Rechtes Schrägeck

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rechtes Schrägeck
Rechtes Schräghaupt

Das Schrägeck (auch Rechtes Schrägeck, rechtes Schrägobereck, rechtes oberes Schrägeck genannt; frz.: vêtu au quart à dextre en chef; engl.: point dexter) ist in der Heraldik ein Heroldsbild, das in Wappenbilderordnungen in der Regel zur Gruppe der Schrägteilungen gehört.

Siebmacher

„Das Schrägeck (Tafel VII. Figur 75. 76. 79. 93. 94.): unterscheidet sich vom Schräghaupt und Schrägfuß dadurch, dass, während bei diesen die Begrenzungslinie von einer Ecke des Schildes bis zur Mitte der gegenüberliegenden Schildseite geführt ist, hier durch eine (gerade oder gebrochene Linie) von der Mitte des Ober- respektive Unterrandes bis zur Mitte einer der daranstossenden Schildseiten, lediglich die betreffende dazwischenliegende Ecke (der Winkel) abgegrenzt wird.

  • Figur 75. und 76. heißen linkes Schräg-Obereck - bei Figur 75. noch mit Lindenblattspitze.
  • Figur 79. (rechtes) Schräguntereck
  • Figur 93. linkes Schräguntereck,
  • Figur 94. (hier noch mit Glevenspitze), kürzer könnten daher diese Schilde nach angesprochen werden als: „Lindenblatt respektive Glevenspitze im linken Obereck respektive rechten oder linken Untereck.““
Siebmacher/Gritzner (1889)[1]

Galerie

Wappenbilderordnung

Das rechte Schrägeck wurde in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) im Abschnitt Schrägteilungen unter der Nr. 0451 aufgenommen.

Siehe auch

Weblinks

Show-handle-HW.png Bernhard Peter: Schrägecken, Schräghäupter und Schrägfüße

Einzelnachweise

  1. J. Siebmacher's grosses und allgemeines Wappenbuch, Einleitungsband, Abteilung B: Grundsätze der Wappenkunst verbunden mit einem Handbuch der heraldischen Terminologie (Maximilian Gritzner). Nürnberg: Bauer & Raspe, 1889. S. 46
  2. Wappenbeschreibung: „Über blauem Wellenschildfuß mit einer silbernen Wellenleiste unweit der Teilungslinie ein leicht schräg links gestellter grüner, unten silberner Schilfhalm. Im rechten oberen Schrägeck ein abgebrochener silberner Krummstab.“
  3. Wappenbeschreibung: „In Gold ein hersehender schwarzer Stierkopf mit schwarzen Hörnern, geschlossenem Maul und einer goldenen Krone, von der drei kleeblattförmige Zinken sichtbar sind, ein rechtes blaues Schrägeck und ein linkes unteres blaues Schrägeck.“