Funke (Heraldik)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Funken ausspeiender Berg im Wappen derer Funck von Funckenau
Funken/Flammen im Wappen der baltischen von Funk

Die Wappenfigur Funke (auch im Plural Funken oder aber Irrlicht genannt; frz.: étincelle, feu follet; engl. spark, ignis fatuous) ist in der Heraldik eine seltene gemeine Figur.

Darstellung

Der Funke wird in der Heraldik ähnlich wie wie die gemeinen Figuren Flamme und Stern dargestellt und ist von diesen teilweise nur schwer oder gar nicht zu unterscheiden. Er besitzt gewöhnlich einen kreisartigen Mittelpunkt und mehrere unregelmäßige, ungleichmäßige Strahlen mit geraden Kanten oder Zacken, die sich von diesem wegbewegen. Teilweise werden Funken in Kombination mit anderen heraldischen Motiven gemeldet (zum Beispiel: „Funken ausspeiender Berg“ oder ähnliches).

Galerie

Französisch-englische Heraldik

In der französisch- beziehungsweise englischsprachig geprägten Wappenkultur gibt es den Ausdruck étincelle für „Funken“. Der Ausdruck steht für drei kleine Kugeln/Scheiben, die 1:2 angeordnet sind. Das Motiv wird zum Beispiel im Zusammenhang mit der Besäung/Bestreuung einer Schild-/Feldfläche erwähnt und ähnelt optisch dem oberen Teil von stilisierten Hermelinschwänzchen.

Symbolik

Der Funke wird benutzt, um den Beruf des Schmieds anzudeuten. Er wird auch bei Vulkanmotiven et cetera als ergänzende Nebenfigur dargestellt. In der neueren Heraldik wählen manche Wappenstifter dieses Motiv, um „Elektrizität“ im weitesten Sinn oder einen Beruf aus Elektrobranche/-industrie im Wappen anzudeuten. Diese Symbolik ist in der älteren Heraldik aus naheliegenden Gründen gänzlich ungebräuchlich (eine praktische Anwendung der Elektrizität erfolgte erst in der Neuzeit).

Redendes Wappen

Die Wappenfigur Funke eignet sich als redendes Motiv für Familiennamen wie Funk(e), Funcke, Vunko, Vunke, Funch, Funckenau, Scintilla und so weiter. In der neueren Heraldik kommt er beispielsweis im Wappen Wolf aus Celle[2] als Zündfunken einer Zündkerze vor. Diese Motivwahl stellt jedoch einen rückgreifenden Wappenanachronismus dar und ist in gewissem Sinn unheraldisch.

Wappenbilderordnung

Die gemeine Figur Funke wurde in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) unter der Nr. 1305 aufgenommen.

Einzelnachweise

  1. Wappenbeschreibung: „In Grün eine silberne, schräglinke, erniedrigte Wellenleiste; oben ein goldenes, geradarmiges Tatzenhochkreuz, unten ein goldenes Irrlicht. “
  2. Nr. 79141, Allgemeine Deutsche Wappenrolle