Brezel (Heraldik)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Brezel
(gemäß Siebmacher)
 
Bild einer echten Brezel
Diese Illustration aus dem Hortus deliciarumW-Logo.png (12. Jahrhundert) zeigt die vermutlich älteste Darstellung einer Brezel.

Die Brezel (althochdeutsch brezitella, brezzita, brezita; auch Brezn, Bretzel, Brezl, Breze, Brezerl, Bretzet, Bretzg / Bretzga, Bretschl, Prezel, Pretz, Pretzen und anders genannt[1]; frz.: craquelin oder bretzel; engl.: cracknel) ist in der Heraldik eine gemeine Figur.

Darstellung

Die gemeine Figur Brezel ist der gleichnamigen Backware in der typisch heraldischen Stilisierung nachempfunden.

Im Wappenschild unterscheidet man die Lage des Motivs durch die Richtung des Brezelknotens. Diese sollte gemeldet werden, um Mißverständnisse zu vermeiden: Zeigt der Knoten beispielsweise zum Schildfuß, kann man die Brezel als gestürzt oder als nach unten gerichtet bezeichnen; zeigt er zum heraldisch rechten Schildrand, kann man die Brezel nach rechts gewendet melden und so weiter.

In Wappen wird die Brezel selten ganz alleine dargestellt. Teilweise wird die Brezel als Nebenmotiv von einer anderen gemeinen Figur gehalten, teilweise werden der Brezel Motive wie Backschaufel, Backschieber, Brötchen oder andere Motive beigestellt oder die Brezel erscheint in Zwei- oder Mehrzahl.

Für die Brezel sind alle heraldischen Farben gebräuchlich. Die Brezel kann auch im Oberwappen erscheinen (vergleiche zum Beispiel das Wappen der Familie Beck).

Symbolik und Verwendung

Als Zunftzeichen/-wappen für die Bäcker ist das Brezelmotiv seit etwa dem 14. Jahrhundert nachweisbar. Entsprechende Zunft- Schmuckschilde oder Schmiedewappen mit Brezel sind als Fassadenschmuck von Gebäuden, zu Werbezwecken oder als Kennzeichen der Zunft gebräuchlich.

Die Bretzel wird als redendes Motiv für Familien namens Bretz, Bretzl, Bretzel, Pretzl, Pretz oder ähnlich genutzt respektive als Symbol für Familien, die den Namen Bäcker, Becker oder ähnlich besitzen.

Brezelförmig

Der Ausdruck brezelförmig bezeichnet in der Heraldik manchmal Wappenmotive, die in Form einer Brezel verschlungen sind.

Wappenbilderordnung

Die Brezel wurde in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) im Abschnitt Nahrungsmittel und Kaufmannsgerät unter der Nr. 9203 aufgenommen.

Siehe auch

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Brezel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Zunftzeichen/-wappen von Bäckern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Brezel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

  • Walter Leonhard: Das große Buch der Wappenkunst. Verlag Georg D.W. Callwey, München 2001, ISBN 3-8289-0768-7

Einzelnachweise


Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Brezel_(Heraldik)“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 15. Januar 2013 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.