Drachengreif

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drachengreif
Drachengreif oder drachengreifartiges Wesen im Wappen der Familie Fortdran

Der Drachengreif (frz. griffon dragonné; engl. griffin, the lower terminating in a wyvern's tail), ist in der Heraldik eine sehr seltene gemeine Figur.

Darstellung

Grundsätzlich wird der Drachengreif als Mischwesen aus Greif (Oberteil mit Greifenflügel) und Drache/Schlange (Unterteil mit schlangen-/drachenartigen Schwanz) dargestellt.

Die Mischung der Körperteile variiert je nach Wappenaufriss. Teilweise befinden sich nur ein Greifenkopf und evtl. die Greifenflügel auf einem Drachen-/Schlangenkörper; in der Regel umfaßt der Greifenanteil des Mischwesens auch die Vorderfüße und -krallen. Unabhängig von den Mischwesenanteilen besitzt der Drachengreif immer zwei Beinglieder/-krallen. Besondere Attribute sind zu melden.

Abgrenzung

Der Drachengreif ist sehr leicht mit der Greifenschlange zu verwechseln. Letztere besitzt im Gegensatz zum Drachengreif außer den Flügeln keine Gliedmaße.

Greifen mit Drachenattributen werden als solche gemeldet -- und nicht als Drachengreif. Beispielswese führt die schwedische Stadt Östergötland im Wappen einen Greif, der die Zunge, den Schwanz und die Flügel eines Drachen besitzt. Obwohl er all diese Drachenattribute besitzt, ist dieses Wappentier kein Drachengreif.

Wappenbilderordnung

Das Phantasiewesen „Drachengreif“ wurde in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) unter der Nr. 6641 aufgenommen.

Siehe auch

Literatur

  • Volborth, Carl Alexander von: Fabelwesen der Heraldik in Familien und Städtewappen, Stuttgart und Zürich 1996 Belser-Verlag, auch 2001.