Russisches Kreuz

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Russsisches Kreuz
 
 
Illustrationsbeispiel

Russisches Kreuz (auch „Orthodoxes Kreuz“, Byzantinisches Kreuz, Slawisches Kreuz oder ähnlich genannt[1]; manchmal fälschlich auch als „Ungarisches Kreuz“ bezeichnet; frz.: croix russe; engl.: Russina cross ) ist in der Heraldik eine besondere Form des Lateinisches Kreuzes mit zwei waagerechten und einem schrägen Kreuzarm:

  • Der oberste, kurze Kreuzarm repräsentiert das Titulus-BrettW-Logo.png (auf dem bei der Kreuzigung von Jesus die Inschrift INRI zu lesen war -- das sind die Initialen für den lateinischen Satz Iesus Nazarenus Rex Iudaeorum – „Jesus von Nazaret, König der Juden“).
  • Der mittlere, längere Kreuzarm war zur Befestigung der Arme eines Gekreuzigten vorgesehen.
  • Der untere, schräggestellte Kreuzarm stellt das SuppedaneumW-Logo.png (stützendes Fußbrett, Fußtritt, Fußbank) dar, auf das man Gekreuzigte stellte.

Darstellung

Die drei Balken des Russischen Kreuzes sind in der bildenden Kunst teilweise unterschiedlich lang: Der kürzeste Kreuzarm ist der oberste, etwas länger erscheint der unterste, der längste ist der mittlere. In der Heraldik wird dieser Darstellungsweise nicht immer entsprochen. Oft erscheint der oberste Kreuzarm -- vermutlich aus ästhetischen Gründen -- genauso lang wie der unterste, der schräg liegt.

Ungewöhnliche Form des Russsisches Kreuzes (gemäß Siebmacher und WBO, Code 0311)

Der unterste Kreuzarm verläuft allgemein von heraldisch rechts oben nach heraldisch links unten (beziehungsweise aus der Perspektive des Betrachters eines Wappens: von links oben nach rechts unten). Diese Konvention folgt der Symbolik, daß, von Jesus (oder einem Schildträger) aus gesehen, dessen rechte Seite den Aufstieg zum „Himmel“, die linke den Abstieg in die „Hölle“ charakterisiert (dementsprechend hing der „gute Dieb“, der mit Jesus gekreuzigt wurde, zu seiner Rechten, der zweite, der nicht bereute, zu seiner Linken).

In der heraldischen Literatur wird diese Symbolik nicht immer beachtet (beispielsweise zeigt das Große und allgemeine Wappenbuch (Siebmacher/Gritzner) und die Wappenbilderordnung des Herold unter der Nummer 0311 den untersten Schrägbalken des Russischen Kreuzes genau andersherum: von heraldisch rechts unten nach heraldisch links oben verlaufend). Diese Stellung des untersten Kreuzarmes sollte explizit gemeldet werden, wenn sie in einem Wappen geführt wird.

Russisches Kreuz (Tafel VI. Figur 69.): heißt das dreifache Kreuz, dessen unterer Arm schräg steht, wie zum Beispiel im Feld Bulgarischer Wappen.“

Siebmacher/Gritzner (1889)[2]

Galerie

Varianten

Das russische Kreuz wird zuweilen auch ohne den (mittleren) Kreuzarm dargestellt (der für die Arme eines Gekreuzigten vorgesehen war). Manchmal erscheint das russische Kreuz auch als Patriarchenkreuz, das unten mit einem Schrägbalken belegt ist. Diese Varianten sollten in der Wappenbeschreibung exakt erläutert werden, wenn sie denn geführt werden.

Symbolik

Das Russische Kreuz ist das Kreuz der russisch-orthodoxen Kirche. Es symbolisiert allgemein den Übergang oder die Entscheidung zwischen „Himmel“ und „Hölle“.

Wappenbilderordnung

Das Russische Kreuz wurde in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) im Abschnitt Kreuze unter der Nr. 0311 aufgenommen.

Weblinks

 Commons: Orthodoxe Kreuze in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Vgl.: Comitee International d'Histoire de l'Art, Rudolf Huber, Renate Rieth: Kirchengeräte, Kreuze und Reliquiare der Christlichen Kirchen. 1992. S. 143
  2. J. Siebmacher's grosses und allgemeines Wappenbuch, Einleitungsband, Abteilung B: Grundsätze der Wappenkunst verbunden mit einem Handbuch der heraldischen Terminologie (Maximilian Gritzner). Nürnberg: Bauer & Raspe, 1889.