Hahn (Wappentier)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
um 1460: Goldener Hahn mit rotem Kamm und ebensolchen Kehllappen (Wappen derer von Fronau)
Wappen mit Hahn (Beham, (Hans) Sebald, 1500-1550)

Der Hahn steht in der Heraldik als Wappentier in der Reihe der gemeinen Figuren. Als gemeine Figur, Wappentier, Schildträger oder als Hahn-Körperteil wird der Hahn relativ häufig in Wappen gefunden.

Darstellung

Das Wappentier Hahn wird als Wappenbild in der Regel kampfbereit dargestellt. Er ist wenig stilisiert. Die Blickrichtung ist rechts (heraldisch) und ein Fuß ist erhoben. Der Schwanz hat nur wenige Federn, aber dafür ist der Kamm immer eine Besonderheit bei der Farbgebung (Tingierung). Eine besondere Form ist der Hahn mit zwei ausgebreiteten Flügeln. Es ist dann ein flugbereiter Hahn. Ein Hahn, der eine Kralle emporhält, wird streitend oder streitfertig genannt. Es wird die Bewehrung durch Andersfarbigkeit genutzt, den Hahn schöner aussehen zu lassen. In vielen Wappen steht der Hahn im Burgtor, häufig auf einem Dreiberg. Beispielwappen sind Suhl und Frankfurt/Oder. Der Kopf kann einen Helm aufgesetzt bekommen. Daraus wird dann ein verkappter Hahn. Es kann auch nur der Kopf im Wappen erscheinen.

Zwischen 1789 und 1804 war der Hahn französisches Wappentier und symbolisierte die errungenen Freiheiten. Im Wappen von Versailles ist er doppelköpfig. Das ist eine ungewöhnliche Form.

„(Der Hahn) — unser Haushahn — wird stets dargestellt mit grossem Kamm, Lappen (unter dem Schnabel). Sporen und gespreiztem Schweif, theils stehend (Figur 11.), theils kämpfend (Figur 7. bis 9.) oder schreitend, das heißt den rechten Fuss ein wenig hebend.

  • Zwei kämpfende Hähne (siehe Figur 9.)
  • Zwei abgewendete Hahnrümpfe erscheinen (Tafel XIX. Figur 12.) im Wappen der v. Hurling. Der Truthahn kommt vor im Wappen der Hünerwadel in Bern, dürfte indess Unicum sein.
  • Koppe i. e. gekappter Hahn (Kapaun), erscheint ohne Sporen im Wappen der v. Köppel und Köppelle in Bayern.“
Siebmacher / Maximilian Gritzner

Siebmacher Hahn.jpg

Wappen der Grafen von Hahn

Hahn-Mischwesen

Die Heraldik kennt eine ganze Reihe von Hahn-Mischwesen, die teilweise mythologischen Fabelwesen ähneln.

Beispiele

Glauben

Im Volksglauben ist der Hahn das Symbol für Kampflust und Kampfbereitschaft, auch der Wachsamkeit und des Sonnenaufganges. In der assyrischen Mythologie war der Hahn Symbol des Feuergottes Nusku und des Sonnengottes Schamasch. In der griechischen Mythologie war er der Pallas Athene, dem Ares, Hermes, Apollon, dem Äskulap, der Demeter und Persephone heilig. Die Römer verehrten ihn als Symbol für die Hauswächter. In der nordischen Mythologie wecken z.B. zwei Hähne die Helden in Odins und die Mächte in Hels Sälen. Anderswo verscheucht er den Spuk der Unholde. Auf altchristlichen Grabsteinen und Sarkophagen erscheint der Hahn als Verkünder des Tages. Durandus von St. Pourçain erklärt ihn als Nachtverscheucher, Prediger und Erwecker vom Schlaf und lässt ihn auf Kirchen setzen. Weitere Beispiele aus dem Volksglauben: Wird ein kohlrabenschwarzer Hahn sieben Jahre alt, so legt er ein Ei, aus dem ein Drache entsteht. Der Patron der Hähne ist St. Gallus; manchmal auch St. Veit. Petrus mit Hahn ist der Schutzpatron der Uhrmacher.

Der gallische Hahn

gallischer Hahn als Nationalssymbol auf einem Ehrenmal

Der Hahn gilt unter anderem als Symbol von Frankreich. Der Ursprung ist nicht eindeutig, da kein Nachweis auf alten Münzen und Grabsteinen usw. zu finden ist. Man nimmt an, dass der Gallische Hahn aus der Doppelsinnigkeit des lat. Wortes gallus (d.i. Hahn und zugleich Gallier) entstanden ist. In der Französischen Revolution 1789 ersetzte der Hahn auf den Heeresfahnen die Insignien des bourbonischen Königtums. Napoleon I. ersetzte ihn durch den Adler, den aber die Regierung der Restaurationsperiode wieder abschaffte. Nach der Julirevolution wurde der Hahn wieder in die Fahnen aufgenommen. 1852 wurde er abermals durch den Adler ersetzt.

Ein gallischer Hahn triumphierend auf einem Denkmal, (La Rochelle, Frankreich).

Siehe auch

Nicht zu verwechseln mit der Fischfigur:

Weblinks

 Commons: Hahn in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Hahn_(Wappentier)“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 13. Juni 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.