Lunel (Heraldik)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lunel im Wappen der Familie Carvalho
Fünf Lunel 2-über-1-über-2 (Familienwappen Lemos)

Der Ausdruck Lunel (auch „vier zugewendete Monde“ genannt; französisch lunel [= „4 croissants, affrontés les uns aux autres posés 1, 2 et 1“]; englisch four crescents joined millsailwise oder „4 charges, all facing each other, 1, 2, and 1“; italienischW-Logo.png lunello) bezeichnet in der Heraldik einen gemeine Figur, in der vier Mondsichel/Halbmonde, sämtlich mit zusammenstossenden Spitzen einander zugekehrt, 1:2:1 gestellt sind.[1]

Verbreitung

Die besondere Mond-Wappenfigur, bei der die sogenannten „Hörner“ von vier Mondsicheln einander zugewandt sind,[2] ist in der französischen, der portugiesischen und der spanischen Heraldik gebräuchlich (vgl. beispielsweise die spanische Familie Sousa).[1]

Im Zentrum des Lunel-Motivs erscheint manchmal eine weitere gemeine Figur (ein „Stern“ oder ähnliches). Die Form des Motivs gleicht, sehr entfernt, der Darstellung einer heraldischen Rose.

Wappenbilderordnung

Weblinks

 Commons: Lunel in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur / Einzelnachweise

  • Georg Scheibelreiter: Heraldik. Oldenbourg Verlag, 2006, S. 78, ISBN 3-70290-479-4
  1. 1,0 1,1 Emmanuel de Boos: Dictionnaire du blason. Paris 2001, ISBN 2-86377-170-1, S. 94, Abbildung 355 (französisch, 507 Seiten).
  2. Gert Oswald: Lexikon der Heraldik. Bibliographisches Institut, Mannheim, Wien, Zürich 1984, ISBN 3-411-02149-7, S. 261.