Jupiter (Heraldik)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Planet Jupiter
(gemäß WBO, Code 1007)
Die vier Galileischen Monde maßstabsgetreu in Fotomontage vor dem Großen Roten Fleck (von oben: Io, Europa, Ganymed und Kallisto).

Der Planet Jupiter (frz.: jupiter; engl.: planet Jupiter) ist in der neueren Heraldik eine gemeine Figur. In der älteren Heraldik ist dieses Motiv nicht gebräuchlich.

Darstellung

Die Darstellung im Wappen erfolgt in der Regel als flache zweidimensionale Kugel/Scheibe, die von vier weiteren und kleineren Kugeln/Scheiben begleitet wird (für die vier Jupiter-Monde Io, Europa, Ganymed und Kallisto). Die gemeine Figur erscheint vorwiegend in der heraldischen Farbgebung Weiß beziehungweise Silber.

Verbreitung

Das Wappenmotiv „Planet Jupiter“ ist extrem selten. Vermutlich wird es nur von der Familie Laplace aus der Normandie geführt.

Wappenbilderordnung

Die gemeine Figur Jupiter (Planet) wurde in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) unter der Nr. 1007 aufgenommen.

Symbolik und Kulturgeschichte

Allegorische Darstellung Jupiters als Herrscher der Tierkreiszeichen Fische und Schütze; von Sebald Beham, 16. Jahrhundert.

„Durch seine große Helligkeit war der Planet Jupiter schon im Altertum in der ersten Hälfte des dritten Jahrtausends v. Chr. im Alten Ägypten unter Hor-wepesch-tauiW-Logo.png bekannt; in Mesopotamien als Sag-me-garW-Logo.png; von den Babyloniern später als mulbab-bar (Weißer Stern) mit dem Gott MardukW-Logo.png identifiziert.

Der Name „Jupiter“ geht auf das proto-indoeuropäische *dyeu ph2ter zurück, was „Gott-Vater“ bedeutet.[1] In der Astrologie steht Jupiter unter anderem für Expansion, Glück, Religion und Philosophie. Jupiter wird dem ElementW-Logo.png Feuer, den Tierkreiszeichen Schütze und Fische und dem 9. Haus zugeordnet.

Wegen der Zuordnung Jupiters zu Glück und Heiterkeit wurde aus dem lateinischen Wort iovialis („zu Jupiter gehörend“) das Wort Jovialität abgeleitet.[2]

Deutsche Wikipedia (2012)[3]

Weblinks

 Commons: Himmelskörper in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Douglas Harper: Jupiter. In: Online Etymology Dictionary. November 2001, abgerufen am 23. Februar 2007.
  2. Friedrich Kluge, Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24. Auflage. de Gruyter, Berlin 2002. ISBN 3-11-017473-1
  3. Seite „Jupiter (Planet)“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 9. September 2012, 20:17 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Jupiter_(Planet)&oldid=107862170 (Abgerufen: 12. September 2012, 16:27 UTC)