Kormoran (Wappentier)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Kormoranportrait
 
Kopf eines schwarzen Kormoran
(im Wappen von Skjervøy, Norwegen)

Der Kormoran (auch Meerrabe, Wasserrabe genannt; lat.: corvus marinus; frz.: cormoran; engl.: cormorant) ist im neueren Wappenwesen ein seltenes Wappentier beziehungsweise eine wenig gebräuchliche gemeine Figur. In der Früh-/Blütezeit des Wappenwesens erscheint die Figur gewöhnlich nicht in einem Wappen.

Darstellung

Die Darstellung der Wappenfigur Kormoran lehnt sich an sein natürliches Vorbild, den in Europa heimischen Kormoranarten (phalacrocorax carbo bzw. phalacrocorax sinensis) aus der Familie der Kormorane (Phalacrocoracidae) an. Allgemein ist die Wappenfigur Kormoran an einen deutlich hervorgehobenen, relativ großen und an der Spitze hakenförmig gebogenen Schnabel, an einen langen Hals, vergleichsweise kurzen Flügeln, einem ziemlich langen, keilförmigen Schwanz und weit hinten am Körper sitzenden Füßen mit Schwimmhäuten zu erkennen, zu deuten und zu bestimmen. Teilweise befindet sich am Hinterkopf ein dezenter Schopf. Die Darstellung erfolgt heraldisch stilisiert, in Naturform, wobei das natürliche Äußere kaum abgeändert wird („natürlicher Kormoran“) sowie überwiegend in Naturfarbe (das ist in der heraldischen Farbe Schwarz). Der Kormoran erscheint gewöhnlich nach heraldisch rechts sehend. Die Haltung der Figur im Schild ist zu melden (bevorzugt ist „stehend“).

Ein anderes Wort für den Kormoran lautet „Scharbe“, beispielsweise in „Krähenscharbe“ (Phalacrocorax Aristotelis). Vgl. auch das Wappen von Skjervøy (norwegisch für „Scharben-Insel“). Der Napoleonische Adler, der einen Donnerkeil in den Fängen hält bzw. auf einem solchen zu stehen scheint, wird von manchen Heraldikern als Scherbvogel bezeichnet. Dies wohl wegen seiner Haltung, die der typischen Haltung des Kormorans nach einem Fischzuge herleitet, in der er seine durchnäßten Flügel ausbreitet, um sie in Wind und Sonne trocknen zu lassen.


Liver Bird

Das Wahrzeichen der Stadt Liverpool, England ist der sogenannte „Liver Bird“W-Logo en.png. Die Idee, einen Vogel (ursprünglich wohl ein Adler) als Symbol der Stadt zu verwenden, stammt aus dem Mittelalter. Ab dem 17. Jahrhundert, als die ursprüngliche Idee mehr oder weniger Vergessenheit geraten war, verweisen erste Hinweise darauf, dass ein Kormoran das eigentliche Symbol der Stadt sei (wobei zeitweise auch ein Löffler zur Diskussion stand). Das College of Arms geht davon aus, dass der Kormoran die Stadt Liverpool repräsentiert und verweist darauf, dass der Zweig im Schnabel Seetang („laver“W-Logo en.png) sei, der dem Vogel seinen Namen gibt und als Hinweis auf die Stadt („Liver-Pool“) zu deuten ist. Die Idee, dass der „Liver Bird“ ein spezifisches Fabelwesen für Liverpool sei -- halb Adler, halb Kormoran -- entwickelte sich erst im 20. Jahrhundert. Im Wappen von Liverpool erscheint heute ein „natürlicher Kormoran mit laver“ im Schnabel.

Abgrenzung

HW Gtk-go-forward-ltr.png Hauptartikel: Uttenschwalbe

Die Wappenfigur (natürlicher) Kormoran ist von der Wappenfigur Uttenschwalbe zu unterscheiden, die manchmal als (heraldischer) Kormoran beschrieben wird.

Wappenbilderordnung

Paraheraldik

Stilisierte Kormorane erscheinen auch in Logos oder in wappenartigen Zeichen („Parawappen“).

Weblinks

 Commons: Kormorane in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise