Brog

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strohdach/Bróg im Herb LeszczycCoat of Arms Polish Crown 01.png
1977, rechts: Bróg, zum Schutz vor Feuchtigkeit
Strohdach/Bróg im Schild und Oberwappen
(Fuerst Radolin Radolinski)

Das Strohdach (auf vier Pfählen) (beziehungsweise poln. Bróg für dt. Fruchtschober oder Heuschober; auch Hütte oder ähnlich genannt; frz.: cabane; engl.: hut, four posts supporting oder bróg) ist in der Heraldik eine gemeine Figur.

Darstellung

Die gemeine Figur Strohdach wird gewöhnlich mit vier Pfählen dargestellt, auf denen es ruht. Die Figur ist dem einfachen Wirtschaftsgebäude Bróg nachempfunden, mit dem vor allem landwirtschaftliche Produkte wie Heu oder Getreide vor Feuchtigkeit durch Niederschlag geschützt wurden. Dazu grub man vier Pfähle in der Erde und befestigte auf diesen das grundsätzlich wiederverwendbare und bewegliche Strohdach. Ein Strohdach ohne Pfähle oder mit nur zwei Pfählen et cetera ist zu melden. Durch die heraldische Stilisierung gleicht die Figur Strohdach/Bróg manchmal entfernt einem modernem „Party-Zelt“, obwohl es mit diesem naturgemäß nichts zu tun hat.

Alle heraldischen Farben sind im Zusammenhang mit einem Strohdach/Bróg gebräuchlich, bevorzugt wird die Figur in Gold dargestellt. Sind die Pfähle anders tingiert als das Strohdach, ist dies melden.

Gebäude mit Strohdach

In der Heraldik erscheinen neben der Figur „Strohdach/Bróg“ auch andere Motive -- zumeist andere Gebäudefiguren -- mit einem Strohdach. Die genauen Merkmale und Details dieser Kombinationen sind zu melden.

Verbreitung

Die gemeine Figur Strohdach/Bróg ist vor allem im polnischen Wappenwesen gebräuchlich. Das Motiv findet sich beispielsweise mit goldenem Dach in dem polnischen Wappen LeszczycW-Logo en.png (dt. »Sohn oder Abkömmling des Lech«), welches von verschiedenen Familien des polnischen Adels (Szlachta) geführt wird, unter anderem von der Uradelsfamilie zu Radolin/von Radolinski, das sind die späteren Fürsten von Radulin[1].

„Das einfachste Haus: ein Strohdach auf 4 Pfählen von Birkenstämmen (Tafel XXIX. Figur 25.): ist, wie uns Okolski meldet, die erste Behausung des Gründers der polnischen Dynastie und der Stadt Gnesen: Lech gewesen, weshalb derselbe und seine Nachkommen diesen „Brog“, später -- von Lech abgeleitet -- (Leszzcyc) ins Wappen nahm. Noch heute führt es so die polnische Stammgenossenschaft dieses Namens,“

Siebmacher/Gritzner (1889)[2]

Wappenbilderordnung

  • Das Strohdach auf 4 Pfählen wurde zusammen mit dem Ausdruck Hütte in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) im Abschnitt Bauwerke unter der Nr. 8067 aufgenommen.

Literatur

  1. Lexikon Heraldik, Gert Oswald, VEB Bibliographische Institut Leipzig, 1984. S. 77
  2. J. Siebmacher's grosses und allgemeines Wappenbuch, Einleitungsband, Abteilung B: Grundsätze der Wappenkunst verbunden mit einem Handbuch der heraldischen Terminologie (Maximilian Gritzner). Nürnberg: Bauer & Raspe, 1889. S. 138.

Weblinks

 Commons: Brog in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien