Trommel (Heraldik)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schräg liegende silberne, mit halben blauen Rauten und der Jahreszahl 1705 bemalte Trommel (Gotzing)
Trommel im Wappen derer von BubnaW-Logo.png
Stammwappen derer von Buben (Bubna)

Die Trommel (frz.: tambour; engl.: drum) ist in der Heraldik eine gemeine Figur, kommt dort aber auch als Armatur in einem Wappen vor.

Darstellung

Die Figur Trommel ist gewöhnlich -- heraldisch stilisiert -- dem gleichnamigen Musikinstrument nachempfunden. Die genaue Bezeichnung oder eine Umschreibung der Trommelform einer speziellen „Trommel“W-Logo.png -- Handtrommel, Kesseltrommel, Röhrentrommel, Basler Trommel et cetera -- kann in der Wappenbeschreibung ergänzt werden. Erscheint eine Trommel im Wappen, ist diese manchmal einer lokalen oder landes-/kulturtypischen Form nachgestaltet. Beispielsweise gleicht die Trommel im Wappen des Ortes Gotzing der sogenannten „Gotzinger Trommel“, die der Überlieferung nach im Dezember 1705 benutzt wurde, als Gotzinger Bauern in die Sendlinger Bauernschlacht zogen, um Österreicher aus München zu vertreiben:

„Die Trommel soll der Sage nach aus den Türkenkriegen stammen und schon bei der Belagerung von Belgrad dabei gewesen sein.“

Harraßer, Josef, sen.; Wöhr, Leonhard (2009)[1]

Die Farbgebung der Figur Trommel sollte im Rahmen der heraldischen Tinkturen erfolgen; gleichwohl finden sich in Wappen auch Trommeln in Naturfarbe. Besitzt das Trommelseil eine andere heraldische Farben als der Rest der Figur, sollte gemeldet werden. Sind die Reifen der Trommel zwei- oder mehrfarbig gestreift, ist dies ebenfalls anzuzeigen.

Etwa seit dem 18 Jahrhundert hat die Trommel hat als Prachtstück einen Platz in der Wappenkunst.

Verbreitung und Symbolik

Die heraldische Trommel kommt in der innereuropäischen Heraldik selten vor, ist jedoch in der außereuropäischen Heraldik durchaus verbreitet. Innereuropäisch zeigen Spielmannszüge gelegentlich auf ihren Vereinsfahnen eine Trommel im Vereinswappen. Auch die umgekehrte Darstellung, Wappen auf Trommel, ist gebräuchlich. Allerdings gehören die Trommel-Darstellungen von Spielmannszügen weniger zur Heraldik als zur Paraheraldik.

Außereuropäisch ist die Trommel Bestandteil des Staatswappens von Uganda, kommt aber auch in vielen anderen vergleichbaren Wappen als Zeichen der Herrschaft vor.

Galerie

Webseiten

 Commons: Trommeln in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Harraßer, Josef, sen.; Wöhr, Leonhard: Die Sendlinger Bauernschlacht und die Gotzinger Trommel. In: Festschrift. 100 Jahre Heimat- und Volkstrachten-Erhaltungsverein. Thalham=Gotzing. 1909-2009. Mai 2009. Internet. Abgerufen am 18. September 2015.


Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Trommel_(Heraldik)“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 11. Juni 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.