Hugo XIII. von LusignanW-Logo.png

Linke Abbildung: Gegensiegel von Hugo XIII. von Lusignan (1259-1303), Reproduktion nach Charles-François ToustainWp France moderne.png, 18. Jhr.:[6]

  • In Silber acht (blaue) Balken

Jarnac

Wappen/Siegel Periode Blasonierung (Anmerkungen)
Contre-sceau Geoffroy III de Lusignan.png
um 1223-1274 Persönliches Wappen von Geoffroy I. von Lusignan (Jarnac)Wp France moderne.png (* 1223/24; † 1274), Herr von Jarnac, Château-Lacher und Châteauneuf. Er führte nach Siegelbildern ein mehrfach (silbern-blau) geteiltes Wappen, belegt mit einem aufrechten Löwen – und zwar sowohl mit (rotem) Turnierkragen mit vier Lätzen, als auch ohne diesen):

Nach seinem Siegel von 1246

Coat of Arms of Geoffrey III of Lusignan (1246 Seal).svg
  • Mehrfach silbern-blau geteilt, belegt mit einem aufrechten roten Löwen, als Beizeichen ein roter Turnierkragen mit vier Lätzen
  • Burelé d'argent et d'azur, au lion rampant de gueules brochant sur le tout, brisé d'un lambel de quatre pendants
  • Barry silver and azure, charged with a lion rampant-brochant gules, debruised by a four-point label gules

Nach seinen Siegeln von 1248 und 1269:

Coat of Arms of Geoffrey III of Lusignan.svg
  • Mehrfach silbern-blau geteilt, belegt mit einem aufrechten roten Löwen
  • Barry silver and azure, charged with a lion rampant-brochant gules
  • Burelé d'argent et d'azur, au lion rampant de gueules brochant sur le tout

Cognac

Wappen/Siegel Periode Blasonierung (Anmerkungen)
Coat of Arms of the Lord of Cognac (House of Lusignan).svg
12.-13. Jahrhundert Persönliches Wappen von Guy de LusignanW-Logo.png

† nach 1281, Herr von CognacW-Logo.png, Couhé und ArchiacW-Logo.png, 2. Sohn von Hugo X. von LusignanW-Logo.png

  • Mehrfach (7-mal) silbern-blau geteilt, als Bezeichen ein roter Turnierkragen mit fünf Lätzen
  • Burelé d'argent et d'azur de dix pièces, au lambel de gueules de cinq pendants
  • Barry silver and azure eight parts, the label Gules.

Lezay

Wappen/Siegel Periode Blasonierung (Anmerkungen)
Arms of the Lords of Lezay.svg
12.-13. Jahrhundert Haus von Lezay (Haus von Lusignan-Lezay)

Die Herren von Lezay und Marais gehen von Simon, Herr von LezayW-Logo.png (ca. 1110 - ca. 1181), einem jüngeren Sohn von Hugo VII. von LusignanW-Logo.png aus.

  • Rotes Freiviertel, der übrige Schild 9-mal silbern-blau geteilt, bordweise belegt mit sieben roten Merletten
  • Burelé d'argent et d'azur, à neuf merlettes de gueules brochante en orle au franc-canton de gueules
  • Barry silver and azure, nine martlets in orle gules surmounted to fair canton gules

Vouvant und Mervent

Wappen/Siegel Periode Blasonierung (Anmerkungen)
Contre-sceau de Geoffroy II de Lusignan - fond transparent.png
12.-13. Jahrhundert Herren von Vouvant und MerventWp France moderne.png
Coat of Arms of Geoffrey I and II of Lusignan, Lords of Vouvant.svg
  • 9-mal silbern-blau geteilt, belegt mit einem aufrechten, nach links gekehrten, roten Löwen
  • Barry of ten argent and azure a lion counter-rampant gules

  • Burelé d'argent et d'azur, au lion rampant contourné de gueules brochant sur le tout

Motto: QVI PLVS MORTIS CONPTEMTOR QVAM LEO FORTIS ‚Der den Tod weniger fürchtet als die Kraft der Löwen‘[7]

Armoiries seigneuries Vouvant-Mervent-Mouilleron - 1.jpg
Seit 1500 Wappen der Herrschaften Vouvant, Mervent und Mouilleron

Eu und Issoudun

Wappen/Siegel Periode Blasonierung (Anmerkungen)
Coat of Arms of the Count of Eu (House of Lusignan).svg
13. Jahr­hun­dert Grafen von EuW-Logo.png (zweite Belehnung) und Herr von Issoudun

Rudolf I. von EuW-Logo.png, erster Lord von Issoudun und Graf von Eu, war der jüngere Bruder von Hugo IX. von LusignanW-Logo.png.

  • 9-mal silbern-blau geteilt, belegt mit einem roten Turnierkragen mit drei Lätzen
  • Burelé d'argent et d'azur, au lambel de gueules
  • Barry of ten argent and azure a label of three points gules

Rochefoucauld

Wappen/Siegel Periode Blasonierung (Anmerkungen)
Coat of Arms of the House of La Rochefoucauld.svg
10.-12. Jahrhundert Haus la RochefoucauldW-Logo.png
(und Marquis de La Rochefoucauld-BayersWp France moderne.png)

Das Haus La Rochefoucauld, das ursprünglich aus dem Angoumois stammt, ist eine der ältesten überlebenden Familien des französischen Adels. Das erste Haus La Rochefoucauld erblühte seit 1019 und starb im 12. Jahrhundert in der agnatischen Linie aus.

In der Vergangenheit kolportierten etliche Autoren ohne Belege/Beweise, dass die Rochefoucauld Nachkommen des Hauses Lusignan, des Hauses LimogesW-Logo.png oder des Hauses MontbronWp France moderne.png seien. Dabei wurden je nach Autor andere gemeinsame Stammväter/-mütter behauptet, darunter zum Beispiel Hugo I. von LusignanW-Logo.png, Adémar, genannt Amaury oder Esmerin aus der Familie der Vizegrafen von LimogesW-Logo.png oder sogar eine fiktive Figur wie die „Wasserfee“ Melusine. Zur Stützung ihrer Spekulationen führen die Autoren gewöhnlich an, dass deren Schildbilder sich gleichen, was ein Verwandschaft nahelegen würde. Zeitgenössische Autoren weisen darauf hin, dass das Haus Rochefoucauld über die cognatische Linie neu erblühte, als Guy de Marthon, der 1147 lebte, der Sohn von Robert de Marthon und der Emma de La Rochefoucauld, den Familiennamen la Rochefoucauld annahm.

  • 9-mal silbern-blau geteilt, belegt mit drei roten Sparren, einer in der Schildhauptstelle oben verstutzt
  • Burelé d’argent et d’azur de dix pièces, à trois chevrons de gueules brochant sur le tout, le premier écimé
  • Barry of ten argent and azure three chevrons that in chief couped gules

Motto: C'est mon plaisir ‚Es ist mir eine Freude‘[8][9]

Parthenay

Wappen/Siegel Periode Blasonierung (Anmerkungen)
Sceau de Guillaume Larchevêque 1275 - 1.jpg
11.-15. Jahrhundert Herren von ParthenayWp France moderne.png und Retz
Mit den Lusignans vermutlich über die cognatische Linie verbunden; ausgehend von Joscelin († 1015), der womöglich ein jüngerer Sohn von Hugo II. von LusignanW-Logo.png war.
  • Linke Abbildung: 1275: Siegel von Wilhelm VI. de Parthenay-l'Archevêque, Herr von Parthenay und Vouvant (Reproduktion nach Jean Besly, 17. Jhr.)
Arms of the Lords of Parthenay-l'Archevêque.svg
  • 9-mal silbern-blau geteilt, belegt mit einem roten Schrägrechtsbalken
  • Barry of ten argent and azure a bend gules
  • Burelé d'argent et d'azur de huit pièces, à la bande de gueules brochant sur le tout

Adel im anglo-französischen Kulturraum

Valence

Wappen/Siegel Periode Blasonierung (Anmerkungen)
Coat of Arms of William de Valence.svg
1225–1247 William von ValenceW-Logo.png (* zwischen 1227 und 1231; † 16. Mai 1296; auch Guillaume de Lusignan; William de Valence, 1. Earl of Pembroke oder ähnlich genannt)

Persönliches Wappen von Guillaume de Lusignan, Sohn eines Halbbruders von König Heinrich III.W-Logo.png von England, bevor er zum Earl of Pembroke wurde.

  • 9-mal silbern-blau geteilt, belegt mit rotem Turnierkragen mit drei Lätzen mit je drei silbenen Löwen auf jedem Latz; Schildhalter: mit je einem Wyvern auf jeder Seite
  • Barry of ten argent and azure a label of five points gules on each point three lions. Supported with a wyvern on each side.[10]
Blason Guillaume de Valence.svg
Nach anderen hat der Turnierkragen nicht drei, sondern fünf Lätze.
ShieldOfWilliamDeValence.jpg
(1296, neu gezeichnet 1863)
1247–1324 Herren von Valencia, Earls von Pembroke und Wexford

William de ValenceW-Logo.png (Guillaume de Lusignan) zog mit seinen Brüdern und Schwestern auf Wunsch des Königs Heinrich III.W-Logo.png nach England. Heinrich machte William zum Earl of Pembroke, was mit einer Wappenänderung einherging.

Coat of Arms of William de Valence as Earl of Pembroke.svg
  • 9-mal silbern-blau geteilt, bordweise belegt mit roten Martlets
  • Barry of ten Argent and Azure an orle of martlets Gules

Hastings

Wappen/Siegel Periode Blasonierung (Anmerkungen)
Arms of the Hastings Earls of Pembroke.svg
1313–1389 Hastings Earls of PembrokeW-Logo.png (Vierbelehnung)
  • Geviert:
Feld 1 und 4: In Gold ein roter Ärmel (für Hastings)
Feld 2 und 3: Mehrfach silber-blau geteilt, bordweise belegt mit roten Martlets (für Valence)
  • Quarterly,
1 and 4, or, a maunch gules (for Hastings);
2 and 3, barruly argent and azure, an orle of martlets (for Valence)
Blason Jean Hastings, Comte de Pembroke (selon Gelre).svg
Das Wappen kommt auch in anderen Farben und in anderer Feldbelegung vor.

Königliche Familie Jerusalems

Wappen/Siegel Periode Blasonierung (Anmerkungen)
Arms of the Kingdom of Jerusalem.svg

Coat of Arms of Guy de Lusignan.svg
1159–1268 Könige von Jerusalem

1. Wappen des Königreichs Jerusalem

  • In Silber ein von vier goldenen Kreuzen bewinkeltes Krückenkreuz (Jerusalemkreuz)


2. Persönliches Wappen von Guido von LusignanW-Logo.png (* vor 1153, nach anderen 1159; † 1194), das angeblich nach seinem Tod bis 1268 als Wappen der Lusignan-Könige von Jerusalem verwendet wurde (dieses Wappen könnte imaginär sein).[7]

  • Geviert
Feld 1 und 4: In Blau ein (gemeines) silbernes Kreuz
Feld 2 und 3: 7-mal silbern blau geteilt, belegt mit einem aufrechten, golden bewehrten und ebenso gekrönten roten Löwen
  • Quarterly,
1 and 4 in blue with the silver cross
2 and 3 barry silver and azure eight rooms, a lion rampant, armed, langued and crowned with gold stitching on the whole.
Coat of Arms of Hugh of Lusignan (1335-1385).svg
1335–1385 Prinz von GaliläaW-Logo en.png

Nach Armorial Gelre, Folio 104v; zum Beispiel bei Hugo von LusignanWp France moderne.png (* um 1335; † um 1385)

  • Gespalten und belegt mit einem schwarzen Turnierkragen mit drei Lätzen
Feld 1: In Silber ein von vier goldenen Kreuzen bewinkeltes Krückenkreuz (Jerusalemkreuz)
Feld 2: 7-mal silbern blau geteilt, belegt mit einem aufrechten, golden bewehrten und ebenso gekrönten, roten Löwen
  • Per pale,
1 in silver, a cross of gold, between four crosses of the same
2 barry silver and azure eight rooms, a lion gules armed langued and crowned with gold stitching on the whole
a label of three points sable

Königsfamilie von Jerusalem und Zypern

Wappen/Siegel Periode Blasonierung (Anmerkungen)
Coat of Arms of the House of Lusignan (Kings of Cyprus).svg
1194–1268 Könige von Zypern

Die Königreiche Jerusalem und Zypern teilten sich nach dem Tod von Guy, bis sie 1268 von König Hugo von Antiochia-LusignanW-Logo.png wiedervereinigt wurden.

  • 7-mal silbern blau geteilt, belegt mit einem aufrechten, golden bewehrten und ebenso gekrönten, roten Löwen
  • Barry silver and azure eight rooms, a lion gules armed langued and crowned with gold stitching on the whole
  • Burelé d'argent et d'azur de huit pièces, au lion de gueules, armé, lampassé et couronné d'or, brochant sur le tout
Coat of Arms of the House of Lusignan (Kings of Cyprus and Jerusalem).svg
1268–1393 Könige von Zypern und Jerusalem
  • Geviert
Feld 1 und 4: In Silber ein von vier goldenen Kreuzen bewinkeltes Krückenkreuz (Jerusalemkreuz)
Feld 2 und 3: 7-mal silbern blau geteilt, belegt mit einem aufrechten, golden bewehrten und ebenso gekrönten, roten Löwen
  • Quarterly,
1 and 4 in silver, a cross of gold, between four crosses of the same
2 and 3 barry silver and azure eight rooms, a lion gules armed langued and crowned with gold stitching on the whole.
  • Écartelé,
en 1 et 4 d'argent, à la croix potencée d'or, cantonnée de quatre croisettes du même et
en 2 et 3 burelé d'argent et d'azur de huit pièces, au lion de gueules, armé, lampassé et couronné d'or, brochant sur le tout
Arms of Marie of Lusignan, Queen of Aragon.svg
1314–1319 Königin von AragonW-Logo en.png
Feld 1: In Gold zwei rote Pfähle
Feld 2: In Silber ein von vier goldenen Kreuzen bewinkeltes Krückenkreuz (Jerusalemkreuz)
Feld 3: 7-mal silbern blau geteilt, belegt mit einem aufrechten, golden bewehrten und ebenso gekrönten, roten Löwen

Zweites Haus von Lusignan

Königsfamilie von Jerusalem, Zypern und Armenien

Wappen/Siegel Periode Blasonierung (Anmerkungen)
Coat of Arms of the House of Lusignan (Kings of Armenia).svg
1342–1382 Könige von ArmenienW-Logo en.png
  • Zweimal gespalten
Feld 1: In Gold ein aufrechter, blau bewehrter und ebenso gekrönter, goldener Löwe
Feld 2: In Silber ein von vier goldenen Kreuzen bewinkeltes Krückenkreuz (Jerusalemkreuz)
Feld 3: 7-mal silbern blau geteilt, belegt mit einem aufrechten, golden bewehrten und ebenso gekrönten, roten Löwen
  • Advantage of both,
1 gold lion rampant, armed, langued and crowned azure,
2 silver, a cross of gold, between four crosses of the same
3 barry money and azure eight rooms, a lion rampant, armed, langued and crowned with gold stitching on the whole.
  • Parti de deux,
en 1 d'or au lion de gueules, armé, lampassé et couronné d'azur,
en 2 d'argent, à la croix potencée d'or, cantonnée de quatre croisettes du même et
en 3 burelé d'argent et d'azur de huit pièces, au lion de gueules, armé, lampassé et couronné d'or, brochant sur le tout

Motto: Pour loyauté maintenir ‚Loyalität bewahren‘[11]

Coat of Arms of the House of Lusignan (Kings of Armenia, Cyprus and Jerusalem).svg
1393– Könige von Armenien, Zypern und Jerusalem
  • Geviert
Feld 1: In Silber ein von vier goldenen Kreuzen bewinkeltes Krückenkreuz (Jerusalemkreuz)
Feld 2: 7-mal silbern blau geteilt, belegt mit einem aufrechten, golden bewehrten und ebenso gekrönten, roten Löwen
Feld 3: In Gold ein aufrechter, blau bewehrter und ebenso gekrönter, goldener Löwe
Feld 4: In Silber ein aufrechter, golden bewehrter und ebenso gekrönter, roter Löwe
  • Quartered,
1 in silver, a cross of gold, between four crosses of the same,
2 barry silver and azure eight rooms, a lion rampant, armed, langued and crowned with gold , stitching on the whole,
3 gold lion rampant, armed, langued and crowned azure
4 silver lion rampant, armed, langued and crowned with gold.
  • Écartelé,
en 1 d'argent, à la croix potencée d'or, cantonnée de quatre croisettes du même,
en 2 burelé d'argent et d'azur de huit pièces, au lion de gueules, armé, lampassé et couronné d'or, brochant sur le tout,
en 3 d'or au lion de gueules, armé, lampassé et couronné d'azur et
en 4 d'argent au lion de gueules, armé, lampassé et couronné d'or

Motto: Pour loyauté maintenir ‚Loyalität bewahren‘

Flaggen

Flagge Periode Blasonierung (Anmerkungen)
13th Century Lusignan Flag Kyrenia Cyprus.gif
12.-14. Jahrhundert Flagge der Lusignan-Könige von Zypern [12][13]

Flagge der Festung KyreniaW-Logo.png. Die Fleur-de-lis symbolisierte die französische Abstammung des Lusignans und das Kreuz symbolisierte Jerusalem und das Heilige Grab.

Flagge Periode Blasonierung (Anmerkungen)
14th Century Armenian Dynasty Lusignan Flag.png
14. Jahrhundert Flagge der Lusignan-Könige von Armenien

Weblinks

Symbolik

Rosen, Löwen, Drachen und Meerjungfrauen waren lusignanische Symbole und heraldische Elemente[14]

Einzelnachweise

  1. Son Altesse royale Marie de Lusignan, princesse de Chypre, de Jérusalem et d'Arménie. Notes biographiques. 1888, abgerufen am 4. September 2021 (französisch, ‚Ihre Königliche Hoheit Marie de Lusignan, Prinzessin von Zypern, Jerusalem und Armenien. Biographische Notizen‘).
  2. Jean Hippolyte MichonW-Logo.png: Statistique monumentale de la Charente. Paris 1844, S. 67 ff. (französisch, Google).
  3. Louis Douët d'Arcq: Collection de Sceaux des Archives de l’Empire. Band 1, 1. Paris 1863, S. 397–398 (französisch, Google).
  4. Seite Armorial of the House of LusignanW-Logo en.png. Wikipedia, The Free Encyclopedia. Zuletzt bearbeitet: 12 Februar 2021. Abgerufen: 4 September 2021. (englisch)
  5. Pierre-Hyacinthe Morice de BeauboisWp France moderne.png: Mémoires pour servir de preuves à l'histoire ecclésiastique et civile de Bretagne, tirés des archives de cette province, de celles de France et d'Angleterre, des recueils de plusieurs sçavans antiquaires. 3 vol. 1742-1746. (französisch)
  6. Charles-François ToustainWp France moderne.png: Nouveau traité de diplomatique: où l'on examine les fondemens de cet art: on établit des règles sur le discernement des titres, et l'on expose historiquement les caractères des bulles pontificales et des diplömes donnés en chaque siècle: avec des éclaircissemens sur un nombre considérable de points d'histoire, de chronologie, de critique & de discipline (..). 1759. S. 249 (französisch, Google)
  7. 7,0 7,1 de Lusignan. jm.ouvrard.pagesperso-orange.fr, abgerufen am 6. September 2021 (französisch).
  8. De la Rochefoucauld. jm.ouvrard.pagesperso-orange.fr, abgerufen am 6. September 2021 (französisch).
  9. Pol Poitier de Courcy: Nobiliaire et armorial de Bretagne. Hrsg.: Vincent Forest; Émile Grimaud; Auguste Aubry. Band 2. Nantes, Paris 1862, S. 346 (französisch, Google).
  10. Douglas Richardson; Kimball G. Everingham (Editor): Plantagenet Ancestry: A Study In Colonial And Medieval Families. 2te Auflage. Salt Lake City, 2011. S. 679. ISBN 1449966314. (englisch, Google, abgerufen: 05. September 2021)
  11. Louis de Mas LatrieW-Logo.png: Histoire de l'île de Chypre sous le règne des princes de la maison de Lusignan. Band 2. Paris 1852 (französisch, Google).
  12. Roberto Piperno: Caterina's Bequest - Part six Cirenes. 2013, abgerufen am 8. September 2021 (englisch).
  13. Michael Fuller; Neathery Fuller: Kyrena. In: Turkish Cyprus. St. Louis Community College, März 2004, abgerufen am 8. September 2021 (englisch).
  14. Michael J. K. Walsh; Peter W. Edbury; Nicholas S. H. Coureas: Medieval and Renaissance Famagusta. Studies in Architecture, Art and History. London, New York 2012, S. 94 ff. (englisch, 2012/2016/2017, Google).
Muster-Kolbenkreuz.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Armorial_of_the_House_of_Lusignan“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 04. September 2021 (Permanentlink: [1]). Er steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.