Staatswappen des Russischen Kaiserreiches

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großen Wappens des Russischen Kaiserreichs
Greater Coat of Arms of the Russian Empire 1700x1767 pix Igor Barbe 2006.png
Versionen
Middle Coat of Arms of the Russian Empire.png
Mittleres Wappen des Russischen Kaiserreichs
Lesser Coat of Arms of Russian Empire.svg
Kleines Staatswappen des Russischen Kaierreichs
Details
Zum Führen des Wappens berechtigt Kaiser von ganz RusslandW-Logo en.png (seit Alexander III.W-Logo.png)
Eingeführt 1882
Wappenschild Hauptfiguren: Doppeladler mit Brustschild (französisches Rechteck mit spitzer Basis)
Gerb rossii2.svg
Rangkrone ZarenkroneW-Logo.png
Helm Helm des Zaren Michael I.W-Logo.png bzw. Helm des Alexander Jaroslawitsch NewskiW-Logo.png
Schildhalter Die Erzengel Michal und Gabriel
Wahlspruch (Devise) Съ нами Богъ (С нами Бог); deutsch: ‚Gott ist mit uns‘
Vorgänger-
versionen
1472: Rückseite des Siegels von Iwan III.W-Logo.png

1472: Vorderseite des Siegels von Iwan III.

Das Staatswappen des Russischen Kaiserreiches (englisch Coat of arms of the Russian Empire) war nach der Genehmigung durch Alexander III.W-Logo.png am 24. Juli 1882 und der Annahme am 3. November das offizielle Staatsysmbol des Russischen KaiserreichsW-Logo.png, welches die vorherige Version von 1857 ersetzte und in der Zeit von 1882 bis 1917 geführt wurde. Es gab drei Varianten des Wappens:

  • Das große Wappen, welches auch als persönliches Wappen des Kaiser/Zaren angesehen wurde.
  • Das mittlere Wappen (Средний государственный герб Российской Империи), welches auch als persönliches großes Wappen des ZarewitschW-Logo.png angesehen wurde.
  • Das kleinere Wappen (Малый государственный герб Российской Империи), welches auf staatlichen Dokumenten, Erlassen et cetera zur Anwendung kam.

Das Wappen wurde durch das Wappen der Russischen SFSR nach der OktoberrevolutionW-Logo.png 1917 abgelöst.

Geschichte und Ikonografie

Das in Westeuropa in der Früh- bis zur Blütezeit des Wappenwesens entstandene Konzept eines erblichen Wappens gab es in Russland nicht. Während der Schlachten führte man meistens Banner mit sich, die mit Bildern von Christus, der Mutter Gottes, Heiligen oder dem russischen Kreuz bestickt oder bemalt waren. Die auf alten russischen Kampfschilden gefundenen Bilder waren nicht erblich. Daher ist die Geschichte des russischen Wappens in erster Linie die Geschichte der großherzoglichen Siegel.[1]

Ikonografie eines Doppeladlers

Ein zentrales Element des Wappens des Russischen Kasierreichs ist ein (schwarzer) Doppelkopfadler mit Krone(n). Welche Motivation, Gründe und Ursachen genau dazu führten, einen Doppelkopfadler in Siegeln und später im russischen Wappen zu zeigen, ist bei forschenden Autoren Gegenstand von Spekulationen.

Möglicherweise wurde die russische Doppeladlerfigur in Anlehnung an das gleichgestaltete Doppeladlerzeichen der byzantinischenW-Logo.png PalaiologenW-Logo.png eingeführt, in dessen Tradition sich die Moskauer GroßfürstenW-Logo.png und die späteren russischen Zaren nach dem Ende des Byzantinischen Reiches 1453 stellten.

„Russischer Doppeladler: Nach der Eroberung der letzten Reste des oströmischen Reiches durch die Türken 1453 übernahmen die russischen Zaren mit dem Anspruch, die Tradition des byzantinischen Reiches weiterzuführen (das »Dritte Rom«) auch den Adler. Der byzantinisch-russische Doppeladler ließ »in größtem Umfang die asiatisch-europäische Weltreichsidee über den Norden der beiden Kontinente zur Wirklichkeit ... werden ... - hierin der eigentliche Erbe von Ostrom-Byzanz« (Kornemann)“

Lexikon politischer Symbole (1970)[2]

Belegt ist, dass der Doppeladler 1472 auf der Rückseite im Siegel von Iwan III. erscheint und die Figur 1497 auf eine Charta gestempelt wurde, die den Anteil und die Zuteilung von Besitztümern unabhängiger Fürsten ansprach. Einige Autoren nehmen nun an, dass die Übernahme der Figur infolge der Heirat von Ivan III.W-Logo.png mit Sofia PalaiologaW-Logo.png erfolgte und Iwan III. sinnbildlich seine Herrschaft über oder seinen zukünftigen Anspruch auf das byzantinisch kaiserliche Erbe dokumentieren wollte. Gegen diese Therie wird eingewendet, dass der Doppelkopfadler in der Dynastie der Palaeologen lediglich die Bedeutung eines persönlichen dekorativen Zeichens besass, den man beispielsweise auf Palastwände malte oder auf Gewändern trug, dass er aber „niemals“ im Sinne einer (erblichen) Wappenfigur oder als Symbol byzantinischer Herrschaft verwendet wurde.[3] Außerdem erfolgte die Anwendung der Doppeladlerfigur im Siegel erst ein Vierteljahrhundert nach der Heirat, was andere Gründe für sein Erscheinen nahe legt.[1] Weiter zog man in Betracht, dass Iwan III. „auf Augenhöhe“ mit dem Kaiser des Heiligen Römisches Reiches sein wollte und daher dessen Kennzeichen einfach kopierte.[1] Силаев bemerkte wiederum, dass Adler- und Doppelkopfadler früher in Russland bekannt waren und sinnbildlich verwendet wurden.[4] Womöglich lehnte man sich bei dem Siegel von 1472 einfach an die älteren Prototypen an. Weitere Gründe für die Verwendung des Doppelkopfadler-Motivs sind denkbar, mangels Quellen aber so hypothetisch wie die zuvor genannte Erklärungstheorien.

Reiter-Fabelwesen-Ikonografie

Ein weiteres zentrales Element des Wappens des Russischen Kaiserreichs ist ein Brustschild, der auf dem Doppeladler ruht und einen Reiter zeigt, der sich im Kampf mit einem Fabel-/Tierwesen („Drache“, Lindwurm, „Basilisk“, „Silant“, „Schlange“) befindet.

Reiter (ohne Fabelwesen)

Der Heraldiker Jiří Louda merkte an, dass im Zusammenhang mit den russischen Fürsten und der Stadt Moskau Reitermotive ohne Fabelwesen im 14./15. Jahrhundert auf Siegeln erscheinen:

„Seit der Regierung des Großfürsten von Moskau Wassili I.W-Logo.png (Ende des 14. Jahrhunderts) ist im Stadtsiegel der Fürst zu Pferd zu sehen (..)“

Jiří Louda (1969)[5]

Diese Datierung greift zu kurz. Weltlich bewaffnete berittene Krieger oder andere berittene Personenfiguren („Reiter“; russisch ЕздецSiegel von Ivan 3.png) sind schon viel früher auf Siegeln und Münzen als symbolische Bilder der Regierenden sowohl im Abendland als auch im russisch-weissrussisch-litauischen Kulturraum weit verbreitet. Überliefert sind beispielsweise Reitersiegel unter Bogislaw I.W-Logo.png (* um 1130; † 1187), Nikolaus I.W-Logo.png (* vor 1164; † 1200), Kasimir I.W-Logo.png (* 1178/79; † 1230), Alexander Jaroslawitsch NewskiW-Logo.png (* um 1220; † 1263; russisch Александр Ярославич НевскийSiegel von Ivan 3.png), Mstislav Mstislavich († ca. 1228; russisch Мстислав Мстиславич УдатныйSiegel von Ivan 3.png und unter den Enkelkindern von Wsewolod III.W-Logo.png (* 1154; † 1212; russisch Большое Гнездо Bolschoje Gnesdo, deutsch ‚Großes Nest‘). Der oder die Gegenstände, die eine Reiterfigur hält, variieren (je nach Siegel/Münze hält der Reiter einen Speer, ein Schwert, einen Falken, einen Bogen oder ähnliches). In der Tradition dieser Siegelbilder stehen beispielsweise das Wappenbild des Großfürstentums LitauenW-Logo.png (1300-1569) oder das historische Wappen Weißrusslands, die einen angreifenden Reiter zeigen (weißrussisch Пагоня Pahonja, deutsch ‚die Verfolgung, der Verfolger‘; litauisch Vytis ‚der Held‘), stets ein Schwert schwingend (nicht einen Speer) und stets ohne Fabelwesen.

„Es ist unklar, wie alt das Symbol genau ist, aber es geht sicherlich auf die frühe Zeit des Litauischen Großfürstentums zurück, da es auf den Waffen des Großherzogs AlgirdasW-Logo.png von 1366 zu sehen ist.“

Michas Tkacov (1990)[6]

Nach dem Heraldiker Sergey Rassadin (russisch Рассадин, Сергей ЕвгеньевичSiegel von Ivan 3.png) entwickelten sich die Vytis-/Pahonja-Motive unabhängig von der Reiterfigur im Moskauer Wappen (und damit in einem gewissen Sinn unabhängig von der Reiterfigur im Wappen des Russischen Kaiserreiches), obwohl sie sich gegenseitig beeinflussten.[7]

Krieger zu Fuß im Kampf mit einem Fabelwesen

12. Jhr.: Mann zu Fuss, der einem Fabelwesen einen Speer in den Rachen stößt (Siegel, aufgehängt am Diplom von Mstislaw I.W-Logo.png und seinem Sohn Wsewolod [1125-1132])

Einige Autoren erwähnen, dass auf Münzen aus der Zeit von Iwan II.W-Logo.png (1326-1359) zum ersten Mal ein wandelnder Krieger abgebildet wird, der eine Schlange („Drache“) mit einem Schwert erschlägt.[1] Dabei bleibt unbeachtet, dass zu Fuß gehende Mannfiguren, die ein Fabelwesen töten, schon früher im Siegelwesen erscheinen, beispielsweise auf einem Siegel des 12. Jahrhunderts, das an einem Diplom von Mstislaw I.W-Logo.png (1076-1132) und seinem Sohn Wsewolod angehängt ist.

Reiter im Kampf mit einem Fabelwesen

1236: Nimbierter Mann, der ein Pferd führt und einen Speer in ein Fabelwesen stößt (Siegel unter Alexander Jaroslawitsch NewskiW-Logo.png)
Mitte 15. Jhr.: Münze unter Wassili II.W-Logo.png

Louda geht davon aus, dass Reiterfiguren, die bildlich mit einem Fabelwesen kämpfen, seit Iwan III. (1440-1505) gebräuchlich waren:

„(..) seit der Regierung (von) Iwan III. (des Enkels von Wassili I. erscheint) auch der ursprüngliche schwarze Drache.“

Jiří Louda (1969)[5]

Ihm entgeht, dass die Rückseite eines Siegels unter Alexander Jaroslawitsch NewskiW-Logo.png (um 1220-1263) den Übergang eines Fußkriegers zum Reiter markiert: Dort erscheint ebenfalls eine zu Fuß gehende Mannfigur (mit einem Heiligenschein), die mit der Rechten ein auf dem Rücken liegendem Fabelwesen einen Speer in den Rachen stößt; die Figur ist jedoch klar als Reiter zu identifizieren, da sie mit der Linken ein Pferd am Zügel führt („abgestiegener Reiter“).

Gegensatzbilder (Fußkrieger/Reiter versus Fabelwesen/Tier) sind symbolische Strukturen, die ihre Aussagekraft aus der Spannung zwischen den zwei Komponenten beziehen, wobei die Einzelfiguren für bildlich weniger „kraftgeladen“ sind.[8] Die bevorzugte Darstellung eines Reiters anstelle eines einfachen Fußkriegers im Kampf gegen ein Fabelwesen/Tier hat unter anderem damit zu tun, dass ein Fußkrieger eher einen Mann niedrigen Ranges verkörpert als ein Reiter, der offensichtlich dem privilegierten Stand zuzurechnen ist, der im Besitz eines Pferdes ist. Viele Autoren weisen darauf hin, dass Gestalt des (christlichen) Reiters („Ritters“) -- und nicht ein Fußkrieger -- das Ideal des Rittertums und eine Verkörperung des „Adels“ darstellt, was ihn gleichzeitig in gewissem Sinn zum Schutzpatron der Aristokratie macht.[9] Unklar, worauf die Tendenz zur Ordnung in dem Gegensatzpaar Fußkrieger/Reiter versus Fabelwesen/Tier überhaupt zurückzuführen ist. Es fehlt nicht an zahlreichen Deutungen (entweder abstrakt, zum Beispiel als symbolisches Bild des Sieges des Guten über das Böse oder konkret, etwa als Sieg des Herrschers „X“ gegen den Feind „Y“ ... et cetera), die meist denkbar sind, aber letzlich bloße Mutmaßungen darstellen.

Der Heilige Georg im Kampf mit einem Fabelwesen

Spätes 14. Jhr.: Der Kampf des heiligen Georg auf einem Schimmel gegen ein Fabelwesen

Ursprünglich stand die Motivwahl (Reiter, der ein Fabelwesen erschlägt) für das Wappen des Russischen Kaiserreiches nicht im Zusammenhang mit der DrachentöterlegendeW-Logo.png des Heiligen Georg. Eine Verbindung stellte man erst nachträglich her und legte sie in einem kaiserlichen Dekret 1730 endgültig fest, in dem die Figur des Heiligen Georg als solches beschrieben wurde.

„Seit 1730 wird der Reiter als hl. Georg bezeichnet.“

Jiří Louda (1969)[5]

In der Folge dieser Festlegung wurde St. Georg zum Schutzpatron Moskaus und Russlands.

Der Heilige Georg erscheint auf Siegeln und Münzen, die dem Wappenwesen vorausgehen und mit ihm in gewisser Weise in Zusammenhang stehen, ursprünglich nicht als Reiterfigur. Beispielsweise war Jaroslaw der WeiseW-Logo.png (* 979/86; † 1054) vermutlich der erste Großfürst mit einem Bild des Heiligen Georg auf seinem Siegel (sein Taufname war Juri/YuriW-Logo.png, das ist die slawische Variante von Georg, russisch Юрий).[10][11] Georg erscheint auf der Rückseite des Siegels ähnlich wie der Fürst auf der Vorderseite als Brustbild (mit einer kreisförmigen, nimbus- bis kettenartigen Ornament um dem Kopf und einem Schild an der linken Schulter und einem Speer an der rechten).

Der Heilige Georg findet sich gegenwärtig in Dutzenden von Wappen, beispielsweise auf rotem Grund im Wappen Georgiens.

Darstellung

Großes Wappen des Russischen Kaiserreichs (Beschreibung)

Hauptwappen

  • Wappenschild: In Gold ein goldbewehrter, rotgezungter schwarzer Doppeladler, beide Köpfe mit einer Krone des russischen Reiches gekrönt, zwischen den beiden Köpfen, schwebend, die gleiche Krone mit daran hängendem himmelblauen Band des Ordens Andreas des ErstberufenenW-Logo.png. Der Adler hält in der rechten Klaue das russische Reichszepter und in der linken den russischen Reichsapfel.
  • Brustschild: Im goldgeränderten roten Brustschild der heilige Märtyrer Sankt Georg, in silberner Vollrüstung mit wehendem blauen Mantel, reitend auf einem mit einer goldbefransten roten Pferdedecke gesattelten aufbäumenden silbernen Pferd (SchimmelW-Logo.png) mit goldenem Zaumzeug und goldener Mähne; das Pferd auf einen im Schildfuß kriechenden grüngeflügelten goldenen Drachen tretend, dessen Rachen der Reiter (Sankt Georg) mit einer Lanze durchspießt. Die Lanze endet im goldenen orthodoxen Kreuz (für Moskau).
  • Helm: Auf dem Hauptwappenschild ruht der Helm des Heiligen Fürsten Alexander Jaroslawitsch NewskiW-Logo.png mit schwarz-goldener Helmdecke.
  • Orden und Ehrenzeichen: Um den Schild hängen Ordenskette und –zeichen des Ordens Andreas des ErstberufenenW-Logo.png.
  • Schildhalter: Als Schildhalter erscheinen rechts der Erzengel Michael in Rüstung, in seiner rechten Hand ein Flammenschwert und links der Erzengel Gabriel in einem Gewand, in seiner linken Hand ein goldenes Langkreuz.
Nummerierung der Nebenschilde des Großen Wappens des Russischen Kaiserreichs
  • Wappenzelt: Der Hauptwappenschild mit seinem gesamten Beiwerk steht unter einem goldfarbenen mit Doppeladlern bestreuten und Innen mit Hermelin gefütterten Wappenzelt des russischen Reiches, dessen Kuppel am Rande in roten Majuskeln die Devise Съ нами Богъ (deutscht: ‚Gott mit uns‘) trägt. Auf der Kuppel des Wappenzelts ruht die Krone des russischen Reiches.
  • Banner (Armatur): Hinter und über Wappenzelt mit Krone erscheint als Armatur das goldene russische Reichsbanner. Dieses zeigt das kleine Wappen des russischen Reiches, gesäumt von den Staatslivreefarben: Schwarz, Gold und Silber.

Wappenkranz mit Nebenschilden

Im Wappenkranz ist der Hauptschild mit dem Wappenzelt umgebeben

  • auf beiden Seiten und unterhalb von je einem Lorbeerzweig, auf denen die Schilde der neun Königreiche (I bis VIII) und der Zarenfamilie (IX) ruhen
  • darüber im Halbkreis von den Schilden der sechs Hauptfürstentümer (X bis XV)
I Wappen des Königreichs KasanW-Logo.png
(siehe auch: KasanW-Logo.png)
In Silber ein goldgekrönter und ebenso bewehrter, rotgeflügelter, rotgezungter und rotgeschwänzter schwarzer Silant

Auf dem Schild ruht die goldene Kronenmütze des Königreichs Kasan (‚Kasaner Mütze‘, Шапка КазанскаяSiegel von Ivan 3.png)
Kazan Cap - by shakko 02.JPG

COA of kingdom of Kazan.svg
II Wappen des Königreichs AstrachanW-Logo.png In Blau eine goldene Königskrone mit acht (fünf sichtbaren) Bügeln und grünem Futter, darunter ein nach rechts liegender, nach unten gebogener silberner Säbel mit goldenem Knauf, Griff und goldener Parierstange

Auf dem Schild ruht die goldene Kronenmütze des Königreiches Astrachan (Корона Большого НарядаSiegel von Ivan 3.png; ‚Mütze des Monomach‘W-Logo.png)
Russian regalia.jpg

Герб царства Астраханского.gif
III Wappen des Königreichs PolenW-Logo.png In Rot ein silberner, goldbewehrter und gekrönter Adler
Auf dem Schild ruht die goldene Landeskrone des Königreichs Polens (Корона Анны ИоанновныSiegel von Ivan 3.png; ‚Polnische Krone, Krone der Zarin Anna‘W-Logo.png)

Anna of Russia's crown (1730, Kremlin museum) by shakko 03.jpg

Герб царства Польского.gif
IV Wappen des Sibirischen Königreichs In Hermelin belegtem Felde zwei aufgerichtete, zugewendete schwarze Zobel, die eine goldene Palisadenkrone sowie einen roten Bogen in der Balkenstelle und zwei rote, nach unten gerichtete, schräggekreuzte Pfeile empor halten

Auf dem Schild ruht die goldene Landeskrone des Königreichs Sibirien (Шапка алтабаснаяSiegel von Ivan 3.png, ‚Altabas-Kappe‘)
Altabas cap - photo by M.M.Panov (1885-7).jpg

Coat of Arms of Siberian Tsarstvo.png
V Wappen des Königreichs Tavrichesky Chersonis (Gouvernement TaurienW-Logo.png, TaurienW-Logo.png, KrimW-Logo.png) In Gold ein goldbewehrter schwarzer byzantinischer Doppeladler, beide Köpfe königlich gekrönt, in blauem Brustschild mit goldenem Fadenbord ein goldenes russisches Kreuz
Auf dem Schild ruht die goldene Landeskrone (ähnlich wie Шапка Мономаха второго нарядаSiegel von Ivan 3.png, ‚Monomakhs Hut‘)
Monomakh's Cap of second order - by shakko 01.JPG
COA of Tsardom of Tauric Chersoneses.svg
VI Vereinigtes Wappen für KaukasienW-Logo.png Geviert mit eingeschobener Spitze und Herzschild
  • Für Fürstentum/Fürsten GeorgienW-Logo.png -- Herzschild: In Gold Sankt Georg in blauer Vollrüstung, die Brust mit einem Kreuz belegt, mit einem roten fliegenden Mantel bekleidet, auf einem mit roter Pferdedecke mit goldenen Fransen bedecktem sich aufbäumenden schwarzen Pferd („Rappen“) reitend, das auf einen kriechenden, schwarzgeflügelten rotgeaugten und –gezungten grünen Drachen tritt, dessen Kopf der Reiter mit einer roten Lanze durchspießt
    Siehe auch: → Wappen Georgiens, → Königreich GeorgienW-Logo.png
  1. Für IberienW-Logo.png -- In Rot ein silbernes sich aufbäumendes Pferd zwischen zwei silbernen achtstrahligen Sternen, einer im linken Obereck, einer im rechten Untereck
  2. Für KartlienW-Logo.png -- In Gold ein grüner rauchender Vulkan mit zwei schwarzen, nach oben gerichteten, schräggekreuzten Pfeilen durchspießt
  3. Für KabardaW-Logo.png -- In Blau zwischen drei silbernen sechsstrahligen Sternen, einen im Ort und je einen in den beiden Flanken, zwei silberne, nach oben gerichtete, schräggekreuzte Pfeile hinter einem goldenen, mit rotem Halbmond belegten Mittelschild
  4. Für das Königreich KleinarmenienW-Logo.png -- In Gold ein aufgerichteter gekrönter roter Löwe
  • Für die tscherkessischen FürstenW-Logo.png -- Eingeschobene Spitze: In Gold ein rot bekleideter tscherkessischer Krieger, gekleidet in silberner Vollrüstung und einem schwarzen Pelzmantel, an der rechten Schulter eine schwarze Lanze haltend und auf einem galoppierenden schwarzen Pferd („Rappen“) reitend

Auf dem Schild ruht eine goldene Krone (Грузинская коронаSiegel von Ivan 3.png, ‚georgische Krone‘)
Crown of George XII of Georgia.jpeg

Caucasian COA(Russian Empire).jpg
VII Vereinigte Wappen der großen Fürstentümer NowgorodW-Logo.png, KiewW-Logo.png und WladimirW-Logo.png Gespalten mit Einpfropfung und Schildfuß (für die vereinigten alten Hauptgroßfürstentümer):
  1. Für KiewW-Logo.png -- In Blau Erzengel Michael mit nach unten gerichteten silbernen Flügelspitzen in silberner Vollrüstung, in seiner rechten Hand ein Flammenschwert und in seiner linken Hand einen silbernen Schild
  2. Für WladimirW-Logo.png -- In Rot ein hersehender aufgerichteter mit Eisenkrone gekrönter goldener Löwe, in der rechten Pranke ein silbernes Langkreuz haltend
  3. Für NowgorodW-Logo.png -- Einpfropfung: In Silber zwei aufgerichtete, zugewendete schwarze Bären, die einen rotgepolsterten goldenen Thron stützen, auf dem ein goldenes Zepter und schräggekreuzt ein goldenes Langkreuz gestellt sind. Auf der Rücklehne des Throns steht ein goldener dreifacher Kerzenhalter mit drei brennenden Kerzen
  • Im Schildfuß: In Blau zwei zugewendete silberne Fische

Auf den Schild ruht eine goldene „Mütze“ (Шапка МономахаSiegel von Ivan 3.png, Mütze des MonomachW-Logo.png)
Armoury-flickr09.jpg

Герб Соединённые гербы великих княжеств.gif
VIII Wappen des Großfürstentum FinnlandW-Logo.png Für das Großfürstentum FinnlandW-Logo.png -- In Rot zwischen acht silbernen Rosen ein aufgerichteter gekrönter goldener Löwe, in der gepanzerten rechten Pranke ein silbernes Schwert mit goldenem Knauf, Griff und goldener Parierstange haltend und die linke Pranke auf einen silbernen Säbel mit goldenem Knauf, Griff und Parierstange legend, auf dessen Klinge der Löwe mit dem rechten Fuß tritt.
Siehe auch: → Wappen Finnlands

Auf dem Schild ruht eine eigenartig gebildete goldene Krone für das Großfürstentum Finnland.

Grand Duchy of Finland Arms.svg
IX Familienwappen seiner kaiserlichen Majestät, des Zaren von Allrußland Siehe auch: Das Haus Romanow-Holstein-GottorpW-Logo.png: Sie stellten die Zaren des Russischen Reichs von 1762 bis 1917, in der Reihenfolge: Romanow, Oldenburg, Delmenhorst, Norwegen, Schleswig, Holstein, Stormarn und Dithmarschen.

Gespalten

  1. Für das Haus RomanowW-Logo.png -- In Silber, umgeben von einem mit acht abwechselnd goldenen und silbernen abgerissenen Löwenköpfen belegtem schwarzem Bord, ein aufgerichteter roter Greif, ein goldenes Schwert und ein ebensolches Rundschild haltend, auf dem ein schwarzer junger Adler ruht
  2. Für das Haus Schleswig-Holstein-GottorfW-Logo.png -- Geviert mit eingeschobener Spitze und Herzschild
  • Stammwappen des Hauses Holstein-Gottorp
    Herzoglich gekröntes Herzschild: Gespalten
  1. Für NorwegenW-Logo.png In Rot ein aufgerichteter gekrönter goldener Löwe, in den Pranken das Beil des heiligen Olaf mit goldenem Stiel haltend.
    Siehe auch: Wappen Norwegens
  2. Für das Herzogtum SchleswigW-Logo.png -- In Gold zwei schreitende blaue Löwen übereinander
  3. Für das Herzogtum HolsteinW-Logo.png -- In Rot ein von Silber über Rot geteiltes Schildchen, das von drei Nesselblattstücken beseitet ist, zwischen diesen drei silberne Nägel mit einwärts gekehrten Spitzen
  4. Für StormarnW-Logo.png, Kreis StormarnW-Logo.png -- In Rot ein golden geschnäbelter und golden gebeinter silberner Schwan mit einer goldenen Krone um den Hals (für Stormarn)
  • Für DithmarschenW-Logo.png -- Eingeschobene Spitze: In Rot ein auf einem silbernen Pferd („Schimmel“) reitender Ritter in goldener Rüstung, der ein silbernes Schwert schwingt und einen mit goldenem Tatzenkreuz belegten blauen Schild trägt

Der Schild ist mit einer großherzoglichen Krone gekrönt.

Plafond of suspended coronation canopy (1896, Kremlin) by shakko - detail 03.JPG

Blason Rus Romanov-Holstein-Gottorp.svg
X Vereinigtes Wappen der Fürstentümer und Provinzen Großrußlands Zweimal gespalten und zweimal geteilt mit eingeschobener Spitze
  1. Für Nischni NowgorodW-Logo.png -- In Silber ein schreitender roter Hirsch mit schwarzen Hufen und ebensolchem zwölfendigem Geweih
  2. Für JugorienW-Logo.png -- In Silber aus dem rechten und dem linken Schildrand wachsend je eine blauen Wolke, aus der jeweils ein rotbekleideter Arm hervorgeht, die zusammen zwei rote schräggekreuzte Speere in den Händen halten
  3. Für RjasanW-Logo.png -- In Gold ein grünbekleideter Prinz (KnyazW-Logo en.png) mit Pelzmütze, rotem Mantel und roten Stiefeln, in der Rechten ein Schwert und in der Linken eine schwarze Scheide haltend
  4. Für SmolenskW-Logo.png -- In Silber eine schwarze Kanone mit goldener Lafette und ebensolchen Rädern, auf der Zündschnur ein Paradiesvogel sitzend
  5. Für PskowW-Logo.png -- In Blau ein goldener Schneeleopard, im Schildhaupt silberne Wolken, aus denen sich eine rechte Hand nach unten streckt
  6. Für TwerW-Logo.png -- In Rot ein grüngepolsterter goldener Thron, auf dem eine königliche Krone liegt
  7. Für JaroslawlW-Logo.png -- In Silber ein hersehender aufgerichteter schwarzer Bär, in der linken Tatze ein goldenes Beil haltend
  8. Für RostowRostow WelikyW-Logo.png -- In Rot ein stehender silberner Hirsch mit goldenem Halsring
  9. Für Beloje OseroW-Logo.png -- In Blau zwei schräggekreuzte silberne Fische, im Ort eine steigende silberne Mondsichel, im rechten Obereck ein goldenes Kolbenkreuz
  10. Für UdoraSiegel von Ivan 3.png -- Eingeschobene Spitze: In Schwarz ein rotgezungter, rotgeaugter silberner Fuchs
Герб Княжества и области Великороссийские.gif
XI Vereinigte Wappen der Provinzen im Süd-Westen Gespalten mit eingeschobener Spitze
  1. Für WolhynienW-Logo.png -- Vorne: In Rot ein silbernes Tatzenkreuz
  2. Für PodolienW-Logo.png -- Hinten: In Blau eine goldene strahlende Mittagssonne, darüber ein goldenes (griechisches) Kreuz
  3. Für TschernigowW-Logo.png, TschernihiwW-Logo.png -- In der Spitze: In Silber, ein gekrönter schwarzer Adler (Tschernigow’scher Adler), in der linken Klaue ein goldenes Langkreuz schräg (bei einigen Autoren: ‚hinter dem Rücken‘) haltend
Герб Княжества и области Юго-Западные.gif
XII Vereinigte Wappen der Provinzen WeißrusslandW-Logo.png und LitauenW-Logo.png Geviert mit eingeschobener Spitze und Herzschild
  • Großfürstentum LitauenW-Logo.png -- Herzschild: In Rot ein Ritter in silberner Rüstung auf einem schwarzen Pferd (in den vielen Aufrissen dagegen: auf einem silbernen Pferd) mit rotem Sattel und dreizipfliger goldgefranster roter Pferdedecke reitend. Er schwingt mit der Rechten ein Schwert und hält in der Linken einen mit rotem russischen Kreuz belegten silbernen Schild

Siehe auch: → Wappen Litauens

  1. Für BiałystokW-Logo.png -- Geteilt
  • Oben: In Rot ein silberner (goldengekrönter) Adler (mit goldenm Schnabel und ebesolcher Zunge)
  • Unten: In Gold ein Ritter in blauer Rüstung auf einem mit dreizipfliger goldgefranster roter Pferdedecke bedeckten schwarzen Pferd („Rappen“) reitend, in der Rechten ein blaues Schwert, in der Linken einen silbernen Schild (in manchen Aufrissen ein Rundschild) haltend, welches mit einem rotem russischen Kreuz belegt ist
  1. Für SamogitienW-Logo.png, Niederlitauen -- In Gold ein rotgezungter, rotgeaugter aufgerichteter schwarzer Bär
  2. Für PolozkW-Logo.png -- In Silber ein Ritter in schwarzer Rüstung auf einem silber- und rotgezäumten schwarzen Pferd („Rappen“) reitend, in der Rechten ein Krummschwert (in anderen Aufrissen ein gemeines Schwert), in der Linken ein rotes Rundschild haltend, welches mit einem silbernem russischen Kreuz belegt ist
  3. Für WizebskajaW-Logo.png -- In Rot ein Ritter in silberner Rüstung auf einem rotgesattelten mit dreizipfliger blaugefranster goldener Pferdedecke bedeckten (nach anderen Aufrissen ‚auf einem goldengesattelten mit dreizipfliger rotgefranster goldener Pferdedecke bedeckten‘) silbernen Pferd („Schimmel“) reitend, in der Rechten ein silbernes Schwert, in der Linken ein silbernes Rundschild haltend, welches mit einem goldenen russischen Kreuz belegt (nach anderen Aufrissen ‚rotes Rundschild, welches mit einem silbernen Doppelkreuz belegt ist‘)
  • Für MszislauW-Logo.png -- Eingeschobene Spitze: In Silber ein schreitender widersehender roter Wolf

Siehe auch: → Wappen Weißrusslands

Герб Княжества и области белорусские и литовские 1882.svg
XIII Vereinigte Wappen der baltischen Provinzen Geviert
  1. Für EstlandW-Logo.png -- In Gold drei pfahlweise gestellte schreitende blaue Löwen
  2. Für LivlandW-Logo.png -- In Rot ein aufgerichteter silberner Greif, ein goldenes Schwert haltend und mit dem roten Namenszeichen (Peter II., Zar von Allrußland) an der Brust belegt, auf welchem die Krone des russischen Reiches ruht
  3. Geviert (die erste und dritte Vierung sind nach links gewendet)
  • Für KurlandW-Logo.png -- In Feld 1 und 4: In Silber ein rotgekrönter, aufgerichteter roter Löwe
  • Für SemgallenW-Logo.png In Feld 2 und 3: In Blau ein aus dem Schildrand hervortretender schreitender, gekrönter, silberner Hirsch mit zwölfendigem Geweih
  1. Für KarelienW-Logo.png -- In Rot zwei gegengewendete angewinkelte gepanzerte Arme, in der Hand von jedem ein Krummschwert, darüber eine goldene Krone
Герб Области прибалтийские.gif
XIV Vereinigte Wappen der Provinzen im Nord-Osten Geviert mit Herzschild
  • Für Gouvernement PermW-Logo.png, PermW-Logo.png -- Herzschild: In Rot ein schreitender silberner Bär, ein heiliges Buch auf dem Rücken tragend, auf dem ein silbernes Tatzenkreuz ruht, aus dem vier silberne Strahlen leuchten
  1. Für Gouvernement WjatkaW-Logo.png, Oblast KirowW-Logo.png, KirowW-Logo.png -- In Gold ein rotbekleideter Arm aus blauen Wolken in der linken Flanke ausstreckend und einen roten Pfeil auf einem roten gespannten Bogen haltend, im rechten Obereck ein rotes Kolbenkreuz
  2. Für BulgarienW-Logo.png -- In Grün ein silbernes Lamm Gottes, das eine goldene Stange trägt, von der ein mit silbernem Kreuz belegter roter Gonfanon hängt
  3. Für ObdorskW-Logo.png, Обдорское княжествоSiegel von Ivan 3.png -- In Silber ein schreitender rotgezungter, rogeaugter schwarzer Fuchs
  4. Für Kondien, Kondia, Кондинское княжествоSiegel von Ivan 3.png -- In Grün ein mit Eichenblättern bekränzter und gegürteter Wilder Mann, auf der rechten Schulter eine silberne Keule haltend
Герб Северо-восточные области.gif
XV Turkestan Für TurkestanW-Logo.png -- In Gold ein schreitendes rotbewehrtes und rotgezungtes schwarzes Einhorn
Turkestan coa.gif

Mittleres Wappen des Russischen Kaiserreichs (Beschreibung)

Im Gegensatz zum großen Wappen des Russischen Kaiserreichs erscheinen beim mittleren weder der obere Teil des Wappenkranzes mit den im Halbkreis angeordneten Wappen der sechs Hauptfürstentümer (X bis XV) noch das goldene russische Reichsbanner hinter und über dem Wappenzelt.

Kleines Wappen des Russischen Kaiserreichs (Beschreibung)

Als Basis für das kleine Wappen des Russischen Reiches dient die vom goldenen Wappenschild freigestellte dreifach gekrönte schwarze Doppelkopfadlerfigur aus dem großen Wappen. Sie ist mit dem gleichen Brustschild belegt, welches auch im großen und mittleren Wappen erscheint; der Brustschild ist mit dem Orden des Heiligen Andreas des Erstberufenen umhangen.

Im Unterschied zum großen und mittleren Wappen erscheinen auf den Flügeln der Doppeladlerkopffigur jeweils vier kleine Wappenschilde (alle ohne Krone):

  • Auf dem heraldischen rechten Flügel:
1. das Wappen des Königreichs Kasan
2. das Wappen des Königreichs Polen
3. das Wappen des Königreichs Taurien
4. das Vereinigte Wappen der großen Fürstentümer Nowgorod, Kiew und Wladimir
  • Auf dem heraldisch linken Flügel:
5. Wappen des Königreichs Astrachan
6. das Wappen des Königreichs Sibirien
7.das Wappen für das Fürstentum Georgien
8. das Wappen für das Großfürstentum Finnland

Aufriss-Beispiele

Paraheraldik

Verwendung von wappenähnlichen Zeichen (Smirnoff Vodka)
Verwendung von wappenähnlichen Zeichen (Baczewski Vodka Monopolowa)

In der Zeit des Kalten KriegesW-Logo.png spricht das Lexikon der politischen Symbole die Bedeutung des Wappens und der Wappenfiguren des Russischen Reiches und seiner Vorläufer für die Werbung an:

„Der dreifach gekrönte, doppelköpfige Zarenadler in seiner unverwechselbaren Gestalt, auf der Brust mit dem moskowitischen Wappen (St. Georg, den Lindwurm durchbohrend) und auf den Flügeln mit den Wappen der Reichsteile belegt, ruft noch heute in der russischen, aber auch westeuropäischen und amerikanischen Öffentlichkeit Assoziationen an das gewaltige Zarenreich hervor und wird demzufolge häufig von den Herstellern von Wodka für ihre visuelle Werbung benutzt (als verbal nicht ausgesprochene Suggestion, daß es sich um »echt russische« Erzeugnisse handle).“

Lexikon politischer Symbole (1970)[2]

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Wappen des Russischen Reiches – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Großes Wappen des Russischen Reichs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

  • Burchard von Wichmann: Darstellung der russischen Monarchie nach ihren wichtigsten statistisch-politischen Beziehungen. Teile 1–2, Verlag in der Hartmannschen Buchhandlung, Leipzig 1813, S. 253 ff.
  • Isabelle de Keghel: Die Staatssymbolik des neuen Russland. LIT Verlag, Berlin/ Hamburg/ Münster 2008, ISBN 978-3-8258-8862-6.
  • Carl Arvid von Klingspor: Baltisches Wappenbuch. Wappen sämtlicher Ritterschaften von Livland, Estland, Kurland und Oesel zugehörigen Adelsgeschlechtern. Verlag Adamant Media Corporation, ISBN 0-543-98710-8.
  • Chr. Gaspari, G. Hassel, I. G. Fr. Cannabisch: Vollständiges Handbuch der Erdbeschreibung. 3. Abt. Band 2, Verlag des Geographischen Instituts, Weimar 1821, S. 126.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Wikipedia-Autoren: Символы Московского княжестваSiegel von Ivan 3.png (‚Symbole des Moskauer Fürstentums‘). URL: [1]. Datum der letzten Änderung: 24. August 2020, 08:08 UTC. Abgerufen: 01. September 2020
  2. 2,0 2,1 Arnold Rabbow: Lexikon politischer Symbole. A-Z. Nördlingen. 1970. S. 17
  3. Antonia von Reiche: Der Weg des russischen Zarentums zur Anerkennung in der Zeit von 1547 bis 1722. Hamburg, 2001. S. 28
  4. Силаев А. Г. (Silaev A. G.): Истоки русской геральдики (‚Die Ürsprünge der russischen Heraldik‘). - M.: fair-press, 2003. S. 35-38. ISBN 5-8183-0456-6
  5. 5,0 5,1 5,2 Jiří Louda: Europäische Stadtwappen. Ohne Ort. 1969. S. 186.
  6. Michas Tkacov: Ob istoričeskom gerb Pogonja, in: Veter Baltiki, 1990, 1 S. 4. Zitiert nach: S. Pål Kolstø: Nationale Symbole in neuen Staaten. In: Osteuropa. Zeitschrift für Gegenwartsfragen des Ostens. 53. Jahrgang. Heft 7. Juli 2003. Staatsymbolik und Geschichtskultur. S. 1006
  7. Рассадин С. Е.: Ездец московский» и его двойник литовский. Studia Historica Europae Orientalis = Исследования по истории Восточной Европы: науч. сб. Вып. 7. 2014, S. 135 ff., abgerufen am 4. September 2020 (Pdf icon.png PDF- 10,57 MB).
  8. Lexikon der Symbole: Dualsysteme. Knaurs Lexikon der Symbole, S. 255. (vgl. LdS, S. 103). 1989/1994/1998
  9. Vgl. zum Beispiel: Anne Silbereisen: Das Reitermotiv in der Malerei - Wandel der Bedeutung vom Mittelalter bis zu Picasso. Leipzig, 2008. ISBN 9783640120666. (Leseprobe. Abgerufen: 04. September 2020)
  10. Рево, О.А. (1997) Из истории герба Москвы, Наука и жизнь 7.
  11. Янин, В.Л. and Гайдуков, П.Г. (1998) Актовые печати Древней Руси X-XII вв. Seal 2a (Zeichnung beider Seiten von Jaroslaws Siegel: Links erscheint ein Brustbild von Jaroslaw; rechts eines des Heiligen Georg mit einem Schild an der linken Schulter und einem Speer an der rechten.)