Wappen Usbekistans

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Usbekistans
Emblem of Uzbekistan.svg
Details
Eingeführt 2. Juli 1992
Vorgänger-
versionen
Hauptfarben
                    Blau, Silber, Grün und Gold

Das Wappen UsbekistansW-Logo.png (auch Herb oder Emblem Usbekistans genannt) ist seit dem 2. Juli 1992 offizielles staatliches Hoheitszeichen der Republik Usbekistan.[1]

Form und Darstellung

Das Wappen Usbekistans lehnt sich in seiner Gestaltung einerseits an das Vorgängerwappen der Usbekischen SSR an, das bis zur Auflösung der SowjetunionW-Logo.png 1991 geführt wurde; andererseits setzt es sich aus neuentdeckten Elementen zusammen, die aus dem historischen Kontext gerissen sind und als bildhaftes Narrativ an eine angebliche „vorsowjetische“, nationale Traditionen erinnern sollen.[2]

Das Wappen ist kreisförmig, geteilt und hauptsächlich in den Nationalfarben Blau, Silber (Weiß) und Grün tingiert. Oben eine goldene strahlende Sonne, hinter einer blauen Gebirge aufgehend, darunter bis zur Teilungslinie ein grünes Tal mit zwei silbernen Flüssen (Landschaftszene, Sonnenaufgangsszene).

Unter dem Schild erscheint die usbekische blau-silbern-grüne Flagge mit der Aufschrift Oʻzbekiston (das ist der Landesname in usbekischW-Logo.png, ursprünglich mit kyrillischen Buchstaben, später mit lateinischen Zeichen).

Aus der Flagge wächst als Hauptfigur zur Mitte, mit dem Rumpf zwischen den beiden Flüssen, ein silberner, nach heraldisch links sehender Phantasievogel mit rund um den Schild ausgebreiteten Flügeln und erhobenen Schwungfedern. Er wird in der deutschsprachigen Literatur Khumo[3], Chumo[4], Xumo[5] oder ähnlich genannt. Die heraldisch stilisierte Vogelfigur knüpft an die tradierten Darstellungen eines Fabelwesen aus der iranisch-persischen MythologieW-Logo.png an und wird in der Literatur gewöhnlich mit Huma/Homa/HomaiW-Logo en.png (persisch هما, ausgesprochen Homā, avestischW-Logo.png Homāio) gleichgesetzt, einem „Königs-“ oder „Glücksvogel“, der von Anatolien bis Nordindien in Märchen vorkommt.[6] Das Motiv wird auch als Daulat-ku-i („Staatsvogel“) und als Kultubulgan („Sonnenvogel“) bezeichnet.[7] Die deutschsprachige Wikipedia und andere Quellen setzen das Motiv irreführend mit dem Fabelwesen Simorgh/SimurghW-Logo.png (persisch سيمرغ, DMGW-Logo.png Sī-morġ/Sī-murġ, auch mittelpersischW-Logo.png Simurg, Simorg oder Senmurv) gleich; dieser Fabelvogel gilt als „König der Vögel“ und als Schutzvogel und soll übernatürliche Kräfte haben.[5]

Als Prachtstück erscheint aus der Flagge wachsend ein das Wappen umschlingender, oben offener Kranz, der sich (heraldisch) rechts aus grünen Baumwollzweigen-/blättern mit offenen Baumwollkapseln in Naturfarbe (braun und silbern) und (heraldisch) links aus goldenen Getreideähren zusammensetzt, beides zweimal von Bändern in den Farben der Flagge umwunden.

Oben in der Kranzöffnung schwebend in einem blauen, golden-silbern gesäumten Schirmbrett, dessen Form vom im Koran verwendeten Zeichen Rub al-hizbW-Logo.png abgeleitet ist, eine nach (heraldisch) links gewendete, ungesichtete, silberne Mondsichel mit silbernen, fünzackigen Stern.

Symbolbeschreibung

Die gesamte Zusammensetzung des Wappens soll vorgeblich den Wunsch des usbekischen Volkes für Frieden, Glück und Wohlstand zum Ausdruck bringen.[8] Im Einzelnen werden die Elemente unter anderem folgendermaßen symbolisch gedeutet:

  • Tal, Flüsse und Gebirge versinnbildlichen das Land Usbekistan.
  • Die mytholgische Vogelfigur steht für Glück und Liebe zur Freiheit und ist ein Symbol der nationalen Renaissance[1][9][8]
  • Die zwei Berglußflußfiguren stehen für die Flüsse SyrdaryaW-Logo.png und AmudarjaW-Logo.png und sollen „die Ewigkeit“ symbolisieren.[1][8]
  • Das Rub-al-hizb-förmige Schirmbrett soll ein Symbol für die Einheit des Landes und die Zustimmung zur Republik sein, die Mondsichel und der Stern darauf sind die heiligen Symbole des IslamW-Logo.png, zu dem sich die Mehrheit der Bevölkerung bekennt.[1][8]
  • Die Getreideähren im Kranz sollen Wohlstand, die Baumwolle die Reinheit der Herzen und Absichten der Menschen sowie grenzenlosen Reichtum symbolisieren.[1]

Weblinks

 Commons: Wappen von Usbekistan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Russisches Zentrum für Vexillologie und Heraldik: Государственный герб Узбекистана. dt.: Das Staatswappen der Republik Usbekistan. 15. Februar 2016, abgerufen am 2. November 2019 (russisch, Word-Dokument): „
    Государственный герб Республики Узбекистан представляет собой изображение восходящего солнца над горами, реками и цветущей долиной, окруженными венком, состоящим справа из колосьев пшеницы и слева - из веток хлопчатника с раскрытыми коробочками хлопка. В верхней части герба находится восьмигранник, символизирующий знак утверждения республики, внутри которого полумесяц со звездой. В центре герба изображена птица Хумо с раскрытыми крыльями - символ счастья и свободолюбия. Внизу на банте ленты венка, символизирующей Государственный флаг республики надпись "Узбекистон".
    В цветном изображении Государственного герба Республики Узбекистан птица Хумо и реки - серебристые; солнце, колосья, раскрытые коробочки хлопка и надпись "Узбекистон" - золотистые; ветки, листья хлопчатника, горы и долины - зеленые, хлопок в раскрытых коробочках - белый; лента трехцветная, воспроизводящая цвета Государственного флага Республики Узбекистан; восьмигранник голубой, обрамленный золотистой каймой; полумесяц и звезда - белые
    -- Gesetz der Republik Usbekistan
    2. Juli 1992, Nr. 616-XII, Artikel 3“
  2. Marlène Laruelle: Wiedergeburt per Dekret. Nationabildung in Zentralasien. In: Machtmosaik Zentralasien. Traditionen, Restriktionen, Aspirationen. OsteuropaW-Logo.png 8-9/2007. Manfred SapperW-Logo.png, Volker Weichsel, Andrea Huterer (Hg.) ISBN 978-3-8305-1217-2. S. 143
  3. E. S. Asnabaeva: Deutsch. Lehrbuch. Ministerium des Inneren der Republik Usbekistan. Akademie. Taschkent, 2012. S. 6. (Digitalisat. Abgerufen: 03. November 2019)
  4. Usbekisch-Deutsche Freundschaftsgesellschaft: Über Usbekistan. 2014, abgerufen am 3. November 2019 (deutsch).
  5. 5,0 5,1 Seite „Wappen Usbekistans“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 7. September 2018, 18:25 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wappen_Usbekistans&oldid=180720286 (Abgerufen: 3. November 2019, 10:48 UTC)
  6. Deutschsprachige Texte zum Homa zum Beispiel in:
    • Wilhelm Vollmer: Vollständiges Wörterbuch der Mythologie aller Nationen: eine gedrängte Zusammenstellung des Wissenswürdigsten aus der Fabel- und Götter-Lehre aller Völker der alten und neuen Welt: in einem Bande mit einem englischen Stahlstich und 129 Tafeln, Band 2. Stuttgart. 1836. S. 878. (Google)
    • Karl Müller: Naturgeschichte der mythischen Thiere. 4. Die Vögel Phönix, Greif, Rock und Huma. In: Die Natur. Zeitung zur Verbreitung naturwissenschaftlicher Kenntnis und Naturanschauung für Leser aller Stände. Herausgeber: Otto Ale und Karl Müller. Band 7. Nr. 17. Halle. 1858. S. 131 (Google)
    • Friedrich Wilhelm Hermann Wagener: Staats- und Gesellschafts-Lexikon: neues Conversations-Lexikon: in Verbindung mit deutschen Gelehrten und Staatsmännern. Band 7. Berlin, 1861. S. 298. (Google)
    • Farīd-ad-Dīn ʿAṭṭār: Vogelgespräche und andere klassische Texte. Vorgestellt von Annemarie Schimmel. München, Beck, 1999. S. 165, 281, 299
  7. Flaggenlexikon: Usbekistan. Bedeutung/Ursprung des Wappens. Abgerufen am 3. November 2019 (deutsch).
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 Embassy of Uzbekistan in the United States. 2017, abgerufen am 3. November 2019 (englisch).
  9. Flags of the world“ Website: Uzbekistan. 14. Oktober 2019, abgerufen am 3. November 2019 (englisch).