Waage (Heraldik)

Aus Heraldik-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Waage
 
Zusammenklappbare Balkenwaage
(10. Jhr.: Valsgärde Bootsgrab)
 
in der Heraldik
(1509: im Fabelwappen für „India Mayor“; IndienW-Logo.png)

Die Waage (frz.: balance; engl.: balance, pair of scales) ist in der Heraldik eine relativ verbreitete gemeine Figur, die in der Regel als Balkenwaage ausgeführt wird.

Darstellung

Silberne Waage mit goldenen Schalen (Wappen Wagenhausen TGW-Logo.png)

Die heraldische Waage wird gewöhnlich mit einem waagrecht ausgerichteten Balken dargestellt, der beweglich an einer waagerechten Achse gelagert ist. Die Figur kommt auch mit unterschiedlich hoch stehenden Waagschalen vor, was in der Wappenbeschreibung zu melden ist. Die bevorzugte Tingierung für eine Waagefigur ist Gold. Manchmal erscheint die Waage als Wappenbild zusammen mit einem Schwert oder einem Gesetzbuch kombiniert.[1]

„Die Waage meist mit gleichstehenden Schalen, teils ledig, aber auch wie in Figur 16. (im Wappen der Sächsischen von Zschinsky) mit Schwert und Gesetzbuch der Justitia belegt. Zu melden ist die (gewöhnlich goldene) Färbung der Schalen, des Waagebalkens und der Schnüre, auch, ob die eine der Waageschalen und welche höher steht wie die andere.“

Siebmacher/Gritzner (1889)[2]

In der deutschsprachig geprägten Heraldik führen etliche Kommunen in der einen oder anderen Form ein Waage im Wappen, darunter zum Beispiel die Orte BrelingenW-Logo.png, HagenbüchachW-Logo.png, HefersweilerW-Logo.png, KelbergW-Logo.png, KlingenmünsterW-Logo.png, LindlarW-Logo.png, MalbergW-Logo.png, NerothW-Logo.png, NiederstadtfeldW-Logo.png, OberhaidW-Logo.png, OffsteinW-Logo.png, RimbachW-Logo.png, RockeskyllW-Logo.png, SteimelW-Logo.png, StrohnW-Logo.png, Wagenhausen TGW-Logo.png und so weiter.

Waagefiguren kommen auch in Staatswappen vor, beispielsweise im Wappen Kameruns und Tunesiens.

Waage der Justitia

Die Waage ist das Attribut der Justitia. Dementsprechend erscheint im Wappenwesen gelegentlich eine stilisierte Justitia als Hauptfigur zusammen mit einer Waage als Nebenfigur (beispielsweise in den Wappen GrafenhausenW-Logo.png und OberweißbachW-Logo.png).

Seelenwaage des Erzengels Michael

Der Erzengel Michael gilt als „Seelenwäger“ dessen Attribut unter anderem die sogenannte „Seelenwaage“W-Logo.png ist. Die „Seelenwaage“ findet sich in etlichen Wappen als Nebenfigur mit dem Erzengel Michael als Hauptfigur kombiniert.

Symbolik

Aus der Blasonierung geht nicht immer hervor, aus welchem Grund ein Wappenstifter die Waage als Motiv für sein Wappen wählte. Die Waage könnte für Handel (Marktrecht). für einen Kaufmann oder auch für die Gerechtigkeit stehen.

Wappenbilderordnung

Schriftzeichen

Scales-symbola.svg

UnicodeW-Logo.png enthält ein Schriftzeichen für das Balkenwaagen-Symbol als U+2696 scales im Block „Verschiedene SymboleW-Logo.png“ (nicht zu verwechseln mit dem astrologischen Tierkreiszeichen U+264E libra). Es wird gelegentlich in Wörterbüchern zur Kennzeichnung juristischer Fachausdrücke verwendet.

Weblinks

 Commons: Balkenwaage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Waage in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Justitia und die Waage im Wappen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Gert Oswald: Lexikon der Heraldik. Bibliographisches Institut, Mannheim, Wien, Zürich 1984, ISBN 3-411-02149-7, S. 411 (Digitalisat [abgerufen am 29. Februar 2020]).
  2. J. Siebmacher's grosses und allgemeines Wappenbuch, Einleitungsband, Abteilung B: Grundsätze der Wappenkunst verbunden mit einem Handbuch der heraldischen Terminologie (Maximilian Gritzner). Nürnberg: Bauer & Raspe, 1889/1890. S. 137. Tafel 29. Figur 16. Reprint on Demand. Universtitäts- und Landesbibliothek Tirol. 2009. ISBN 3-226-00671-1.