Seestern (Wappentier)

Aus Heraldik-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seestern

Der Seestern (auch Asteroidea; abgeleitet von griechisch astronStern‘; frz.: astèrie, étoile de mer; engl.: starfish) ist eine gemeine Figur, die sehr wenig oder gar nicht im Wappenwesen gebräuchlich ist.

Abgrenzung

Bei Wappenfiguren, die als ein sogenannter „Seestern“ interpretiert werden, handelt es sich in vielen Fällen vermutlich um einen „gewöhnlichen“ oder „gemeinen“ heraldischen Stern beziehungsweise um eine besonders gestaltete Ausprägung/Form desselben. Insbesondere die gebräuchlichen Figuren „fünfstrahliger Stern“, Sternkreuz sowie facettierter Stern sollte man nicht mit der Wappenfigur Seestern verwechseln. Gleichwohl finden sich Wappen, wo ein und dasselbe Wappenmotiv mal als Seestern beschrieben wird, mal als gemeiner Stern, vier-/fünfstrahliges (schragenweise) gelegtes Sternenkreuz oder ähliches (vgl. zum Beispiel das Wappen der Familie Badier).

Darstellung

Die Wappenfigur Seestern ist nicht einem bestimmten oder besonderen natürlichen SeesternW-Logo.png der etwa 1.600 bekannten rezenten Arten nachgebildet. Vielmehr lehnt sich die heraldisch-stilisierte Figur an ein IdealbildW-Logo.png an (Figurgrundgestalt ist ein fünfarmiger Seestern), das sich von empirisch gegebenen Realtypen abgrenzt. Die genaue Ausprägung und Form der Seestern-Wappenfigur (Anzahl der Arme, fünfeck-artig, kugelartig, kometenartig et cetera) sind in der Wappenbeschreibung zu ergänzen, wenn sie von heraldischer Bedeutung für ein Wappen oder für die Wappenführenden sind.

Im Gegensatz zur Wappenfigur Stern erscheint der Seestern im Wappenwesen nicht mit geometrisch exakt gleichartigen Armen. Statt dessen sind die Außenkonturen der Figur unregelmäßig, womöglich kantig oder anders „zerknittert“. Auf der Oberfläche der Figur sind oftmals kleine Knoten oder Unebenheiten durch (schwarze) Konturen/Schraffuren angedeutet.

Da die Wappenfigur Seestern extrem selten ist, gibt es keine expliziten heraldischen Vorgaben für das Motiv, außer jene, die für gemeine Figuren allgemein gelten. Die Farbgebung, die Bewehrung, bei mehreren Figuren die Stellung zueinander und so weiter erfolgen nach den heraldischen Regeln.

Wappenbilderordnung

Siehe auch