Radieschen (Heraldik)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drei Radieschen
(Wappen der Familie Jäntsch, nach DWR Nr. 7489/79)

Radieschen (lat.: radix, =„Wurzel“; auch Radies, Radiesje, Radiesel, Radieselche, Radiesle, Radieslich oder ähnlich genannt; frz.: radis; engl.: radish) ist im neueren Wappenwesen eine seltene gemeine Figur. In der Frühzeit des Wappenwesens ist ein Radieschen als Wappenmotiv nicht gebräuchlich.

„In Europa hat sich das Radieschen erst im 16. Jahrhundert etabliert, seine Herkunft ist allerdings unklar.“

Deutsche Wikipedia (2015)[1]

Darstellung

Die Figur Radieschen ist heraldisch stilisiert der kugelig runden (teilweise auch oval, zylindrisch oder halblang gestreckten) Speicher-/Radieschenknolle mit einer nur angedeuteten Wurzel der gleichnamigen Nutzpflanze (raphanus sativus var. sativus) aus der Familie der Kreuzblütengewächse (brassicaceae') nachempfunden. Die Radieschenknolle entwickelt sich in der Natur aus dem so genannten HypokotylW-Logo.png, das ist die verdickte Zone zwischen der Wurzel und dem Keimblatt. Erscheint die Figur mit einem oder mehreren Keimblättern sollte dies gemeldet werden. Die Figur erscheint bevorzugt in der heraldischen Farbe Rot oder in Silber tingiert. Radieschen werden vorwiegend in Dreizahl dargestellt, können aber auch in Ein-, Zwei- oder in einer anderen bestimmten Mehrzahl Motiv in einem Wappen auftauchen.

Wappenbilderordnung

Weblinks

 Commons: Radieschen in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Seite „Radieschen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 14. Juni 2015, 15:12 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Radieschen&oldid=143086458 (Abgerufen: 6. August 2015, 17:04 UTC)