Seehahn

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seehahn nach Siebmacher/Gritzner
Wappen von Georg Aigl aus Würzburg, Student in Tübingen (1579)

Das Wappentier Hahn mit Fischwanz/-schweif, das auch Seehahn, Hahnfisch, fischgeschwänzter Hahn und anders genannt wird (frz.: coq mariné; engl.: cock with fish-tail), ist in der Heraldik eine seltene gemeine Figur.

Darstellung

Der Seehahn ist eine Chimäre mit dem Kopf und dem Körper eines Hahnes und dem Schwanz eines Fisches. Da er selten ist, gibt es keine expliziten heraldischen Vorgaben für ihn, außer jene, die für fischgeschwänzte Wappentiere beziehungsweise Hähne allgemein gelten.

Siebmacher

Hahn mit Fischschweif (Tafel XXIII. Figur 9.) Wappen-Unica in England.“

Siebmacher/Gritzner (1889)[1]

Wappenbilderordnung

Der Seehahn wurde in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) unter der Nr. 6314 aufgenommen.

Siehe auch

Quellen

  1. J. Siebmacher's grosses und allgemeines Wappenbuch, Einleitungsband, Abteilung B: Grundsätze der Wappenkunst verbunden mit einem Handbuch der heraldischen Terminologie ( M. Gritzner). Nürnberg: Bauer & Raspe, 1889.