Kolbenkreuz

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kolbenkreuz
 
(gemäß Siebmacher)
 
(gemäß WBO, Code 0372)

Das Kolbenkreuz (auch Knospenkreuz genannt; frz.: croix bourdonnée; engl.: cross pommetty) ist in der Heraldik ein Kreuz, dessen vier Arme am Ende kolben-/knospenförmig ausgebaucht sind.

Darstellung

Das Kolbenkreuzes wird schwebend im Wappen dargestellt. Manchmal erscheint als Nebenmotiv (zum Beispiel gehalten von einer gemeinen Figur).

Kolbenkreuz (Tafel VI. Figur 32.): ist ein Kreuz, dessen 4 Arme am Ende kolbenförmig ausgebaucht sind.“

Siebmacher/Gritzner (1889)[1]

Galerie

Verwendung

Das seltene Kreuz befindet sich zum Beispiel im Wappen der Familie Färber (Ingolstadt), in der Helmzier der Familie Heidelbach.

Abgrenzung

Grundsätzlich sollte man das Kolbenkreuz nicht mit Kreuzen verwechseln, die mit Hilfe von Kugeln oder kugelartigen Stilmitteln gestaltet sind und in in gewissem Sinne ähnlich aussehen (Kugelbesetztes Kreuz, Kugelkreuz und andere).

Wappenbilderordnung

Das Kolbenkreuz wurde in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) im Abschnitt Kreuze unter der Nr. 0372 aufgenommen.

Einzelnachweise

  1. J. Siebmacher's grosses und allgemeines Wappenbuch, Einleitungsband, Abteilung B: Grundsätze der Wappenkunst verbunden mit einem Handbuch der heraldischen Terminologie (Maximilian Gritzner). Nürnberg: Bauer & Raspe, 1889.
  2. Wappenbeschreibung: „In Blau aus dem Schildrand wachsend ein fußgesparrtes silbernes Kolbenkreuz. “