Wappen von Yukon

Aus Heraldik-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen von Yukon

Das Wappen von Yukon wurde zu Beginn der 1950er Jahre vom Department of Indian Affairs and Northern Development in Auftrag gegeben, vom Heraldiker Alan Beddoe entworfen und im Februar 1956 dem kanadischen Territorium Yukon durch Königin Elisabeth II. verliehen.

Die roten turmhelmartigen Spitzen im unteren Teil des Wappenschilds stellen die Berge des Territoriums dar, die Goldmünzen den Reichtum an Bodenschätzen, der seit dem Klondike-Goldrausch ausgebeutet wird. Die weißen Wellenlinien repräsentieren den Yukon River. Im oberen Drittel steht das Georgskreuz für England. Die Scheibe mit dem blau-weißen Eisenhutmuster (Feh) symbolisiert den Reichtum an Pelztieren. Das Helmkleinod über dem rot-goldenen Helmwulst ist ein Husky, der auf einer Schneefläche steht. Das Postament bilden zwei sich kreuzende Zweige mit schmalblättrigen Weidenröschen.

Weblinks

Quellenhinweis

Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Wappen_von_Yukon“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 05. Juni 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.