Wappen Saint Lucias

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen St. Lucias

Das Wappen des karibischen Inselstaats Saint LuciaW-Logo.png wurde 1967 von Sydney Bagshaw entworfen, im selben Jahr durch die autonome Regierung der Insel angenommen und 1979 nach der Erlangung der Unabhängigkeit durch das Staatsoberhaupt, Königin Elisabeth II., offiziell verliehen.

Der blaue Schild ist durch zwei goldene gekreuzte Zuckerrohrhalme geviert; im ersten und vierten Feld befindet sich eine Tudor-Rose, innen rot und außen silbern, im zweiten und dritten je eine goldene Fleur de lys. Über der Kreuzung der beiden Stäbe liegt ein goldener Hocker. Schildhalter sind zwei BlaumaskenamazonenW-Logo.png in natürlichen Farben. Der Helm ist rechts golden, links blau-weiß gespalten, Helmwulst und -decke sind blau-golden, die Helmzier besteht aus einer von einem Unterarm gehaltenen goldenen Fackel vor zwei gekreuzten grünen Blättern. Unten befindet sich auf einem vorne goldenen, hinten roten Spruchband in schwarz als Wahlspruch das Staatsmotto The Land, the people, the light („Das Land, das Volk, das Licht“).

Das Wappen versammelt Symbole für die französische (Lilie) und britische (Rose) Herrschaft über die Insel, der Hocker steht für den afrikanischen Ursprung der Bevölkerung. Die Blaumaskenamazone ist der nationale Vogel, die Fackel soll als Leuchtfeuer den Weg des Fortschritts symbolisieren.

Siehe auch

Weblinks


Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Wappen_Saint_Lucias“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 29. Mai 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.